Es wird kalt: Kübelpflanzen ins Winterquartier einräumen

Den Sommer über haben Pflanzen, die ursprünglich aus milden Klimazonen stammen, Balkon und Terrasse mit ihrem Blütenflor verschönert. Da in ihrer Heimat die Temperaturen im Winter nicht unter den Gefrierpunkt fallen, halten sie Frost nicht stand und würden im Winter draußen stehend eingehen. Deshalb müssen sie nun in ein spezielles Quartier umziehen.

kuebelpflanzen-reinholen-newsletter
Je länger Kübelpflanzen draußen bleiben können, desto besser

Der richtige Platz zum Überwintern

Als Winterstandorte eignen sich verschiedene Räume, sodass sich eigentlich immer ein passendes Plätzchen findet. Unterbringen können Sie die Kübelpflanzen:

  • Im Wintergarten,
  • einem hellen, kühlen Zimmer in der Wohnung,
  • einem Keller,
  • dem Treppenhaus,
  • einer Garage mit Fenster,
  • dem Kleingewächshaus.

Lesen Sie auch

Dabei gilt: Je wärmer der Raum ist, in dem Sie die Gewächse überwintern, desto heller sollte er auch sein.

Wann werden die Pflanzen ins Haus geholt?

Je später Kübelpflanzen ins Winterquartier umziehen und je früher Sie diese wieder ausräumen können, umso kürzer ist die Zeitspanne, in denen der Standort suboptimal ist. Allerdings dürfen die Temperaturen nicht unter jenen Wert fallen, den die Gewächse gerade noch verkraften. Orientieren Sie sich deshalb an den aktuellen Witterungsbedingungen sowie den Pflanzenbedürfnissen.

Die erforderlichen Pflegemaßnahmen

  • Lassen Sie das Substrat vor dem Umzug ins Haus abtrocknen. Dies beugt Fäulnis vor.
  • Kübelpflanzen zurückschneiden und dabei kranke und beschädigte Triebe entfernen. Dadurch wird nicht nur der Platzbedarf gesenkt, auch die Verdunstung und somit der Wasserbedarf bei immergrünen Gewächsen verringert sich.
  • Pflanzen wie Wandelröschen oder Fuchsien werden entblättert.
  • Es folgt eine gründliche Schädlingskontrolle. Finden sich Spinnmilben, Wollläuse oder andere Schadinsekten, isolieren Sie die befallenen Kübelpflanzen und behandeln sie mit einem handelsüblichen Mittel.

Im Winterquartier wird nur dann gegossen, wenn sich die Erde wirklich trocken anfühlt. Mit dem Düngen dürfen Sie komplett aussetzen.

Wichtig ist es, die Pflanzen regelmäßig auf Schädlingsbefall zu kontrollieren. Lüften Sie an frostfreien Tagen, das fördert die Pflanzengesundheit.

Tipps

Verfügen Sie über keinen geeigneten Raum für die Überwinterung, können Sie ein aufblasbares Gewächshaus nutzen. Ein optionales Heizgebläse und ein Temperaturfühler sorgen für eine leichte Temperierung, sodass kälteempfindliche Gewächse überwintert werden können. Fehlt Ihnen auch für diese Alternative der Platz, können Sie auf den Überwinterungsservice einer Gärtnerei zurückgreifen.

Text: Michaela Kaiser

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.