Dipladenia

Dipladenia-Bepflanzung: Welche Pflanzen passen gut zusammen?

Artikel zitieren

Die Wahl der richtigen Unterpflanzung für Ihre Dipladenia trägt wesentlich zu einem harmonischen Gesamtbild bei. Dieser Artikel stellt Ihnen verschiedene Begleitpflanzen vor, die die Schönheit der Dipladenia unterstreichen und gleichzeitig ähnliche Standortansprüche aufweisen.

dipladenia-unterpflanzen
Unter die Dipladenia passen nur niedrig wachsende Pflanzen

Geeignete Unterpflanzungen für die Dipladenia

Um eine harmonische und pflegeleichte Pflanzkombination zu schaffen, sollten die ausgewählten Unterpflanzungen ähnliche Standortanforderungen wie die Dipladenia erfüllen. Diese bevorzugt sonnige, warme Plätze und gut durchlässige Böden. Folgende Pflanzenarten haben sich als besonders geeignet erwiesen:

  • Zauberschnee: Diese Pflanze begeistert mit ihren feinen, weißen Blüten und schafft einen attraktiven Kontrast zur Dipladenia. Zauberschnee gedeiht vorzugsweise in sonnigen bis halbschattigen Lagen und ist ausgesprochen pflegeleicht.
  • Sand-Thymian: Dieser Bodendecker bietet nicht nur aromatischen Duft, sondern auch hübsche, kleine Blüten. Sand-Thymian kommt mit trockeneren Bedingungen gut zurecht und bildet einen schönen, dichten Teppich unter der Dipladenia.
  • Teppichphlox: Teppichphlox besticht durch seine zahlreichen kleinen Blüten, die in einer Vielzahl von Farben erscheinen können. Er ist sehr trockenheitsresistent und blüht über den ganzen Sommer hinweg.
  • Japan-Segge: Mit ihren eleganten, grasartigen Blättern setzt die Japan-Segge filigrane Akzente und toleriert sonnige bis halbschattige Standorte gut. Besonders niedrige Sorten eignen sich hervorragend als Unterpflanzung.
  • Mittagsblume: Diese pflegeleichte Pflanze liebt die Sonne und beeindruckt mit ihren leuchtenden, farbenfrohen Blüten. Die Mittagsblume blüht überwiegend den ganzen Tag über, was sie zu einem beständigen Hingucker macht.

Lesen Sie auch

Beachten Sie bei der Auswahl der Unterpflanzungen stets deren Wachstumshöhe. Ideal sind niedrig wachsende Arten, die maximal 50 cm erreichen, um der Dipladenia nicht die Show zu stehlen. Ein harmonisches Gesamtbild erzielen Sie, wenn Sie Pflanzen mit unterschiedlichen Blütenfarben und -formen kombinieren.

Die Dipladenia im Beet unterpflanzen

Um die Dipladenia erfolgreich im Beet zu integrieren, benötigen Sie zunächst eine stabile Kletterhilfe wie ein Rankgerüst oder einen Obelisken, an dem sie emporwachsen kann. Überlegen Sie sich auch, welche Begleitpflanzen einen harmonischen Gesamteindruck schaffen und ähnliche Standortbedingungen bevorzugen. Hier sind einige geeignete Begleitpflanzen:

  • Immergrün: Dieser Bodendecker bildet mit seinen dichten, grünen Blättern und blauen Blüten einen attraktiven Kontrast zur Dipladenia und wächst bevorzugt an halbschattigen bis schattigen Standorten.
  • Fingerkraut: Das Fingerkraut besticht durch seine zarten, gelben Blüten und seine Robustheit. Es bevorzugt sonnige bis halbschattige Lagen und verträgt sowohl Trockenheit als auch feuchtere Bedingungen.
  • Storchschnabel: Diese pflegeleichte Pflanze bringt mit ihren filigranen Blüten in Blau oder Rosa Farbe ins Beet und gedeiht gleichermaßen in sonnigen wie halbschattigen Bereichen.
  • Schleifenblume: Die Schleifenblume erfreut mit einer Vielzahl an leuchtend weißen Blüten und passt sich gut an sonnige Standorte an. Sie wächst kompakt und bildet dichte Polster.

Berücksichtigen Sie auch hier bei der Auswahl der Pflanzen deren Wuchshöhe und -form, um die Dipladenia optimal zur Geltung zu bringen. Ideal sind niedrig wachsende oder bodendeckende Pflanzen, die maximal 30 bis 50 cm hoch werden und der Dipladenia nicht die Schau stehlen. Kombinieren Sie verschiedene Blütenformen und -farben, um ein abwechslungsreiches und harmonisches Beet zu gestalten.

Stellen Sie sicher, dass der Boden gut durchlässig ist, um Staunässe zu vermeiden, und lockern Sie ihn vor dem Einpflanzen gründlich auf. Um die Wurzeln der Dipladenia gut feucht zu halten, können Sie den Boden mit einer Mulchschicht abdecken. Achten Sie auch darauf, dass alle Pflanzen regelmäßig gegossen und im Frühling gedüngt werden, um ein gesundes Wachstum und eine reiche Blüte zu fördern.

