Ist die Hydrangea giftig für Hunde und Haustiere?

Die Hydrangea gehört zu den Stauden, deren getrocknete Pflanzenteile auch für Tiere schwach giftig sind. Neben Spuren von Blausäureverbindungen enthält die Pflanze die Glycoside Hydrangin, Hydrangenol sowie Saponine.

Hydrangea giftig für Hunde
Hortensien sind für Hunde schwach giftig, aber nicht tödlich

In der Regel wenig dramatische Folgen

Frisst Ihr Hund von der Hortensie, sind in der Regel keine schweren Vergiftungen zu befürchten. Neben Magen- und Darmstörungen mit Durchfällen, die blutig sein können, verursacht die Hydrangea kurzzeitige Kreislaufstörungen. Todesfälle bei Hunden nach dem Genuss von Hortensien sind bisher nicht bekannt geworden.

Wie bei jedem Verdacht auf eine Vergiftung sollten Sie Ihr Tier gegebenenfalls einem Tierarzt vorstellen. Nur er kann beurteilen, ob eine Behandlung notwendig ist.

Tipps & Tricks

Sie sollten beim Stöckchen spielen mit Ihrem Hund stets darauf achten, dass der verwendete Zweig von einem ungiftigen Baum stammt. Nicht nur die Hydrangea, sondern auch viele andere Zierpflanzen enthalten Wirkstoffe, die sich durch das Annagen beim Spiel lösen und in den Verdauungstrakt des Tieres gelangen können.

Text: Sabine Kerschbaumer

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.