Bauernhortensie

Bauernhortensie & Kälte: Wie mache ich sie winterhart?

Artikel zitieren

Die Bauernhortensie (Hydrangea macrophylla) bezaubert mit ihrer Blütenpracht, benötigt jedoch abhängig von Sorte und Standort winterliche Schutzmaßnahmen. Dieser Artikel erläutert die wichtigsten Faktoren für eine erfolgreiche Überwinterung und gibt Tipps zur Sortenauswahl, Standortwahl und Pflege.

Bauernhortensie winterfest
Die meisten Bauernhortensien sind winterhart, aber die Blüten erfrieren bei Frost

Winterhärte der Bauernhortensie

Die Winterhärte der Bauernhortensie (Hydrangea macrophylla) variiert je nach Sorte und Standort. Viele Sorten gelten in Mitteleuropa als winterhart, können jedoch bei extremen Minustemperaturen oder kalten Ostwinden Schäden erleiden. Besonders die Blütenknospen sind gefährdet, da sie bei Temperaturen unter -20 Grad Celsius erfrieren können.

Lesen Sie auch

Einflussfaktoren auf die Winterhärte

Sorte: Die Winterhärte hängt stark von der Sorte ab. Einige Sorten sind frostempfindlich und benötigen zusätzlichen Schutz bei Temperaturen unter -5 Grad Celsius, während andere strengere Fröste überstehen.

Standort: Ein windgeschützter und halbschattiger Standort ist optimal. Süd- oder westseitige Plätze bieten guten Schutz im Winter. Ein zu sonniger Standort kann das Holz austrocknen und anfälliger für Frostschäden machen.

Bodenbeschaffenheit: Ein gut durchlässiger, humoser Boden hilft, Staunässe zu vermeiden und schützt die Wurzeln vor Frostschäden. Staunässe kann gefrorenes Wasser im Boden entstehen lassen, welches die Wurzeln schädigt.

Pflanzgefäß: Hortensien im Topf sind frostempfindlicher als diejenigen im Boden. Der Wurzelbereich ist stärker der Kälte ausgesetzt, daher sollten Töpfe gut isoliert werden.

Alter der Pflanze: Jüngere Pflanzen sind frostempfindlicher als ältere, etablierte Pflanzen. In den ersten zwei Wintern ist besonderer Schutz für junge Pflanzen notwendig.

Schutzmaßnahmen für den Winter

Damit Ihre Bauernhortensie den Winter übersteht und im nächsten Jahr erneut blüht, sind Schutzmaßnahmen erforderlich.

Winterschutz im Beet

Durch Mulchen können Sie die Wurzeln vor extremen Temperaturen schützen. Verwenden Sie eine dicke Schicht aus Laub, Reisig oder Rindenmulch, besonders für frisch gepflanzte Hortensien. Bei Temperaturen unter -10 °C sollten Sie die Pflanze mit Vlies oder Jutesäcken abdecken. Entfernen Sie den Winterschutz, sobald keine Fröste mehr zu erwarten sind, um Fäulnis und Pilzkrankheiten zu vermeiden.

Winterschutz im Topf

Isolieren Sie den Topf mit Luftpolsterfolie oder Jutesäcken, um die Wurzeln vor Frost zu schützen. Ein geschützter Standort an einer Hauswand oder unter einem Dachvorsprung ist ideal. Bei besonders strengen Frösten können Hortensien in einem frostfreien, aber kühlen Raum, wie einer Garage oder einem Keller bei 3 bis 5 Grad Celsius, überwintert werden.

Weitere Hinweise

Auch im Winter müssen Hortensien gelegentlich gegossen werden, besonders wenn sie an einem regengeschützten Standort stehen. Vermeiden Sie dabei Staunässe. Schützen Sie die Pflanzen vor großen Temperaturschwankungen, um Wurzelschäden zu verhindern.

Rückschnitt der Bauernhortensie

Ein sorgfältiger Rückschnitt ist wichtig, um die Gesundheit und Blütenpracht der Bauernhortensie zu fördern. Der ideale Zeitpunkt ist das frühe Frühjahr, wenn keine schweren Fröste mehr zu erwarten sind. Dies schützt die Knospen, die bereits im vorigen Jahr angelegt wurden.

Vorgehensweise beim Rückschnitt

Entfernen Sie verwelkte Blütenstände direkt über dem ersten kräftigen Knospenpaar, um das Wachstum neuer Triebe zu fördern. Alle abgestorbenen oder beschädigten Triebe sollten bodennah abgeschnitten werden. Alle zwei bis drei Jahre sollten einige der ältesten Äste bodennah entfernt werden, um den Neuaustrieb zu fördern. Dünnen Sie dicht gewachsene Bereiche aus, um eine gute Luftzirkulation zu gewährleisten und Schimmelbildung vorzubeugen.

Besondere Hinweise für junge Hortensien

Bei jungen Pflanzen sollten Sie nur minimale Rückschnitte vornehmen, um sie nicht zu schwächen. Entfernen Sie lediglich störende oder beschädigte Äste.

Winterharte Bauernhortensien-Sorten

Es gibt verschiedene winterharte Sorten der Bauernhortensie, die auch in kalten Regionen zuverlässig blühen:

  • Endless Summer: Blüht von Mai bis ersten Frost in Weiß, Blau- oder Rottönen. Diese Sorte ist winterhart und bietet eine lange Blütezeit.
  • Forever & Ever: Diese Serie umfasst Sorten mit kugelförmigen Blüten in Rosa, Blau und Lila und ist gut winterhart.
  • Hovaria: Mehrfarbige Blüten wie Weiß mit rotem Saum oder Rosa und Rot. Sie sind winterhart und bieten eine beeindruckende Farbvielfalt.
  • Magical: Große, ballförmige Blüten in einem Farbverlauf von Grün über Rosa zu Rot. Winterharte Sorten mit einzigartigen Farben.
  • You & Me Romance: Mit großen, gefüllten Blüten in Rosa oder Blau, lange blühend und bienenfreundlich.

Diese Sorten kombinieren Schönheit und Widerstandsfähigkeit, sodass Sie auch in den kühleren Monaten Freude an Ihren Hortensien haben werden. In besonders frostgefährdeten Regionen sind jedoch zusätzliche Schutzmaßnahmen ratsam, um die Blütenpracht für die nächste Saison zu bewahren.