Gedeihliche Nachbarschaft im Gemüsegarten durch Mischkultur

Bei der Mischkultur werden verschiedene Gemüsearten zur selben Zeit im selben Beet kultiviert. Sie wachsen dann in Reihen nebeneinander oder können sich auch innerhalb einer Reihe abwechseln. Allerdings funktioniert diese Anbaumethode nicht gleichermaßen mit jeden Pflanzen, denn manche harmonieren besser miteinander als andere.

Gemüsegarten Nachbar
Beim Anlegen des Gemüsegarten ist darauf zu achten, welche Pflanzen sich gut vertragen und welche nicht
Früher Artikel So gestalten Sie einen Gemüsegarten – Klassische und neue Ideen für die Gartengestaltung Nächster Artikel Richtig düngen im Gemüsegarten

Manche Gemüse passen besser zusammen als andere

Bestimmte Nachbarpflanzen harmonieren miteinander und fördern sich sogar gegenseitig im Wachstum. Wie jahrhundertelange Erfahrungen gezeigt haben, werden beispielsweise neben Zwiebeln wachsende Möhren seltener von der Möhrenfliege befallen und umgekehrt tritt auch die Zwiebelfliege seltener auf. Da die Inhaltsstoffe von Zwiebel und Knoblauch Pilz- und Bakterienkrankheiten eindämmen, setzt man sie im Beet neben entsprechend gefährdete Pflanzen. Dazu kommen intensive bzw. strenge Düfte beispielsweise von Tomaten und Kräutern, die Schädlinge beim Anfliegen ihrer Wirtspflanzen verwirren und somit abhalten können. Auch in der Wissenschaft sind gasförmige und Wurzelausscheidungen der Pflanzen bekannt, die Auswirkungen auf den Pflanzennachbarn sowie Schaderreger im Boden haben.

Lesen Sie auch

Mischkultur verhindert großflächigen Schädlingsbefall

Heutzutage sind vor allem in der Erwerbslandwirtschaft vor allem Monokulturen zu finden. Diese haben jedoch das Problem, dass bei dem Auftreten von fungiziden oder bakteriellen Infektionen sowie bei einem Schädlingsbefall vollständig befallen werden. In einer Mischkultur können sich die oft spezialisierten Erreger jedoch längst nicht so ausbreiten, so dass im Falle des Falles nicht die ganze Ernte vernichtet wird.

Gute Nachbarn / Schlechte Nachbarn

Der nachfolgenden Tabelle können Sie entnehmen, welche Gemüsearten Sie zusammen pflanzen sollten – und welche Kombinationen eher keine gute Idee sind.

 Gute NachbarnSchlechte Nachbarn
BohnenErdbeeren, Gurken, Kohl, Kohlrabi, Salat, Rote Beete, Sellerie, TomatenErbsen, Fenchel, Knoblauch, Porree, Zwiebeln
ErdbeerenBohnen, Endivie, Knoblauch, Salat, Porree, Radieschen, Spinat, ZwiebelnKohl
GurkenBohnen, Erbsen, Fenchel, Knoblauch, Kohl, Salat, Porree, Zwiebeln, Rote Beete, SellerieRadieschen, Rettich, Tomaten
KnoblauchErdbeeren, Gurken, Möhren, Rote Beete, TomatenBohnen, Erbsen, Kohl
MangoldKohl, Möhren, Radieschen, Rettich
MöhrenErbsen, Knoblauch, Mangold, Porree, Radieschen, Rettich, Tomaten, ZwiebelnKartoffeln
PorreeEndivie, Erdbeeren, Kohl, Kohlrabi, Salat, Möhren, Sellerie, TomatenBohnen, Erbsen, Rote Beete
Rote BeeteBohnen, Gurken, Knoblauch, Kohl, Kohlrabi, Zucchini, ZwiebelnKartoffeln, Porree, Spinat
SellerieBohnen, Gurken, Kohlrabi, Kohl, Porree, TomatenEndivie, Kartoffeln, Salat
SpinatErdbeeren, Kartoffeln, Kohl, Kohlrabi, Radieschen, Rettich, Sellerie, Tomaten
TomatenBohnen, Knoblauch, Kohl, Kohlrabi, Salat, Möhren, Porree, Radieschen, Rettich, Rote Beete, Sellerie, SpinatErbsen, Fenchel, Gurken, Kartoffeln
ZucchiniErbsen, Rote Beete, Zwiebeln
ZwiebelnErdbeeren, Gurken, Salat, Möhren, Rote Beete, ZucchiniBohnen, Erbsen, Kohl, Kohlrabi

Tipps

Oftmals betreffen die Vorlieben bzw. Abneigungen ganze Pflanzenfamilien. Pflanzen, die nicht mit Zwiebeln oder Knoblauch harmonieren, vertragen sich in der Regel auch nicht mit Porree. Dasselbe gilt für Kopfsalat, der eng mit Eisberg-, Romana- und Pflücksalat verwandt ist.

Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.