Blumen richtig trocknen – Anleitung für Einsteiger

Blumen trocknen ist tatkräftige Rebellion gegen die Vergänglichkeit frischer Blumensträuße und jungfräulicher Blumen-Blüten. Lesen Sie in diesem Leitfaden die besten Verfahren, zum Trocknen von Blumen und Kräutern. So gelingt es an der Luft, in Backofen, Mikrowelle, Dörrautomat und mit einfachen Mitteln.

blumen-trocknen
Trockenblumen sind besonders pflegeleicht

Blumen richtig trocknen – Anleitung in 4 Schritten

Als Trockenblumen verleihen Sie Blumen und Sträußen ein zweites Leben mit Langzeiteffekt. Günstig und mühelos gelingt es an der Luft. Die folgende Anleitung erklärt, wie Sie in 4 Schritten Blumen richtig trocknen und haltbar machen:

  1. Strauß aus der Vase nehmen, welke Blätter auszupfen, feuchte Stängel trocken tupfen
  2. mit Bastband oder breiter Schnur die Blumenstiele zusammenbinden
  3. am dunklen, luftigen und trockenen Ort kopfüber aufhängen
  4. einsprühen mit Haarspray

Lesen Sie auch

In den folgenden 2 bis 4 Wochen kontrollieren Sie gelegentlich, ob das Bindematerial noch fest genug sitzt, ohne ins Stängelgewebe einzuschneiden. Wenn die Blumen knistertrocken sind, ist der Prozess abgeschlossen.

blumen-trocknen

Blumen werden am besten mit dem Kopf nach unten getrocknet

Wann ist der beste Zeitpunkt?

Die Zeit drängt, wenn Sie Blumen selber trocknen möchten in Premium-Qualität. Setzen Sie den Prozess in Gang, sobald sich die Blüten vollständig geöffnet haben. Warten Sie keinesfalls, bis sich erste Welke-Erscheinungen zeigen. Je frischer und prächtiger ein Blumenstrauß, desto perfekter das Resultat. Tulpen sollten beispielsweise quietschen, wenn Sie die Frühlingsblumen richtig trocknen wollen.

Welche Blumen kann man gut trocknen?

Im Grunde genommen sind alle Blumen und Kräuter zum Trocknen geeignet. Für diese unkomplizierte Art der Konservierung hat sich ein bunter Reigen schöner Arten und Sorten als besonders tauglich herauskristallisiert. Folgende Tabelle präsentiert ideale Einstiegspflanzen, die sich gut trocknen lassen:

Blumenbotanischer NameKräuterbotanischer Name
RosenRosaSalbeiSalvia
StiefmütterchenViolaZitronenthymianThymus x citriodorus
HortensienHydrangeaLavendelLavandula angustifolia
MeerlavendelLimoniumBasilikumOcimum basilicum
LampionblumenPhysalisOreganoOriganum vulgare
SchleierkrautGypsophilaKapuzinerkresseTropaeolum majus

Unter den Herbst-Blumen erstrahlt die Garten-Strohblume (Helichrysum) – Inbegriff aller Trockenblumen. Von August bis Oktober laden die weißen, orangen, gelben, rosa und rostroten Blüten zu kreativen Bastel-Ideen ein. Keine andere Blume ist besser geeignet, zum Trocknen an der Luft, im Backofen oder mithilfe von Silicagel & Co.

blumen-trocknen

Die Gartenstrohblume ist die bekanntest aller Trockenblumen

Fernerhin bescheren Ihnen zahlreiche Wildblumen und Wildkräuter farbenfrohe Blütenblätter für fantasievolle Kreationen oder als essbarer Schmuck für kalte und warme Speisen. Ringelblumen, Gänseblümchen und Flockenblumen zählen ebenso dazu, wie Taubnessel, Weißdorn oder Spitzwegerich.

Exkurs

Blumen trocknen ohne Farbverlust

Licht und Sonne sind das reine Gift, wenn Sie Blumen trocknen lassen an der Luft. Unter dem Einfluss von Helligkeit bleichen Blumen und Blütenblätter aus. Um die Farbe zu erhalten, trocknen Sie Blumen bitte stets bei Dunkelheit. Zu diesem Zweck wählen Sie Keller oder Dachboden, wenn Sie Blumen lufttrocknen. Einzelne Blüten oder Blütenblätter decken Sie ab mit einem dünnen Tuch. Sind die Blumen-Blüten erst einmal getrocknet, wählen Sie einen halbschattigen, luftigen Platz, damit die Farbenpracht lange Zeit erhalten bleibt. Unter praller Sonne büßt der schönste Trockenstrauß im Handumdrehen seine Strahlkraft ein.

