Narzissen

Narzissen umpflanzen: Wann und wie es optimal funktioniert

Artikel zitieren

Narzissen bringen im Frühling mit ihren leuchtenden Farben Freude in den Garten. Doch nach einigen Jahren kann ihre Blütenpracht nachlassen. Das Umpflanzen der Blumenzwiebeln schafft Abhilfe und bietet weitere Vorteile.

Narzissen umsetzen
Narzissen sollten im Mai/Juni umgepflanzt werden

Gründe für das Umpflanzen von Narzissen

Es gibt verschiedene Situationen, in denen das Umpflanzen Ihrer Narzissen sinnvoll sein kann:

  • Verbesserung der Blütenfülle: Im Laufe der Zeit bilden Narzissen dichte Horste, die die Blühfreude beeinträchtigen können. Durch das Umpflanzen und Teilen der Zwiebeln erhalten die einzelnen Pflanzen mehr Platz und Nährstoffe, was zu einer üppigeren Blütenpracht führt.
  • Vermehrung der Pflanzen: Beim Umpflanzen bietet sich die ideale Gelegenheit, die Tochterzwiebeln von der Mutterzwiebel zu trennen und separat einzupflanzen. So vermehren Sie Ihre Narzissen und erweitern Ihren Blütenbestand.
  • Anpassung der Pflanztiefe: Narzissenzwiebeln neigen dazu, sich im Laufe der Jahre tiefer in den Boden zu ziehen. Dies kann die Blütenbildung negativ beeinflussen. Durch das Umpflanzen können Sie die Zwiebeln wieder in die optimale Pflanztiefe bringen und somit das Wachstum und die Blüte fördern.
  • Optimierung des Standorts: Manchmal entspricht der aktuelle Standort nicht mehr den Bedürfnissen der Narzissen, sei es aufgrund von Nährstoffmangel, Verschattung oder Platzmangel. In solchen Fällen empfiehlt sich das Umpflanzen an einen sonnigen bis halbschattigen Platz mit lockerem, nährstoffreichem und gut drainiertem Boden.
  • Verjüngung der Pflanzen: Das Umpflanzen ermöglicht den Austausch der Erde und somit eine verbesserte Nährstoffversorgung. Dies wirkt sich verjüngend auf die Narzissen aus und sorgt für eine vitalere Blüte im kommenden Jahr.

Schrittweise Anleitung zum Umpflanzen von Narzissen

Schrittweise Anleitung zum Umpflanzen von Narzissen

Mit Sorgfalt ausgegrabene Zwiebeln bleiben gesund und blühen prächtig im nächsten Jahr

Um Ihre Narzissen erfolgreich umzupflanzen, befolgen Sie diese einfache Anleitung:

  1. Ausgraben der Narzissen: Wählen Sie einen Zeitpunkt, an dem der Boden weder zu trocken noch zu nass ist, um die Wurzeln beim Ausgraben nicht zu beschädigen. Graben Sie die Zwiebeln vorsichtig mit einer Grabegabel aus, um ausreichend Abstand zu den Pflanzen zu halten und direkten Druck auf die Zwiebeln zu vermeiden.
  2. Trennen der Tochterzwiebeln: Nachdem Sie die Narzissenzwiebeln behutsam aus der Erde befreit haben, lösen Sie die Tochterzwiebeln vorsichtig von der Mutterzwiebel ab. Achten Sie darauf, dass jede Tochterzwiebel über genügend Wurzelwerk verfügt, um ein problemloses Anwachsen zu gewährleisten.
  3. Kontrolle der Zwiebeln: Bevor Sie die Zwiebeln einpflanzen, sollten Sie diese gründlich auf Anzeichen von Krankheiten oder Fäulnis untersuchen. Entfernen Sie beschädigte oder kranke Zwiebeln, um die Gesundheit der übrigen Pflanzen zu schützen.
  4. Vorbereitung des neuen Standorts: Ideal für Narzissen ist ein sonniger bis halbschattiger Standort mit durchlässigem, lockerem und nährstoffreichem Boden.
  5. Einpflanzen der Narzissen: Pflanzen Sie die Narzissenzwiebeln in einer Tiefe, die dem Dreifachen ihres Durchmessers entspricht. Achten Sie darauf, dass die Spitze der Zwiebel nach oben zeigt. Bedecken Sie die Zwiebeln sorgfältig mit Erde und drücken Sie diese leicht an, um Hohlräume zu vermeiden.
  6. Wässern: Gießen Sie die Narzissen nach dem Einpflanzen gründlich, um die Erde um die Zwiebeln herum zu festigen und ein optimales Anwachsumfeld zu schaffen.

Pflege nach dem Umpflanzen

Nach dem Umpflanzen benötigen Ihre Narzissen etwas Aufmerksamkeit, um sich gut zu etablieren und im nächsten Jahr wieder prächtig zu blühen. Hier sind einige wichtige Pflegeschritte:

  • Bewässerung: Halten Sie den Boden gleichmäßig feucht, um das Anwachsen der Narzissen zu unterstützen. Vermeiden Sie jedoch Staunässe, da dies zu Wurzelfäule führen kann.
  • Düngung: Im Herbst können Sie den Boden mit Kompost anreichern, um die Nährstoffversorgung zu verbessern. Bei Bedarf können Sie im Frühjahr zusätzlich düngen, um das Wachstum und die Blütenbildung zu fördern.
  • Winterschutz: Eine dünne Schicht Kompost im Herbst dient als Winterschutz und fördert gleichzeitig die Bodenstruktur und -biologie.
  • Rückschnitt: Schneiden Sie die verwelkten Blütenstände direkt nach der Blüte ab, um die Energie der Pflanze auf das Zwiebelwachstum zu lenken. Lassen Sie das Laub jedoch stehen, bis es vollständig vergilbt ist, da es wichtige Nährstoffe für das nächste Jahr speichert.
  • Bodenpflege: Lockern Sie den Boden um die Narzissen herum leicht auf, um die Belüftung zu verbessern und die Nährstoffaufnahme zu fördern. Entfernen Sie gleichzeitig vorsichtig Unkraut.