Wollläuse am Geldbaum – Erkennen und behandeln!

Es gibt zwar nur wenige Schädlinge, die dem Geldbaum ernstlich zu schaffen machen, doch sollten Sie die Gefahr eines Befalls durch Wollläuse oder Schmierläuse nicht unterschätzen. Wenn Sie diese Schädlinge nicht umgehend bekämpfen, geht der Geldbaum unter Umständen ein.

Pfennigbaum Wollläuse
Wollläusebefall sollte besser vorgebeugt werden, denn sie sind nur schwer zu bekämpfen

Darum sind Wollläuse an Geldbäumen so schädlich

Wollläuse oder Schmierläuse saugen nicht nur die Feuchtigkeit aus den Blättern. Sie geben über ihren Speichel gleichzeitig Giftstoffe ab, die die Pflanze schädigen.

Lesen Sie auch

Außerdem hinterlassen sie eine klebrige Flüssigkeit auf den Blättern, den sogenannten Honigtau. Dieser Belag kann zu einem Befall des Geldbaums mit Rußtaupilz führen. Gegen diese Pilzkrankheit können Sie kaum etwas tun.

Beobachten Sie Ihren Geldbaum deshalb sorgfältig, damit Sie einen Wolllaus-Befall möglichst schnell erkennen.

Wollläuse oder Schmierläuse am Geldbaum erkennen

  • Weiße Flecken auf den Blättern
  • weiße Gespinste auf den Blättern
  • klebrige Masse auf den Blättern
  • Blätter werden gelb oder weich
  • Blätter fallen ab

Wenn die Blätter des Geldbaums gelb werden oder gar abfallen, ist es fast schon zu spät, die Pflanze zu retten. Seien Sie aufmerksam, wenn sich auf den Blättern weiße Punkte zeigen. Auch wenn einige Blätter weich zu werden scheinen, sollten Sie Geldbäume genau auf Schädlinge untersuchen.

Ob es sich um Wollläuse handelt, erkennen Sie daran, dass sich auf den Blättern kleine weiße Gespinste bilden, die ein bisschen an Wattebäuschen erinnern. Auch klebrige Blätter sind ein Hinweis.

So bekämpfen Sie Wollläuse

  • Geldbaum abbrausen
  • Pflanze isolieren
  • Insektizid als Granulat aufstreuen
  • Pflanzenstäbchen neben die Pflanze setzen
  • Insektizid sprühen

Die oft empfohlene Behandlung der Wollläuse durch Schmierseifenlösung ist nicht sinnvoll. Die Läuse haben einen dichten Panzer, der sich so nicht durchdringen lässt.

Die im Handel angebotenen Insektizide enthalten Giftstoffe, die die Wollläuse bekämpfen. Sie werden über das Substrat in die Blätter geleitet und vergiften die dort saugenden Schädlinge.

Abgestorbene Wollläuse oder Schmierläuse lassen sich ganz einfach mit einem weichen Tuch oder einem Pinsel abreiben.

Tipps

Die Bekämpfung von Wollläusen ist langwierig. Wenn Sie Sprays verwenden, müssen Sie dieses mindestens zwei Wochen lang einsetzen, damit Sie die Läuse restlos erwischen. Solange sollte der Geldbaum auch separat gestellt werden.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.