Apfel

Äpfel einkochen: Einfache Methoden für süße Vorräte

Artikel zitieren

Eingekochte Äpfel sind ein Genuss. Dieser Artikel erklärt detailliert die gängigsten Einkochmethoden, von der Vorbereitung der Gläser bis zur Haltbarkeit. Verschiedene Variationen des Einkochens, wie Apfelmus oder zuckerfreie Varianten, werden ebenfalls vorgestellt.

apfel-einkochen
Äpfel können auch ohne Zucker eingekocht werden

Die richtige Vorbereitung

Bevor es ans Einkochen geht, müssen einige Vorbereitungen getroffen werden. Das umfasst das Säubern der Einmachgläser, das Schälen und Schneiden der Äpfel sowie die Herstellung des Zuckersirups.

Lesen Sie auch

Einmachgläser sterilisieren

Einmachgläser müssen vor dem Befüllen gründlich gereinigt und sterilisiert werden. Sie können die Gläser im Backofen bei 120 °C für etwa 15 Minuten erhitzen oder in kochendem Wasser für etwa 10 Minuten auskochen. Vergessen Sie nicht, auch die Deckel zu sterilisieren.

Äpfel vorbereiten

Waschen Sie die Äpfel sorgfältig und entfernen Sie faulige Stellen. Danach das Kerngehäuse entfernen und die Äpfel je nach Verwendungszweck in Spalten, Würfel oder kleinere Stücke schneiden. Für Apfelmus die Äpfel in kleinere Stücke schneiden.

Zuckersirup herstellen

Der Zuckersirup dient als Grundlage für das Einkochen der Äpfel. Dazu Zucker und Wasser im Verhältnis 1:5 mischen und aufkochen, bis der Zucker vollständig gelöst ist. Optional können Gewürze wie Zimt, Vanille oder Ingwer hinzugefügt werden.

Einkochen der Äpfel

Es gibt verschiedene Methoden, um Äpfel einzukochen. Die geläufigsten sind das Einkochen im Backofen und das Einkochen im Wasserbad.

Einkochen im Backofen

Füllen Sie die vorbereiteten Apfelstücke in die sterilisierten Gläser und übergießen Sie diese mit dem Zuckersirup. Verschließen Sie die Gläser und stellen Sie sie in eine Auflaufform oder einen Bräter, der etwa 1 cm hoch mit Wasser gefüllt ist. Im vorgeheizten Backofen bei 175 °C einkochen, bis kleine Bläschen aufsteigen, dann den Ofen ausschalten und die Gläser weitere 30 Minuten im Ofen belassen.

Einkochen im Wasserbad

Hierfür die Apfelstücke ähnlich wie beim Backofeneinkochen in die Gläser geben und mit Zuckersirup übergießen. Die Gläser in einen großen, mit einem Geschirrtuch ausgelegten Topf stellen und mit Wasser auffüllen, sodass die Gläser zu drei Vierteln im Wasser stehen. Das Wasserbad erhitzen und die Äpfel bei 80 bis 90 °C etwa 20 Minuten einkochen.

Nach dem Einkochen

Nach dem Einkochen die Gläser für etwa 5 Minuten umgekehrt auf den Deckel stellen, um die Deckelsterilisation und Vakuumbildung zu fördern. Danach aufrecht an einem kühlen, dunklen Ort vollständig abkühlen lassen.

Haltbarkeit und Verwendung

Eingekochte Äpfel sind bei kühler und dunkler Lagerung etwa ein Jahr haltbar. Sie können als Kompott, Apfelmus oder Zutat für Kuchen, Desserts und andere Gerichte verwendet werden.

Variationen

Das Grundrezept zum Einkochen der Äpfel lässt sich nach Geschmack und Verwendungszweck abwandeln.

Äpfel einkochen ohne Zucker

Äpfel können auch ohne Zucker eingekocht werden. Der Zucker dient hauptsächlich zur Geschmacksverbesserung und zur Konservierung; das Einkochen selbst sorgt für die Haltbarkeit.

Apfelkompott einkochen

Für Apfelkompott werden die Äpfel vor dem Einkochen in kleine Stücke geschnitten und bei geschlossenem Deckel etwa 10 Minuten gedünstet. Anschließend in die Gläser füllen und einkochen.

Apfelmus einkochen

Für Apfelmus die Äpfel in kleinere Stücke schneiden, pürieren und nach Belieben mit Gewürzen wie Zimt, Vanille oder Ingwer verfeinern. Das Apfelmus in die Gläser füllen und einkochen.

Äpfel mit Schale einkochen

Äpfel können auch mit Schale eingekocht werden. Die Schale enthält viele Vitamine und Mineralstoffe und verleiht dem Eingemachten eine rustikale Note.

Bilder: Vladimirkarp / Shutterstock