Clematis: Die Königin der Kletterpflanzen richtig setzen

Mit einer prächtig blühenden Waldrebe können Sie schlichte Holzzäune, Hauswände, den Carport oder einen Torbogen begrünen. Die zwischen zweieinhalb und drei Meter hoch werdende Pflanze erweist sich, wurde sie korrekt gesetzt, als pflegeleichte Dauerblüherin. Mit unserer detaillierten Pflanzanleitung wächst die Clematis sicher an.

clematis-pflanzen-newsletter
Die Waldrebe braucht eine Kletterhilfe

Wann ist die richtige Pflanzzeit?

Damit die Waldrebe kräftige und gesunde Wurzeln bildet, sollte die Bodentemperatur zwischen 14 und 22 Grad liegen. Als ideal gelten die Monate August bis Oktober. Auch im Frühjahr, bei geeigneten Temperaturen, können Sie die Waldrebe setzen.

Lesen Sie auch

Auf keinen Fall sollten starke Trockenheit und extrem Hitze herrschen. Dies ist insbesondere bei Containerware, die ganzjährig gesetzt werden kann, wichtig.

Welcher Standort ist optimal?

Waldreben wachsen wild in lichten Laubwäldern, wo sie die Bäume als Rankhilfe nutzen und bis in deren Krone hinaufwachsen. Die Zuchtvarianten, die in unseren Gärten gedeihen, haben diese besondere Standortvorliebe behalten.

Der Fuß der Clematis sollte im Schatten stehen, während sie den Kopf in die Sonne recken möchte.

Welche Bodenansprüche hat die Waldrebe?

Wie viele Gewächse, die ursprünglich in Wäldern wachsen, liebt die Clematis einen humusreichen, gleichmäßig feuchten Boden. Ist die Erde in Ihrem Garten stark verdichtet, sollten Sie unbedingt eine Dränageschicht aus Sand oder Kies in das Pflanzloch einbringen, da die Waldrebe sehr empfindlich auf Staunässe reagiert.

Wie wird die Clematis richtig gesetzt?

  • Stellen Sie den Topf vor dem Einsetzen circa zehn Minuten in einen Eimer mit Wasser.
  • Heben Sie während dieser Zeit das Pflanzloch aus, das etwa doppelt so groß sein sollte wie der Wurzelballen.
  • Verbessern Sie das Substrat gegebenenfalls mit hochwertiger Pflanzenerde und bringen Sie eine Dränageschicht ein.
  • Eine Rhizomsperre ist empfehlenswert, wenn Wurzelkonkurrenz durch andere Pflanzen droht. Hierfür können Sie einfach einen alten Blumentopf verwenden, dessen Boden Sie entfernen.
  • Clematis vorsichtig aus dem Topf heben. Ziehen Sie bitte nicht an den Trieben, sondern schneiden Sie das Pflanzgefäß auf.
  • Züchtungen fünf Zentimeter tiefer einsetzen, als das ursprünglich der Fall war.
  • Wildarten werden etwas höher gepflanzt, da sie sehr nässeempfindlich sind.
  • Nach dem Setzen die Erde gut andrücken und gründlich wässern.
  • Gießen Sie regelmäßig, damit die Waldrebe gut anwächst.

Tipps

Clematis benötigen eine Rankhilfe. Achten Sie bei einer Wandbepflanzung mit Spalier darauf, dass der Abstand mindestens zehn Zentimeter beträgt. So kann der Wind zirkulieren und Feuchtigkeit trocknet schneller ab. Das beugt der gefürchteten Clematiswelke vor.

Text: Michaela Kaiser
Artikelbild: Kostenko Maxim/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.