Clematis im Herbst schneiden

Clematis im Herbst schneiden – wie Sie es richtig machen

Gartenexperten teilen die Waldrebe in drei Schnittgruppen ein. Für zwei davon kommt der herbstliche Rückschnitt in Betracht. Um welche Clematis es sich handelt und wie fachgerecht zu schneiden ist, finden Sie hier heraus.

Zwei Mal blühende Clematis nur ein Mal schneiden

Sie gelten als Meisterleistung in der Züchterskunst, die zwei Mal blühenden Clematis. Diese Waldrebe präsentiert ihren Blütenflor im Mai/Juni, um die Farbenspektakel im August/September zu wiederholen. Die erste Blüte entsprießt dabei den Vorjahrestrieben, während die sommerlichen Knospen an den diesjährigen Ranken gedeihen. So handhaben Sie den Rückschnitt dieser Clematis-Gruppe richtig:

  • Nach der ersten Blüteperiode lediglich alles Verwelkte ausputzen
  • Erst im Anschluss an die zweite Blüte die Ranken maximal um die Hälfte einkürzen
  • Der beste Zeitpunkt für den zentralen Rückschnitt ist im November/Dezember

Dieser Schnittgruppe zugeordnet sind bekannte Hybriden, wie ‘The President’, ‘Königskind’ oder ‘Dr. Ruppel’. Ihre gefüllten Blüten erscheinen im Sommer zwar nur noch ungefüllt, was dem traumhaften Erscheinungsbild indes keinen Abbruch tut.

Spät blühende Waldrebe verträgt kräftigen Rückschnitt

Alle Clematis Arten und Sorten, die erst ab Mitte/Ende Juni zur Blüte ansetzen, werden im Herbst geschnitten. Da diese Waldrebe ihre Knospen grundsätzlich an den diesjährigen Trieben anlegt, können Sie im Herbst gerne beherzt mit der Schere zu Werke gehen. Bei Bedarf spricht nichts gegen einen Rückschnitt bis auf 20 oder 30 Zentimeter. Umso üppiger wird die Kletterpflanze im nächsten Jahr verzweigen. Diese Schnittführung ist empfehlenswert:

  • Jeden Schnitt knapp oberhalb eines nach außen gerichteten Auges ansetzen
  • Eine leichte Schräghaltung lässt später Regen und Gießwasser besser ablaufen
  • Zusätzlich alles Totholz an der Basis gründlich auslichten

Bekannte Vertreter dieser Schnittgruppe sind die Italienische Waldrebe Clematis viticella mit ihrer gesamten Linie sowie die Stauden-Waldrebe Clematis diversifolia. Die imposante Clematis vitalba nimmt ebenfalls einen radikalen Schnitt im Herbst klaglos hin, wodurch der ungemein wüchsige Kletterkünstler gut unter Kontrolle zu halten ist.

Tipps & Tricks

Greifen Hobbygärtner bei den zweifach blühenden Clematis im Herbst zu spät zu Schere, berauben sie sich schlimmstenfalls der nächsten Frühjahrsblüte, weil bereits die Knospen angelegt sind. Im Zweifel kürzen Sie daher lediglich jeden zweiten Trieb ein und schneiden nach der ersten Blüte ein wenig nach. So bleibt zumindest nicht die gesamte Blütenpracht auf der Strecke.

Beiträge aus dem Forum

  1. Andreas
    Frage
    Andreas
    Plauderecke
    Anrworten: 0
  2. Elfie
    Kirschbaum
    Elfie
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 1