Blumen schneller trocknen – Tipps & Tricks

Die Dauer der Trocknungsphase lässt sich signifikant verkürzen, wenn Sie auf die Hilfe verschiedener Mittel zurückgreifen. Bis Blumen-Blüten an der Luft trocknen, ziehen bis zu zwei Wochen ins Land. Ein Blumenstrauß nimmt sich vier bis sechs Wochen Zeit, bis er vollständig getrocknet ist. So forcieren Sie den Prozess:

Im Backofen trocknen

  1. Backblech mit Backpapier belegen
  2. Blumen-Blüten auf das Backpapier legen
  3. Ofen auf 30 bis 40 Grad Ober- und Unterhitze einstellen
  4. Holzstiel in die Ofentüre klemmen
blumen-trocknen

Im Backofen lassen sich Blütenblätter hervorragend trocknen

Wenn die Blumen rascheln, stellen Sie den Ofen ab. Füllen Sie getrocknete Blütenblätter und Kräuter als Deko erst dann in geschlossene Behälter ein, wenn sie vollständig ausgekühlt sind. Sind die Trockenblumen und -Kräuter nicht für den Verzehr gedacht, sprühen Sie allesamt mit Haarspray ein als ergänzende Konservierung.

In Silica-Gel oder Salz trocknen

  1. verschließbaren Behälter fingerdick befüllen mit Silicagel oder Trocken-Salz (nicht jodiert)
  2. Blumen aufrecht in das Mittel stecken (z. B. Gänseblümchen, Rosen, Hortensien)
  3. alternativ Blumen auf das Trocknungsmittel legen (z. B. Rittersporn, Stiefmütterchen, Löwenmäulchen)
  4. mit Silicagel oder Salz langsam und vollständig übersieben
  5. Behälter mit Deckel fest verschließen
  6. am warmen, schattigen Standort aufstellen
  7. nach einer Woche an kleiner Stelle mit zwei Fingern kontrollieren
  8. Kieselgel oder Salz vorsichtig auskippen
  9. letzte Reste mit Küchenpinsel von Trockenblumen entfernen
  10. mit Haarspray oder Haarlack besprühen

Statt Silicagel oder Trockensalz können Sie Waschpulver verwenden. In Katzenstreu trocknen Sie Blumen und duftende Deko-Kräuter ebenfalls innerhalb weniger Tage. Um Blumen als Schmuck und Deko haltbar zu machen, sprühen Sie die Blüten ein mit Haarspray. Bitte beachten: Essbare Blumen und Kräuter für die Küche sind besser an der Luft oder im Backofen aufgehoben, um schnell zu trocknen. Einsprühen mit Haarspray wird ersatzlos gestrichen.

Tipps

Ein einfacher Test offenbart, ob Blumen und Kräuter fertig getrocknet sind. Bei leichtem Schütteln sollte es deutlich hörbar rascheln. Einzelne Blüten nehmen Sie probeweise zwischen zwei Finger, drücken diese zusammen und lauschen, ob es knistert.

Blumen pressen und trocknen – Schritt-für-Schritt-Anleitung

Leseratten sind klar im Vorteil, um einzelne Blumen mühelos zu trocknen. Es bedarf lediglich eines dicken Wälzers, zwei Blatt Pergamentpapier und ein wenig Zeit, um Blumen-Blüten oder Blütenblätter nach traditioneller Methode zu pressen und zu trocknen. So gehen Sie Schritt für Schritt richtig vor:

  1. Blumenstängel kurz schneiden auf 2 bis 3 cm
  2. dickes Buch in der Mitte aufschlagen und mit einem Blatt Pergamentpapier belegen
  3. Blumen-Blüten nebeneinander legen und mit weiterem Pergamentpapier bedecken
  4. Buch verschließen
  5. nach 2 bis 4 Wochen den Fortschritt der Trocknung vorsichtig prüfen
  6. gepresste, getrocknete Blumen mit Pinzette abziehen und verwenden für Herbarium oder als Tisch-Deko

Besitzer einer Mikrowelle beschleunigen das Verfahren. Die Dauer verkürzt sich auf bescheidene 2 Minuten. Statt in einem Buch pressen Sie frische Blumen oder Kräuter zwischen zwei Keramikfliesen. Je ein Stück Küchenpapier dienen als schützende Unterlage und Abdeckung für die Blüten. Den kleinen Stapel legen Sie für 60 Sekunden in die Mikrowelle bei 600 bis 800 Watt.

