Clematis – die glamouröse Kletterpflanze

Dank ihrer prunkvollen Blütenpracht und atemberaubenden Wuchskraft gilt die Clematis völlig zu Recht als Königin der Kletterpflanzen. Damit die Waldrebe im Garten ihre royale Präsenz zur Geltung bringt, kommt es auf diese pflegerischen Maßnahmen an.

Clematis Kletterpflanze

Die beste Pflanzzeit und der ideale Standort – ein Überblick

Die Waldrebe erhält optimale Startbedingungen, wenn sie in der Zeit von August bis Oktober in die Erde gesetzt wird. Zu dieser Zeit ist der Boden sonnenwarm, sodass sich die Wurzeln bestens etablieren können. Wählen Sie einen Standort mit diesen Bedingungen:

  • Halbschattig, warm und windgeschützt
  • Nährstoffreicher, humoser Boden, frisch-feucht und gut durchlässig
  • Mit einem vorteilhaften pH-Wert um 6,0

Lesen Sie auch

Damit sich die Waldrebe wirklich heimisch fühlt, sollte ihr Haupt von der Sonne verwöhnt und ihr Fuß beschattet sein. Wo diese Voraussetzung durch die Lichtverhältnisse nicht automatisch gegeben ist, sorgt eine adäquate Unterpflanzung für die wichtige Beschattung des Wurzelbereiches. Geeignete Kandidaten sind hübsche Blaukissen oder grazile Purpurglöckchen.

Die fachgerechte Pflanzung – darauf kommt es an

Das Pflanzloch für eine Waldrebe sollte so tief sein, dass zwei Augenpaare mit dem Wurzelballen unter die Erdoberfläche eingesetzt werden. Dank dieser Umsicht wird die Clematis vitaler verwurzeln. Zudem dienen diese schlafenden Knospen als Reserve, falls die oberirdischen Ranken der Clematis-Welke zum Opfer fallen. Da die Pilzsporen nicht bis unter die Erde vordringen, treibt die Waldrebe daraus freudig wieder aus.

Versäumen Sie nicht, an der Sohle der Pflanzgrube eine Drainage aus Splitt (259,90€ bei Amazon*) oder Kies auszubreiten, zur wirksamen Vorbeugung gegen Staunässe. Pflanzen Sie den Wurzelballen in einer leichten Schräghaltung Richtung Kletterhilfe ein. Wichtig zu beachten ist, dass die Jungpflanze im darauffolgenden Frühjahr einen Pflanzschnitt erhält. Schneiden Sie dabei alle Ranken bis auf 20 oder 30 Zentimeter zurück, um eine üppige Verzweigung hervorzulocken.

Tipps & Tricks

Da eine Clematis über keine Haftorgane verfügt, ist sie auf eine Kletterhilfe angewiesen. Bieten Sie Ihrer Waldrebe ein Spalier oder ein Seilsystem mit zahlreichen Streben an, windet sie sich mit ihren kräftigen Blattstielen daran gen Himmel. Da die Blütenschönheit dabei eine vertikale Richtung favorisiert, werden die Ranken mithilfe von Pflanzenbindern oder Klammern in die horizontale Wuchsrichtung gelenkt.

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.