Narzissen umpflanzen – eine sinnvolle Prozedur

Wer seine Narzissen vor einem halben Jahrzehnt gepflanzt hat und sich bisher nicht um die Pflege gekümmert, wird vermutlich bald verzweifelt nach den Blüten suchen müssen. Werden Narzissen nicht regelmäßig umgepflanzt und dabei getrennt, laugen sie an ihrem Standort allmählich aus.

Narzissen umsetzen
Narzissen sollten im Mai/Juni umgepflanzt werden

Gute Gründe, die das Umpflanzen sinnvoll machen

Das Umpflanzen von Narzissen ist bei der Topfkultur alljährlich empfehlenswert. Der Grund ist, dass die Brutzwiebeln der Hauptzwiebel Platz wegnehmen und die Erde ausgelaugt ist. Narzissen im Freiland sollten aus den gleichen Gründen umgepflanzt werden. Doch dies ist nicht jedes Jahr notwendig. Es genügt sie alle 3 bis 4 Jahre umzusetzen.

Wann sollte man Narzissen umpflanzen?

Narzissen sollten mit dem Abschluss ihrer Wachstumsperiode umgepflanzt werden. Das ist in der Regel nach der Blütezeit zwischen Mai/Juni der Fall. Sie erkennen den richtigen Zeitpunkt daran, dass das Laub gelb oder braun und vertrocknet ist.

Alternativ können Narzissen im Herbst umgepflanzt werden. Doch dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Sie sie nicht mehr finden, da sich sie gesamte oberirdische Pflanze in ihre unterirdische Zwiebel zurückgezogen hat. Sie ist an der Oberfläche nicht mehr sichtbar.

Narzissen im Topf umpflanzen/umtopfen

Narzissen im Topf werden wie folgt umgepflanzt/umgetopft:

  • Zwiebeln ausgraben
  • Brutzwiebeln abtrennen und ggf. entsorgen
  • neuen Topf wählen (mind. 20 cm tief und 10 cm breit)
  • Topf mit Kieselsteinen und Blumenerde viertelvoll füllen
  • Zwiebel(n) einsetzen
  • mit Blumenerde auffüllen
  • leicht angießen
  • an kühlen Ort stellen

Narzissen im Beet umpflanzen – zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Beim Umpflanzen von Narzissen im Beet können sie gleichzeitig vermehrt werden. Die Hauptzwiebel sollte von den Brutzwiebeln befreit werden, da ihr diese ansonsten die Nährstoffe im Boden streitig machen.

Unabhängig vom Vermehren geht das Umpflanzen wie folgt:

  • Zwiebeln mit Spaten im großzügigem Abstand ausheben (ca. 20 cm tief stechen)
  • Zwiebeln von Erde befreien
  • faulige, verletzte, vertrocknete Zwiebeln aussortieren und entsorgen
  • neuen Standort wählen
  • Pflanzloch dreimal so tief wie die Zwiebel im Durchmesser ist graben und Erde mit Kompost anreichern
  • Zwiebeln einsetzen und mit Erde bedecken

Tipps & Tricks

Narzissen sollten an einen Platz gepflanzt werden, an dem sie täglich mindestens 2 Sonnenstunden haben.

Text: Anika Gütt

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.