Weißkohl

Weißkohl einfrieren: So gelingt es richtig und einfach

Artikel zitieren

Das Einfrieren von Weißkohl ist eine praktische Methode, um die Haltbarkeit zu verlängern. Ob Sie ihn roh oder blanchiert einfrieren, hängt vom späteren Verwendungszweck ab und wird in diesem Artikel detailliert erläutert.

weisskohl-einfrieren
Weißkohl wird vor dem Einfrieren fein geschnitten und blanchiert

Weißkohl einfrieren: Roh oder blanchiert?

Entscheiden Sie sich, ob Sie Weißkohl roh oder blanchiert einfrieren möchten, basierend auf Ihren persönlichen Vorlieben und dem Verwendungszweck. Beide Methoden bieten bestimmte Vorteile.

Lesen Sie auch

Roh einfrieren

Das Einfrieren von rohem Weißkohl ist unkompliziert und bewahrt die knackige Textur des Kohls. Nach dem Auftauen eignet er sich besonders gut für Salate oder als Rohkost. Bitte beachten Sie, dass sich sowohl Geschmack als auch Farbe möglicherweise während der Lagerung verändern können.

Blanchieren vor dem Einfrieren

Beim Blanchieren wird der Kohl kurz in kochendem Wasser erhitzt und anschließend in Eiswasser abgeschreckt. Dieser Vorgang deaktiviert Enzyme, die zu Farb- und Geschmacksverlust führen könnten. Blanchierter Kohl behält seine Farbe, sein Aroma und die Nährstoffe besser, allerdings verliert er etwas von seiner Knackigkeit.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Einfrieren von Weißkohl

Hier finden Sie eine detaillierte Anleitung, wie Sie Weißkohl einfrieren können, unabhängig davon, ob Sie ihn roh oder blanchiert einfrieren möchten.

1. Vorbereitung

  • Waschen Sie den Kohlkopf gründlich unter fließendem Wasser und entfernen Sie die äußeren Blätter.
  • Vierteln Sie den Kohl und schneiden Sie den Strunk heraus.
  • Schneiden Sie den Kohl in Streifen oder Stücke entsprechend der gewünschten Größe.
  • Optional: Blanchieren Sie den Kohl für 5–10 Minuten in kochendem Salzwasser und schrecken Sie ihn anschließend in Eiswasser ab. Lassen Sie den Kohl dann gut abtropfen.

2. Verpacken

  • Geben Sie den Kohl in Gefrierbeutel oder luftdichte Behälter.
  • Drücken Sie so viel Luft wie möglich aus den Beuteln, bevor Sie diese versiegeln.
  • Beschriften Sie die Beutel oder Behälter mit Datum und Inhalt.

3. Einfrieren

  • Platzieren Sie den verpackten Kohl im Gefrierschrank.
  • Achten Sie darauf, dass der Gefrierschrank auf -18 °C oder darunter eingestellt ist.

Haltbarkeit von gefrorenem Weißkohl

Gefrorener Weißkohl bleibt etwa acht Monate lang haltbar. Nach dem Auftauen sollte er innerhalb weniger Tage verbraucht werden, da er sonst an Geschmack und Nährwerten verliert. Fertig zubereitete Gerichte mit Weißkohl sollten innerhalb von drei bis sechs Monaten verzehrt werden.

Auftauen von gefrorenem Weißkohl

Es gibt verschiedene Methoden, um gefrorenen Weißkohl aufzutauen:

  • Im Kühlschrank: Lassen Sie den Kohl über Nacht im Kühlschrank auftauen. Dies bewahrt die beste Qualität.
  • In kaltem Wasser: Legen Sie den Kohl in einen wasserdichten Beutel und tauchen Sie ihn in kaltes Wasser. Wechseln Sie das Wasser alle 30 Minuten, bis der Kohl aufgetaut ist.
  • In der Mikrowelle: Nutzen Sie die Auftaufunktion der Mikrowelle, um den Kohl schnell aufzutauen. Achten Sie darauf, ihn nicht zu überhitzen, da er sonst matschig werden kann.

Eingefrorene Kohlstreifen können direkt beim Kochen verwendet werden, ohne dass sie vorher aufgetaut werden müssen. Ganze Blätter sollten dagegen langsam im Kühlschrank aufgetaut werden.

Verwendung von gefrorenem Weißkohl

Gefrorener Weißkohl ist eine vielseitige Zutat für eine Vielzahl von Gerichten:

  • Eintöpfe
  • Suppen
  • Aufläufe
  • Pfannengerichte
  • Kohlrouladen

Nach dem Auftauen ist der Kohl nicht mehr als Rohkost verwendbar. Ganze Blätter sollten langsam im Kühlschrank aufgetaut werden, während Kohlstreifen direkt in den Kochtopf gegeben werden können.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Bilder: Sea Wave / Shutterstock