Blaukraut durch einkochen haltbar machen

Blaukraut ist im Winter eine typische Beilage zu zahlreichen Gerichten. Allerdings ist ein ganzer Kopf meist viel zu groß, um sofort verbraucht zu werden. Da selbst gemachtes Blaukraut unvergleichlich lecker schmeckt, lohnt es sich, das Gemüse auf Vorrat zuzubereiten und einzukochen.

blaukraut-einkochen
Eingekochtes Blaukraut ist lecker und gesund

Zutaten für 12 Gläser

  • 4 kg Blaukraut, geputzt gewogen
  • 200 g Zucker
  • 100 g Salz
  • 1 l Johannisbeersaft
  • 500 ml Obstessig
  • 500 ml Wasser
  • 500 ml Apfelsaft

Zudem benötigen Sie 12 Einmachgläser mit einer Füllmenge von 500 ml. Gut geeignet sind Gefäße mit Glasdeckel, Gummiring und Metallklammer. Alternativ können Sie Twist-off-Gläser oder Gläser mit Metallbügel verwenden.

Lesen Sie auch

Zubereitung

  1. Vierteln Sie die Kohlköpfe, entfernen Sie die äußeren Blätter und schneiden Sie den Strunk großzügig heraus.
  2. In feine Streifen hobeln.
  3. Kraut in einer großen Schüssel mit dem Salz vermengen und kräftig durchkneten. Es sollte so viel Flüssigkeit austreten, dass das Blaukraut im eigenen Saft schwimmt.
  4. Dicht mit Frischhaltefolie verschließen und an einem dunklen Ort mindestens 12 Stunden ruhen lassen.
  5. Am nächsten Tag alle Zutaten untermengen und in zwei Töpfe geben.
  6. Einmal aufkochen und auf kleiner Flamme 40 Minuten weiter köcheln lassen.
  7. In der Zwischenzeit die Gläser 10 Minuten sterilisieren und auf einem sauberen Handtuch auskühlen lassen.
  8. Je Glas etwa 450 g Blaukraut mit möglichst wenig Flüssigkeit einfüllen. Empfehlenswert ist hierfür ein spezieller Trichter.(3,36€ bei Amazon*)
  9. Abschließend die Kochflüssigkeit auf die Gläser verteilen. Nach oben hin sollten mindestens 2 Zentimeter Platz bleiben.

Das Einkochen des Blaukrauts

  1. Glasrand nochmals mit einem sauberen Tuch reinigen. Gummiring und Deckel auflegen und mit der Klammer verschließen.
  2. Auf einem Rost in den Wecktopf stellen. Wasser hineingeben, sodass die Gläser zu zwei Dritteln in der Flüssigkeit stehen.
  3. Bei 100 Grad etwa dreißig Minuten einwecken.
  4. Gläser aus dem Topf nehmen und auskühlen lassen.
  5. Haben Sie Gläser mit Klammern verwendet, werden diese erst nach dem vollständigen Erkalten abgenommen.

Blaukraut in Twist-off-Gläsern einmachen

  • Alternativ können Sie das vorgekochte Blaukraut heiß in sterilisierte Schraubdeckelgläser geben.
  • Mit einem Löffelrücken im Glas nach unten drücken, es sollten keine Lufträume mehr enthalten sein.
  • Mit siedender Kochflüssigkeit auffüllen.
  • Gläser verschließen und zehn Minuten auf den Kopf stellen.
  • Umdrehen und abkühlen lassen. Der Deckel sollte nun leicht nach innen gewölbt sein.

Tipps

Das fertig gekochte Blaukraut können Sie auch einfrieren. Lassen Sie ihn vollständig erkalten, füllen Sie das Gemüse portionsweise in Tiefkühlbeutel und verschließen Sie diese.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Ildi Papp/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.