So überwintern Balkonpflanzen wohlbehalten – Tipps & Tricks

Alle Bemühungen um die Auswahl der besten Balkonpflanzen für den Winter laufen ins Leere, wenn die floralen Schönheiten erfrieren. Aussagen zur Frosthärte im Handel wiegen Balkongärtner in trügerischer Sicherheit, denn die Angaben beziehen sich stets auf Beetpflanzen. Dieser Ratgeber erklärt, wie Sie Ihre Balkonpflanzen mit wenig Aufwand unversehrt überwintern.

balkonpflanzen-ueberwintern
In eine warme Decke eingewickelt, halten Balkonpflanzen die Kälte besser aus

Winterschutz beginnt bereits im Herbst – Tipps für die Vorbereitung

Im Spätherbst steht ein Check-up auf dem Pflegeprogramm, um Balkonpflanzen auf die Strapazen des Winters vorzubereiten. Verwelkte Blüten und abgestorbene Blätter müssen jetzt weichen. Untersuchen Sie jede Pflanze mit der Lupe auf Schädlinge und Krankheiten, um befallene Triebe abzuschneiden.

Effektiv und unkompliziert – Kälteschutz für Kasten und Kübel

Rechtzeitig vor dem ersten Frost statten Sie Ihre Balkonkasten aus mit einem wärmenden Mantel und einem isolierendem Fuß. Die folgenden Vorkehrungen stellen sicher, dass Ihre Balkonpflanzen gesund und munter überwintern:

  • Kasten und Kübel ummanteln mit mehreren Lagen aus Vlies, Jutebändern oder Noppenfolie
  • Gefäße auf einen Holzblock stellen oder Styroporplatten
  • Auf dem Substrat eine Schicht aus Herbstlaub, Stroh oder Rindenmulch ausbreiten
  • Verholzenden Balkonpflanzen in den ersten beiden Jahren eine atmungsaktive Vlieshaube überstülpen

Stellen Sie Wasserversorgung im Winter bitte keinesfalls ein. Trockenstress ist die mit Abstand häufigste Ursache, wenn Balkonpflanzen die kalte Jahreszeit nicht überleben. Prüfen Sie regelmäßig per Fingerprobe die Erdoberfläche, um bei Bedarf zeitnah zu gießen.

Tipps

Bevor Sie Ihre Balkonpflanzen in Kasten oder Kübel einpflanzen, befüllen Sie das Gefäß bitte mit einer Drainage. Eine etwa 5 cm dicke Schicht aus anorganischen Materialien beugt der Bildung von Staunässe infolge von Regen, Schnee oder Gießwasser zuverlässig vor. Gut geeignet für diesen Zweck sind Tonscherben, Kieselsteine und Blähton.

Text: Paula Jansen
Artikelbild: Diana Taliun/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.