Clematis

Clematis Austrieb richtig fördern: Tipps und Tricks

Artikel zitieren

Der Winter war gefühlt viel zu lang. Endlich werden die Tage wieder länger und der Frühling ist da. Wie steht es um die Clematis? Wann zeigen sie endlich ihren Austrieb?

clematis-austrieb
Die Clematis wird nicht direkt vorm Austrieb geschnitten
AUF EINEN BLICK
Wann ist der Austrieb bei Clematis?
Clematis treiben meist in der Mitte April bis Anfang Mai aus, abhängig von Art, Sorte, Standort und Klima. Um einen kraftvollen Austrieb zu fördern, sollten einige Clematis vor dem Austrieb zurückgeschnitten und gedüngt werden.

Wann treiben Clematis aus?

Die meisten Clematisarten treiben erst spät aus. Sie benötigen viel Wärme und erwachen sichtbar erst gegen Mitte April zum Leben. Je nach Region kann der Austrieb auch erst Anfang Mai beginnen. Das gilt sowohl für die bekannte Clematis viticella als auch für die Clematis montana, vitalba und tangutica.

Lesen Sie auch

Was ist wichtig, damit die Clematis austreibt?

Viele Clematis benötigen für einen kraftvollen Austrieb einen entsprechenden Rückschnitt. Dabei gibt es jene, die nach der Blüte geschnitten werden, aber auch solche, die im Herbst oder im Frühjahr einen Schnitt erhalten sollten.

Die Clematis, die zur Schnittgruppe 3 gehören, sollten im Frühjahr kurz vor dem Austrieb zurückgeschnitten werden. Dazu gehören all jene Sorten, die erst im Juni blühen wie die Clematis viticella, Clematis tangutica, Clematis vitalba und Staudenclematis.

Welche Clematis werden nicht vor dem Austrieb geschnitten?

Die Clematis montana sollte nicht vor oder im Austrieb geschnitten werden, sondern bereits im Vorjahr. Auch die Wildform Clematis alpina braucht im Frühjahr keinen Schnitt. Würden Sie diese Arten vor dem Austrieb schneiden, würden sie nicht blühen, da sie ihre Blütenknospen bereits im Vorjahr ausbilden.

Welche Faktoren beeinflussen den Austrieb der Clematis?

Neben der Art und Sorte nimmt auch der Standort Einfluss auf den Zeitpunkt des Austriebs der Clematis. Steht sie zu schattig, dauert es mit dem Austrieb mitunter bis in den Mai hinein. An einem sonnig-warmen Platz hingegen treiben Clematis meist schon im April aus. Weiterhin wirken sich das Klima und die Verfügbarkeit von Nährstoffen im Boden auf den Austrieb der Clematis aus. Erkrankungen und eine fehlgeschlagene Überwinterung verhindern das Austreiben oder können es sogar ganz ausfallen lassen.

Sollten Clematis vor oder nach dem Austrieb gedüngt werden?

Um den Austrieb gezielt anzutreiben und der Clematis einen guten Start in die Blühsaison zu geben, ist es ratsam, sie vor dem Austrieb zu düngen. Dazu kann ein Volldünger wie Kompost (9,00€ bei Amazon*) dienen. Clematis im Kübel können hingegen mit Flüssigdünger versorgt werden. Auch ein paar Wochen nach dem Austrieb der Clematis ist es empfehlenswert, die Pflanze mit Dünger zu versorgen, um die Ausbildung vieler Blüten zu unterstützen.

Tipp

Die Sensibelchen unter den Clematis schützen

Empfindliche Clematis und generell jene, die im Kübel stehen, sollten den Winter über frostfrei stehen oder einen geeigneten Winterschutz erhalten. Ansonsten ist die Gefahr groß, dass die Knospen erfrieren und der Austrieb aufgrund erfrorener Pflanzenteile auf sich warten lässt.

Bilder: Wirestock Creators / Shutterstock