Die Dipladenia im Topf oder Balkonkasten unterpflanzen

Eine Dipladenia lässt sich hervorragend in Töpfen oder Balkonkästen kultivieren, wobei sich einige wichtige Aspekte beachten lassen, um optimale Wachstumsbedingungen zu schaffen. Wählen Sie für die Pflanze möglichst große Pflanzgefäße, da die Dipladenia schnellwüchsig ist und viel Platz für ihre Wurzeln benötigt. Ideal sind Kübel oder große Töpfe, die mit einer Drainageschicht versehen werden, um Staunässe zu vermeiden. Verwenden Sie spezielle Kübelpflanzenerde, die gut durchlässig ist und eine hochwertige Struktur besitzt. Ergänzen Sie die Erde zudem ggf. mit Quarzsand oder Tongranulat für eine bessere Luft- und Wasserführung.

Für die Dipladenia im Topf oder Balkonkasten empfiehlt es sich, Pflanzen zu wählen, die ähnliche Standortanforderungen haben. Die folgenden Gewächse sind ideal geeignet:

  • Portulak: Diese sukkulente Pflanze liebt sonnige Plätze und trockene Bedingungen, wodurch sie sich hervorragend als Begleiter für die Dipladenia eignet.
  • Seggen: Grasartige Pflanzen wie Seggen verleihen dem Kübel eine filigrane Textur und halten teils auch halbschattige Lagen gut aus.
  • Elfenspiegel: Mit ihren leuchtenden Blüten bietet der Elfenspiegel farbenfrohe Akzente und kommt mit sonnigen bis halbschattigen Standorten gut klar.
  • Petunien: Diese pflegeleichten Sommerblüher sind bekannt für ihre üppigen Blüten und bevorzugen ebenfalls gut durchlässige Böden und sonnige Lagen.
  • Bartnelken: Sie bieten eine Vielfalt an leuchtenden Farben und vertragen die gleichen sonnigen bis halbschattigen Bedingungen wie die Dipladenia.

Stellen Sie sicher, dass die Dipladenia genügend Unterstützung hat, um ihre Triebe zu entfalten. Ein Spalier, Rankgitter oder eine Pyramide bieten ideale Kletterhilfen, an denen die Pflanze emporwachsen kann. Platzieren Sie das Pflanzgefäß an einem sonnigen, geschützten Standort auf dem Balkon oder der Terrasse, um die Blühfreude Ihrer Dipladenia zu gewährleisten.

Regelmäßiges Gießen ist entscheidend, halten Sie den Wurzelballen gleichmäßig feucht, aber vermeiden Sie Staunässe. Während der Wachstums- und Blütezeit von Mai bis Oktober ist eine wöchentliche Düngung empfehlenswert, um die Nährstoffversorgung sicherzustellen. Verwenden Sie dazu einen flüssigen Kübelpflanzendünger, der speziell für Blühpflanzen geeignet ist.

Mit diesen Tipps schaffen Sie eine prächtige Kombination aus Dipladenia und optimal abgestimmten Unterpflanzungen, die Ihren Balkon oder Ihre Terrasse von Frühling bis Herbst dekorativ zieren werden.

Tipps zum Unterpflanzen der Dipladenia

Beim Unterpflanzen der Dipladenia gibt es einige wesentliche Punkte zu beachten, um ein optimales Wachstum und eine ansprechende Optik zu erzielen:

  1. Ausreichende Platzverhältnisse schaffen: Wählen Sie großzügige Pflanzgefäße, die genügend Raum für die Wurzeln bieten. Bei der Kultivierung im Freiland sollte das Beet ausreichend Platz für eine wachsende Dipladenia und ihre Unterpflanzungen bieten.
  2. Kletterhilfen verwenden: Da die Dipladenia schnellwüchsig und kletterfreudig ist, sollte frühzeitig eine stabile Kletterhilfe installiert werden. Obelisken, Spaliere oder Rankgitter sind hierfür hervorragend geeignet. Achten Sie darauf, die Triebe regelmäßig zu leiten, um ein ordentliches Wachstum zu fördern.
  3. Drainageschicht einplanen: Eine gute Drainage verhindert Staunässe und schützt die Wurzeln vor Fäulnis. Geben Sie eine Schicht aus Blähton oder grobem Kies auf den Boden des Pflanzgefäßes. Hierdurch wird überschüssiges Gießwasser rasch abgeleitet.
  4. Pflanzenabstände einhalten: Achten Sie beim Einpflanzen darauf, ausreichende Abstände zwischen der Dipladenia und den Unterpflanzungen zu lassen. Dies fördert die Luftzirkulation und minimiert das Risiko von Krankheiten. Überfüllte Pflanzgefäße können schnell zu Problemen wie Pilzbefall führen.
  5. Erde vorbereiten: Verwenden Sie strukturstabile Pflanzerde, die nährstoffreich und gut durchlässig ist. Eine Mischung aus hochwertiger Kübelpflanzenerde mit Zusätzen wie Quarzsand oder Tongranulat verbessert die Bodenstruktur und unterstützt die Wasserführung.
  6. Regelmäßige Pflege: Achten Sie darauf, alle Pflanzen im Pflanzgefäß bedarfsgerecht zu bewässern. Die Erde sollte gleichmäßig feucht, aber keinesfalls nass gehalten werden. Während der Blütezeit von Mai bis Oktober ist eine regelmäßige, wöchentliche Düngergabe mit Flüssigdünger empfehlenswert, um die Nährstoffversorgung sicherzustellen.

Mit diesen Tipps schaffen Sie ideale Wachstumsbedingungen für Ihre Dipladenia und ihre Begleitpflanzen, sodass diese prächtig gedeihen und Ihre Gartenlandschaft von Frühling bis Herbst schmücken.

Bilder: boryanam / stock.adobe.com