Weißkohl waschen: So wird das Weißkraut sauber

Da auch an dicht gewachsenen Kohlköpfen Erdreste und Keime haften können, sollte das Gemüse vor der Verarbeitung gründlich gewaschen werden. Wie Sie hierbei vorgehen sollten, erläutern wir im nachfolgenden Artikel.

weisskohl-waschen
Weißkohl sollte vor dem Waschen geschnitten werden

Vorbereitung des Weißkrauts

Damit der Kohl gewaschen werden kann, muss er zunächst vorbereitet werden:

  1. Entfernen Sie die äußeren, unschönen Blätter.
  2. Vierteln Sie den Kopf mit einem großen Messer.
  3. Schneiden Sie nun den Strunk leicht schräg heraus.
  4. Je nachdem, wie der Weißkohl weiter verarbeitet werden soll, nochmals teilen und in feine Streifen schneiden oder hobeln.

Lesen Sie auch

Weißkraut sorgfältig abspülen

Ob die sehr dicht gewachsenen Kohlköpfe gewaschen werden müssen, daran scheiden sich die Geister. Da sich Insekten und Sandkörner aber auch zwischen den Blättern verstecken könnten, ist es empfehlenswert, den Weißkohl zumindest kurz abzuspülen:

  1. Schneiden Sie den Strunk heraus und vierteln Sie das Weißkraut.
  2. Fächern Sie den Kohl auf und waschen Sie alle Blätter gründlich ab.

Möchten Sie den Weißkohl gehobelt verarbeiten, können Sie folgendermaßen vorgehen:

  1. Strunk herausschneiden und Kohlkopf vierteln.
  2. In Streifen hobeln.
  3. Das Gemüse in ein grobmaschiges Sieb geben und sorgfältig mit handwarmem Wasser abbrausen.
  4. Auf ein Küchenhandtuch legen und abtupfen. Kleinere Mengen können Sie mit der Salatschleuder trocken schleudern.

Woran erkennen Sie frischen Kohl?

  • Kaufen Sie Weißkraut direkt beim Erzeuger, besitzt der Kopf meist noch seine dunkelgrünen Umblätter. Diese dürfen nicht welk sein und sollten eine intensive Färbung aufweisen.
  • Ist der Weißkohl sehr hell, ist davon auszugehen, dass die äußeren Blätter immer wieder entfernt wurden. Vermutlich handelt es sich bei diesen Köpfen um länger gelagerten und nicht mehr ganz so frischen Kohl.
  • Der Kohlkopf sollte frei von schwarzen Flecken sein. Diese deuten auf Schimmelbefall hin, der sich auch im Inneren finden kann.
  • Untersuchen Sie die äußeren Blätter auf Fraßspuren, Gänge und winzige Kotkrümel. Diese stammen von Untermietern, die es sich im Weißkraut gemütlich gemacht haben.

Tipp

Sind Sie schwanger, sollten Sie Weißkohl unbedingt mit handwarmem Wasser sehr gründlich waschen. Nur so können Sie sicher sein, dass sich keine gefährlichen Toxoplasmen oder Listerien mehr auf dem Gemüse befinden.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Pj Aun/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.