Hortensien

Hortensie im Keller überwintern: So geht’s richtig

Artikel zitieren

Um Hortensien erfolgreich im Keller zu überwintern, sind die richtigen Bedingungen entscheidend. Dieser Artikel beleuchtet die wichtigsten Aspekte, von der Wahl des geeigneten Standorts über die optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit bis hin zur Pflege und Vorbeugung von Schädlingen.

Hortensien Winterquartier
Hortensien im Topf können Sie wie viele andere Pflanzen am besten im Keller überwintern

Hortensien im Keller überwintern: Die richtige Temperatur

Für die Überwinterung von Hortensien im Keller ist eine Temperatur zwischen 2 und 10 Grad Celsius optimal. Die Pflanzen sollten kühl, aber frostfrei stehen. Temperaturen über 10 Grad können das Austreiben fördern und die Hortensien anfälliger für Spätfröste und Schädlinge machen. Vermeiden Sie Temperaturen unter 2 Grad, um Frostschäden zu verhindern.

Lesen Sie auch

Lichtverhältnisse im Keller

Während der Winterruhe benötigen Hortensien nur wenig Licht, weshalb ein Kellerraum mit wenig oder keinem natürlichen Licht geeignet ist. Wichtig ist, dass die Temperatur idealerweise zwischen 2 und 10 Grad Celsius bleibt. Wenn die Hortensien im Frühjahr wieder austreiben, sollten Sie den Raum allmählich heller gestalten, um das Wachstum zu unterstützen.

Luftfeuchtigkeit und Belüftung

Gute Luftbewegung im Winterquartier ist essenziell, um Schimmelbildung zu verhindern. Durch tägliches Lüften des Kellers regulieren Sie die Luftfeuchtigkeit und verhindern Fäulnis an Trieben und Knospen.

Hortensien im Keller gießen

Im Winter benötigen Hortensien weniger Wasser als während der Wachstumsperiode. Halten Sie die Erde stets leicht feucht, ohne Staunässe entstehen zu lassen, da diese zu Wurzelfäule führen kann. Gießen Sie nur, wenn die oberen Zentimeter der Erde trocken sind, um ein Austrocknen des Wurzelballens zu verhindern.

Hortensien im Keller düngen

Während der Winterruhe ist keine Düngung nötig. Die Pflege beschränkt sich auf das Gießen, um ein Austrocknen des Wurzelballens zu verhindern. Beginnen Sie erst wieder mit dem Düngen, wenn die Pflanzen im Frühjahr aus ihrer Ruhephase erwachen.

Schädlinge im Winterquartier

Hortensien können auch im Winterquartier von Schädlingen befallen werden. Regelmäßige Kontrollen helfen, Befall frühzeitig zu erkennen und Maßnahmen zu ergreifen. Häufig vorkommende Schädlinge sind:

  • Schildläuse: Häufig bei zu warmen Temperaturen ein Problem.
  • Spinnmilben: Kaum sichtbare Spinnentiere, die an Pflanzensaft saugen.
  • Thripse: Schlanke Insekten, die Blatt- und Blütenstrukturen schädigen.
  • Blattläuse: Grüne oder schwarze Insekten, die junge Triebe befallen.
  • Wollläuse: Weiße, wollähnliche Ansammlungen auf Blättern und Stängeln.

Untersuchen Sie die Pflanzen vor dem Einlagern gründlich und entfernen Sie befallene Teile, um eine Ausbreitung zu verhindern.

Besonderheiten bei Bauernhortensien

Bauernhortensien sind weniger winterhart und benötigen besonderen Schutz. Im Keller sollten sie an einem kühlen, dunklen Ort bei Temperaturen zwischen 2 und 10 Grad Celsius aufbewahrt werden. Ein gleichbleibend kühler Standort verhindert ein vorzeitiges Austreiben. Regelmäßige, jedoch mäßige Bewässerung hält die Wurzeln leicht feucht, ohne dass Staunässe entsteht.

Besonderheiten bei jungen Hortensien

Junge Hortensien sind empfindlich gegenüber starken Temperaturschwankungen und benötigen sorgfältigen Schutz. Sie sollten an einem stabilen, kühlen und dunklen Ort mit Temperaturen zwischen 2 und 5 Grad Celsius überwintert werden. Ein gleichmäßiges, mäßiges Gießen stellt sicher, dass die Erde leicht feucht bleibt und die Wurzeln nicht austrocknen.

Vorbereitung der Hortensien auf die Überwinterung

Bevor die Hortensien ins Winterquartier gebracht werden, sollten folgende Schritte beachtet werden:

  • Verwelkte Blüten und Laub entfernen
  • Pflanzen auf Krankheiten und Schädlinge überprüfen
  • Bei Befall Schädlinge bekämpfen und kranke Pflanzenteile zurückschneiden
  • Den Topf auf Schäden prüfen und sicherstellen, dass er groß genug ist (mindestens 30 bis 40 cm Durchmesser)

Diese Maßnahmen bereiten die Hortensien optimal auf die Winterruhe vor und tragen zu ihrer Gesundheit bei.

Hortensien aus dem Keller holen

Im Frühjahr, sobald keine Fröste mehr zu erwarten sind, können die Hortensien wieder aus dem Keller geholt werden. Gewöhnen Sie die Pflanzen langsam an das Tageslicht:

  1. Zunächst an einen schattigen Ort stellen.
  2. Nach einigen Tagen in einen halbschattigen Bereich wechseln.
  3. Nach etwa einer Woche vollständig der direkten Sonne aussetzen.

Diese schrittweise Anpassung hilft den Hortensien, sich optimal zu erholen und gesund in die neue Wachstumsperiode zu starten.