Grünkohl Arten
Die Blattform und -farbe variiert je nach Grünkohlsorte

Die wichtigsten Grünkohlsorten

Ursprünglich gab es vermutlich zig verschiedene Grünkohlsorten, die Vielfalt lässt aber immer mehr nach und heutzutage sind kaum mehr als 10 Sorten bekannt – und selbst die nur in traditionellen Anbaugebieten in Norddeutschland. Erfahren Sie im Folgenden, welche das sind und was den Grünkohl ausmacht.

Nächster Artikel Im eigenen Garten Grünkohl pflanzen

Grünkohl wird auch als Braunkohl oder Krauskohl bezeichnet und wird heutzutage vor allem in Mittel- und Westeuropa, Afrika sowie Nordamerika angebaut. Ursprünglich stammt er wohl von der Atlantik- und Mittelmeerküste und ist wie alle Kohlarten ein Nachkomme vom Wildkohl.

Der Grünkohl im Steckbrief

  • Botanischer Name: Brassica oleracea var. sabellica L.
  • Trivialnamen: Braunkohl, Krauskohl, Federkohl (Schweiz), Hochkohl, Winterkohl, Strunkkohl, Lippische Palme, Oldenburger, Friesische Palme
  • Familie: Kreuzblütengewächse
  • Aussaat: Anfang Mai
  • Pflanzmonat: Ende Mai
  • Blüte: kleine, gelbe Blüten, blüht im zweiten Jahr
  • Ernte: je nach Grünkohlsorte von Oktober bis Februar
  • Verarbeitung: blanchiert, gekocht, gebraten, roh, in Smoothies, als Futtermittel

Die wichtigsten Sorten im Überblick

Im Handel finden Sie verschiedene Sorten Grünkohl, die sich in ihrer Laubform und –farbe sowie ihrer Frosthärte und Wuchshöhe unterscheiden. Die meisten Grünkohlsorten werden nach dem ersten Frost geerntet, denn dann sind weniger Bitterstoffe und mehr Zucker in den Blättern. Eine Ausnahme bildet die italienische Sorte Nero di Toscana, die auch vor dem Frost geerntet werden kann. Außerdem eignet sie sich hervorragend für die Kübelzucht.

Name Laub Wuchshöhe Frosthärte Ernte Sonstiges
Frostara saftig grün, breit bis 70cm frosthart ab Oktober  
Halbhoher grüner Krauser dunkelgrün, mittelstark 80 bis 90cm mittel Oktober bis Februar  
Kadett dunkelgrüne, dekorative Blätter 60 bis 80cm sehr frosthart (bis -22°C) Oktober bis Februar, nach Frost  
Lerchenzunge schmale, fein gekrauste, leicht hängende Blätter halbhoch gut Oktober bis Januar  
Nero di Toscana Blaugrüne, dunkle Blätter halbhoch gering, aber hitzeresistent bis Dezember, braucht keinen Frost palmartiger Wuchs, gut für die Kübelzucht geeignet
Roter Grünkohl Redbor dunkelviolette Blätter, fein gekraust ca. 80cm hoch gute Frosthärte ab September bis verliert rote Farbe beim Kochen
Westländer Winter fein gekräuselt halbhoch frosthart Dezember bis Februar, nach Frost  
Winnetou grob gekraust, dunkelgrün bis 80cm frosthart Oktober bis Februar Nachkultur von Erbsen, Salaten oder Kohlrabi
Winterbor dunkelgrüne Blätter, stark gekraust halbhoch bis -15°C November bis April, nach Frost  

Text: Sara Müller

Beiträge aus dem Forum