Grünkohl pflanzen
Grünkohl schmeckt am besten, nachdem er Frost abbekommen hat

Wertvolle Tipps zum ertragreichen Grünkohlanbau

Grünkohl ist nicht bloß ausgesprochen köstlich, sondern auch extrem gesund und zudem ein echter Blickfang im Garten. Darüber hinaus erweist er sich im Vergleich zu anderen Kohlsorten als angenehm "pflegeleicht", sodass er sich selbst für gänzlich unerfahrene Novizen im Bereich des Kohlanbaus anbietet.

Anbau & Ernte

Grünkohl ist ein sogenannter Winterkohl, der sogar Frost und Schnee schadfrei überdauern kann. Tatsächlich sollte er erst nach dem ersten Frost geerntet werden, da er nur so seinen Geschmack vollends entfalten kann. Demzufolge erweist sich Grünkohl als perfekte Folgesaat nach Frühkartoffeln und sonstige Pflanzen, die von Ende Juni bis Anfang August abgeerntet werden.

Da Grünkohl einen ähnlich hohen Nährstoffbedarf wie nahezu alle anderen Kohlsorten hat, sollte das Beet aber spätestens im Fall einer Folgeaussaat entsprechend mit Kompost und organischem Dünger vorbereitet werden. Im Bedarfsfall kann zudem noch gut verrotteter Mist, Hornspäne und Rizinusschrot oder auch getrockneter Rinderdung zugegeben werden. Allerdings muss darauf hingewiesen werden, dass der Dünger sich direkt auf den Geschmack und den Geruch des Grünkohls auswirken kann, weshalb unter keinen Umständen mit rohem Mist gedüngt werden sollte. Des Weiteren empfiehlt es sich, direkt beim Anpflanzen etwas Algenkalk ins Pflanzloch zu geben, wodurch der sogenannten Kohlhernie vorgebeugt wird.

Die Aussaat selbst sollte von Mai bis Juni entweder in einem Frühbeet, in einem Gewächshaus oder im Haus auf der Fensterbank erfolgen. Alternativ dazu können selbstverständlich auch Jungpflanzen vom Fachhandel bezogen werden. Ab Juni dürfen die Jungpflanzen auf das eigentliche Beet umgepflanzt werden. Wichtig ist hierbei, dass beim Anpflanzen ein Mindestabstand von 40 x 50 cm eingehalten wird. Denn wenngleich die Jungpflanzen noch sehr zierlich anmuten mögen, bleibt zu bedenken, dass die ausgewachsenen Pflanzen mit ihren weit ausladenden Trieben eine beachtliche Größe haben werden. In Hinblick auf den Standort des Beetes wäre noch anzumerken, dass dieser anders als bei anderen Kohlsorten gerne auch im Halbschatten liegen darf. Das gilt zumindest dann, wenn der Grünkohl nicht in einer Mischkultur mit besonders „sonnenhungrigen“ Pflanzen zusammen angepflanzt wird.

Geeignete Pflanzen für Mischkulturen

  • Sellerie und Tomatenpflanzen, die dank ihres intensiven Geruchs Kohlweißlinge und andere Schädlinge abhalten.
  • Kräuter (z.B. Koriander, Kümmel und Kamille), die das Aroma des Grünkohls verbessern.
  • Erbsen
  • Lauch
  • Kartoffeln
  • Spinat und Salate
  • andere Kohlsorten

Tipps & Tricks

Wer den Grünkohl selber im Garten vorziehen möchte, sollte die jungen Pflanzen vor allem den Monat Mai hindurch mithilfe eines Gartennetzes vor dem sogenannten Kohlweißling schützen. Zudem ist es ratsam, die Pflanzen zum Schutz vor Läusen mit Urgesteinsmehl oder Holzasche zu bestreuen. Ein weiterer Tipp ist, zu Beginn der Erntesaison bloß die grünen Blätter und erst zum Schluss das Kohlherz zu ernten. Außerdem empfiehlt es sich, den Stamm der Pflanze stehen zu lassen, damit sich im nächsten Frühling neue Sprossen an ihm bilden können.

Text: Gartenjournal.net

Beiträge aus dem Forum