Geldbaum wirft Blätter ab
Verliert der Geldbaum Blätter, kann ein Standortwechsel Abhilfe schaffen

Was tun, wenn der Geldbaum seine Blätter verliert?

Der Geldbaum gehört zu den Zimmerpflanzen, die kleine Pflegefehler zwar verzeihen, bei schwerwiegenden Mängeln jedoch kränkeln und ihre Blätter und manchmal auch die Äste abwerfen. Wenn der Pfennigbaum seine Blätter verliert, sind verschiedene Ursachen denkbar. Wie lässt sich das Abwerfen der Blätter verhindern?

Früher Artikel Einen Geldbaum vermehren – So gewinnen Sie Ableger Nächster Artikel Krankheiten, die bei einem Geldbaum auftreten können

Ursachen für abfallende Blätter des Geldbaums

Verliert der Geldbaum Blätter, gibt es mehrere mögliche Ursachen:

  • dauerhaft feuchte Erde
  • zu dunkler Standort
  • zu warmer Winter-Standort
  • Schädlingsbefall

In den meisten Fällen handelt es sich um Pflegefehler oder einen zu dunklen oder warmen Standort im Winter. Aber auch Schädlinge können dem Geldbaum zu schaffen machen.

Geldbaum nicht zu feucht halten

Staunässe toleriert ein Geldbaum nicht! Gießen Sie die Pflanze niemals durchdringend und auch nicht zu häufig. Es reicht aus, wenn der Wurzelballen im Inneren mäßig feucht ist.

Abfallende Blätter weisen oft daraufhin, dass die Erde schlicht zu feucht ist. Nehmen Sie den Geldbaum aus dem Topf, schütteln Sie das alte Pflanzsubstrat ab und topfen Sie ihn in frische Erde.

Um Staunässe zu vermeiden, sollten Sie im Topfboden eine Drainage aus Kies anlegen.

Der richtige Standort für den Geldbaum

Der Geldbaum mag es im Sommer warm und hell. Temperaturen zwischen 20 und 27 Grad sind im Sommer ideal. Pfennigbäume vertragen auch direkte Sonne sehr gut. Nur direkt nach dem Umtopfen sollten Sie sie etwas schattiger stellen.

Auch im Winter bevorzugt der Pfennigbaum eine sehr helle Umgebung. Ist der Winterstandort zu dunkel, erhellen Sie ihn durch Pflanzenlampen. Allerdings müssen die Temperaturen während dieser Zeit deutlich gesenkt werden. Die ideale Umgebungstemperatur während der Winterzeit liegt bei ungefähr elf Grad. Steht die Pflanze wärmer, wirft sie ihre Blätter ab.

Schädlinge, die Blattwurf verursachen

Schildblattläuse, Wollläuse und Schmierläuse treten vor allem während des Winters gelegentlich auf. Einen Befall durch diese Schädlinge erkennen Sie daran, dass sich gelbe, klebrige Beläge auf den Blättern zeigen. Besonders gefährdet durch Schädlingsbefall sind Geldbäume, die ohnehin geschwächt sind, weil sie zu feucht stehen oder zu stark gedüngt wurden.

Bekämpfen Sie Läuse am Geldbaum mit Pflanzenstäbchen, die in die Erde gesteckt werden. Sie geben über die Erde Stoffe ab, die in die Blätter des Geldbaums eindringen und die darauf lebenden Schädlinge vernichten. Die Reste der Schädlinge und die klebrigen Rückstände können Sie mit einem Pinsel oder einem Wattestäbchen vorsichtig von den Blättern reiben. Notfalls brausen Sie die Pflanze mit der Duschbrause kurz ab.

Da die meisten Pflanzenstäbchen gleichzeitig als Dünger wirken, dürfen Sie den Geldbaum nicht noch zusätzlich düngen.

Tipps

Im Sommer mag der Geldbaum gern in die Sommerfrische gehen. Stellen Sie den Topf an einen sonnigen Platz. Holen Sie ihn aber rechtzeitig wieder ins Haus, bevor es draußen zu kalt wird, da die Pflanze keine Temperaturen unter fünf Grad verträgt.

Text: Sigrid Hestermann

Beiträge aus dem Forum