Clematis treibt nicht aus – Ursachen und Maßnahmen

Im letzten Jahr trieb sie noch willenskräftig aus und präsentierte den Sommer über ihre hübschen Blüten. Doch nun, im nächsten Frühjahr, lässt ihr Austrieb auf sich warten. Was liegt dem zugrunde?

clematis-treibt-nicht-aus
Nicht immer besteht Grund zur Panik, wenn die Clematis nicht austreibt

Weshalb treibt die Clematis in den meisten Fällen nicht aus?

Meist hängt das fehlende Austreiben der Clematis mit einem mangelnden oder falschen Rückschnitt zusammen. Je nachdem, welche Clematisart Sie gepflanzt haben, braucht diese einen entsprechenden Rückschnitt. Blüht die Clematis normalerweise einmal im Sommer, benötigt sie im Frühjahr einen kräftigen Rückschnitt. Kann sie zweimal im Jahr blühen, sollte Sie sie nur leicht zurückschneiden. Arten wie die Clematis alpina und Clematis montana müssen direkt nach der Blüte geschnitten werden, um die Knospen für das nächste Jahr noch ausbilden zu können.

Lesen Sie auch

Welche Krankheiten können den Austrieb der Clematis verhindern?

Krankheiten wie die Clematiswelke oder eine Wurzelfäulnis können den Austrieb der Clematis verhindern. Zu Wurzelfäulnis kann es beispielsweise im Winter kommen, wenn die Clematis während der Überwinterung zu häufig gegossen wird und dadurch andauernder Nässe ausgesetzt ist. Die Clematiswelke lässt sich schlecht vorbeugen, da der Pilzerreger auch bei einer fantastischen Pflege der Clematis auftauchen kann.

Welche weiteren Aspekte können die Clematis am Austrieb hindern?

Clematis, die im Topf im Freien überwintert wurden, könnten den Winter über erfroren sein. Erfrorene Triebe sollten dann abgeschnitten werden. Mit Glück, leben die Wurzeln noch und bringen anschließend neue Triebe hervor.

Ein weiterer Grund für den fehlenden Austrieb der Clematis kann sein, dass sie unter erheblichen Nährstoffmangel leidet. Vor allem Clematis im Topf brauchen jährlich regelmäßige Düngergaben.

Nicht zuletzt treibt eine Clematis aufgrund von Wassermangel nicht mehr aus. Gießen Sie die Clematis dann regelmäßiger und unterpflanzen Sie sie vorsorglich.

Welche Clematis lassen sich viel Zeit zum Austreiben?

Die Großblütigen Clematis Hybriden lassen sich in der Regel mehr Zeit zum Austreiben. Die Ursache liegt darin, dass sie zunächst viel Energie in das Ausbilden kräftiger Wurzeln stecken. Hier sollten Sie sich also gedulden. Insbesondere in kühleren Regionen kann es mitunter bis Mitte Mai dauern, bis der Austrieb sichtbar wird.

Tipp

Die Triebe kommen, aber die Blüten treiben nicht?

Wenn zwar die grünen Triebe erscheinen, aber die Blüten nicht erscheinen wollen, könnte dahinter ein zu schattiger Standort stecken. Stellen Sie die Clematis an einen sonnigen Platz!

Text: Anika Gütt
Artikelbild: irrika/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.