Youtube

Essbare Blumen trocknen – so geht es

Essbare Blütenblätter und Kräuter trocknen innerhalb weniger Tage auf einem Gitterrost. Bedecken Sie das Rost mit einem hauchfeinen Baumwolltuch und legen die Blätter darauf. Am schattigen, luftumspülten und regengeschützten Platz dauert es einige Tage, bis es verheißungsvoll raschelt. Damit Blumen und Kräuter beim Trocknen nicht von dannen wehen, hält ein feiner Maschendraht alles an Ort und Stelle.

Wer einen Dörrautomaten sein Eigen nennt, muss sich nicht solange gedulden. Verteilen Sie Blumen-Blüten, Blütenblätter oder Kräuter auf den Siebböden. Eine einzelne Etage sollte maximal zu 90 Prozent bedeckt sein. Stellen Sie den Dörrautomat gemäß Betriebsanleitung ein. Innerhalb weniger Stunden können Sie sich an getrockneten Blumen und Kräutern erfreuen.

Häufig gestellte Fragen

Wie kann man frische Blumen trocknen?

Wenn Sie Blumen selber trocknen, nehmen Sie einen frisch erblühten Strauß. Welke Blätter werden entfernt. Tupfen Sie die Stiele mit Küchenpapier trocken. Nunmehr binden Sie die Stängel mit Bastband so zusammen, dass es nicht ins Gewebe einschneidet. Am luftigen, dunklen und trockenen Ort hängen Sie den Blumenstrauß kopfüber an die Decke. Prüfen Sie in den folgenden Tagen, ob Sie das Bastband enger ziehen sollten, weil die Stiele beim Trocknen schrumpeln und aus dem Bund fallen könnten.

Wie lange brauchen Blumen zum Trocknen?

Damit sich frische Blumen in einen malerischen Trockenstrauß verwandeln, ziehen zwei bis vier Wochen ins Land. In Silica-Gel oder Salz erstreckt sich die Dauer über ein bis zwei Wochen. Schneller geht es in einem Mix aus Wasser und Glycerin innerhalb von ein bis zwei Tagen. Wenn Sie Blumen in Backofen oder Dörrautomat trocknen lassen, dauert es nur wenige Stunden.

Wie kann ich Fondant-Blumen in Form trocknen?

Aus Modellier-Fondant zaubern Sie die schönsten Blumen-Blüten als Schmuck für Torten und Geschenke. Damit Ihre Kunstwerke formschön trocknen, legen Sie Fondant-Blumen in einen Behälter mit gewellter Oberfläche. Sehr gut geeignet ist ein Eierkarton. In den Kuhlen bleiben die ausgehärteten Blumen später nicht kleben. Professioneller gelingt es auf Trocknungsunterlagen aus Schaumstoff oder kopfüber aufgehängt an einem Zuckerblumenständer aus dem Fachhandel.

Wie lange dauert es, bis Fondant-Blumen getrocknet sind?

Wie lange Fondant-Blumen trocknen, hängt maßgeblich ab von der jeweiligen Blüte. Filigrane Blütenformen aus Blütenpaste härten innerhalb weniger Minuten aus. Blumen aus Modellier-Fondant sind innerhalb von 24 Stunden soweit ausgehärtet, dass Sie als Deko verwendet werden können.

Blumen trocknen in Glycerin – wie geht das?

Besorgen Sie bitte in Apotheke oder Drogerie ein Fläschchen Glycerin. Vermischen Sie die Lösung mit Wasser im Verhältnis 1 : 2 in einer Blumenvase. Schneiden Sie den Blumenstängel kurz bis auf 2 oder 3 Zentimeter und umwickeln den Stummel mit Blumendraht. Stellen Sie die Blumen in die Glycerin-Wasser-Mischung für die Dauer von 5 Tagen. Wenn Sie nach dieser Methode einen Blumenstrauß trocknen möchten, sind lediglich Blumen mit dicken, starken Stängeln geeignet, wie Rosen und Hortensien.

Tipps

Überraschen Sie Ihre Liebsten mit einem fantasievollen Herbarium im Bilderrahmen. Sie benötigen einen doppelt verglasten Rahmen. Die Blumen Ihrer Wahl (z. B. Stiefmütterchen) pressen Sie für die Dauer von 14 Tagen mit einem Buch. Die getrockneten Blüten arrangieren Sie nach Lust und Laune auf einer Glasseite im Bilderrahmen. Auf das fertige Blumengemälde legen Sie die zweite Glasscheibe und fixieren den Rahmen gemäß Anleitung des Herstellers.

Das Gartenjournal Frische-ABC

Wie läßt sich Obst & Gemüse richtig lagern, damit es möglichst lange frisch bleibt?

Das Gartenjournal Frische-ABC als Poster:

Text: Paula Jansen
Artikelbilder: Young Swee Ming/Shutterstock, Chamille White/Shutterstock, epic_images/Shutterstock, IKGM/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.