Tulpenblüten trocknen
Getrocknete Tulpenblütenblätter lassen sich vielfältig dekorativ verwenden

So trocknen Sie Tulpen an der Luft und in der Buchpresse

Aufgrund ihres hohen Wasserbedarfs gilt die Tulpe nicht als Paradebeispiel einer Trockenblume. Vollkommen aussichtslos ist die Konservierung an der Luft dennoch nicht. Wie Sie Tulpen richtig trocknen, bleibt Ihnen hier nicht länger verborgen.

Frisch aus dem Beet an den Trocken-Galgen

In der Vase nehmen Tulpen Unmengen von Wasser auf und breiten ihre Blütenbecher so weit aus, dass die Blütenblätter zu Boden fallen. Auf diesem Weg werden Sie keinen Trockenstrauß aus Tulpen kreieren. Ohne den Umweg über die Vase, bestehen beste Aussichten auf getrocknete Tulpen. So machen Sie es richtig:

  • Tulpen im Beet schneiden oder im Laden erwerben mit leicht geöffneten Blüten
  • Die Stängelenden mit Schnur zusammenbinden
  • Kopfüber aufhängen an einem Balken am luftigen, dunklen und trockenen Ort

Nach einer Frist von 3 bis 4 Wochen sind die Blumen knistertrocken. Prüfen Sie während dieser Zeit wiederholt, ob die Schnur etwas nachgezogen werden sollte, da das Wasser aus den Stängeln entweicht. Den getrockneten Tulpenstrauß sprühen Sie zum guten Schluss mit Haarspray ein, was die Haltbarkeit maßgeblich verbessert.

Blütenblätter pressen und trocknen – so gelingt es

Die schönsten Tulpensorten beschenken uns mit prachtvollen, gefransten oder gerüschten Blütenblättern. Um sich noch lange an dieser floralen Schönheit zu erfreuen oder sie als kreatives Bastelmaterial zu nutzen, werden die Blüten kurzerhand gepresst und getrocknet. So gelingt es:

  • Die unversehrten Blütenblätter einzeln auf Küchenpapier ausbreiten und einen Tag antrocknen lassen
  • Anschließend zwischen Pergament- oder Butterbrotpapier in ein dickes Buch legen
  • Idealerweise auf die Buchpresse weitere dicke Wälzer stapeln, um den Druck zu erhöhen
  • Alle 4 bis 5 Tage das obenauf liegende Pergament- oder Butterbrotpapier auswechseln

Als Blumenpresse geeignet sind Telefon- und Wörterbücher oder Lexika. Wählen Sie bitte einzig ein Buch, bei dem es kein Problem ist, wenn sich die Seiten aufgrund der ausgetretenen Feuchtigkeit wellen könnten. Nach einigen Wochen sind die Tulpenblütenblätter vollkommen getrocknet und flach. Mithilfe einer Pinzette ziehen Sie die Blüten vorsichtig vom Pergamentpapier ab, um sie in der gewünschten Form zu verwenden.

Tipps

Eine elegante Form der Konservierung von Tulpen gelingt mithilfe von zwei Teilen Wasser und einem Teil Glyzerin. Stellen Sie frische Tulpen in eine Vase mit dieser Mischung. Innerhalb von 4 Wochen nehmen Stängel, Blätter und Blüten eine leicht schimmernde, biegsame und haltbare Form an.

Text: Paula Jansen

Beiträge aus dem Forum

  1. riji
    kirschbaum
    riji
    Obstbäume & Obstgehölze
    Anrworten: 3
  2. Andreas
    Kirschbaum
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 4
  3. Andreas
    Herbst
    Andreas
    Gartenverein
    Anrworten: 3