Weißkohl durch Einkochen lange haltbar machen

Weißkohl lässt sich nicht nur in Form von Sauerkraut konservieren. Eingekochtes Weißkraut ist die Basis für viele leckere Rezepte, kann aber auch zu Salat weiter verarbeitet werden. Das Einmachen ist zudem relativ schnell und unkompliziert erledigt.

weisskohl-einkochen
Ein Weißkohleintopf lässt sich wunderbar einkochen

Benötigte Utensilien

Neben dem Backofen mit Fettpfanne oder einem Einkochautomaten benötigen Sie geeignete Gläser:

  • Klassische Weckgläser mit Glasdeckel, Gummiring und Metallspange.
  • Gefäße mit Twist-Off-Deckel. Möchten Sie gebrauchte Gläser wiederverwenden achten Sie darauf, dass die Dichtung unversehrt ist.

Lesen Sie auch

Gläser mit Deckel, Gummiring und Metallbügel können Sie ebenfalls verwenden. Allerdings haben diese den Nachteil, dass sich das Vakuum nicht zuverlässig überprüfen lässt.

Zutaten

  • 1 großer Weißkohl
  • 500 g Zwiebel
  • 500 ml Weißweinessig
  • 250 ml Rapsöl
  • Salz, Pfeffer, Kümmel und Zucker nach Geschmack

Zubereitung

  1. Stunk des Weißkrauts herausschneiden.
  2. In Streifen hobeln.
  3. Zwiebeln schälen, halbieren und in Streifen schneiden.
  4. Weißkohl, Zwiebel und Gewürze in eine große Schüssel geben und kräftig durchkneten. Der Kohl muss sich weich anfühlen und es muss Saft austreten.
  5. Nochmals abschmecken.
  6. Gemüse in die Gläser füllen. Dabei sollte nach oben hin ein zwei Zentimeter breiter Rand verbleiben.
  7. Deckel auflegen.

Einkochen im Automaten

  1. Stellen Sie die Gläser auf den Rost des Einkochautomaten. Sie dürfen sich nicht berühren.
  2. Wasser angießen bis die Gefäße mindestens zur Hälfte darin stehen.
  3. Bei 98 Grad 90 Minuten einmachen.
  4. Mit dem Glasheber herausnehmen, auf ein Tuch stellen und auskühlen lassen.
  5. Überprüfen, ob sich in allen Gläsern ein Vakuum gebildet hat.
  6. Beschriften, kühl und dunkel lagern.

Einkochen im Backofen

  1. Einkochgut in die Fettpfanne stellen und 2 Zentimeter Wasser angießen.
  2. Auf unterster Schiene in das Rohr schieben, auf 180 Grad aufheizen.
  3. Sobald in den Gläsern kleine Blasen aufsteigen, ausschalten und den Weißkohl für weitere 30 Minuten im Backofen belassen.
  4. Herausnehmen und auf einem Tuch abkühlen lassen.
  5. Überprüfen, ob sich in allen Gefäßen ein Vakuum gebildet hat.
  6. Beschriften, kühl und dunkel lagern.

Tipps

Durch das Einkochen ist der Kohl bereits gegart und muss vor dem Verzehr nur noch kurz aufgewärmt und nachgewürzt werden.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: joanna wnuk/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.