Balkonpflanzen

Überwinterung von Balkonpflanzen im Keller: So gelingt es!

Artikel zitieren

Balkonpflanzen benötigen im Winter einen geschützten Standort. Ein kühler Keller kann ein geeignetes Winterquartier sein, wenn er die richtigen Bedingungen bietet. Dieser Artikel erläutert, worauf bei der Überwinterung von Balkonpflanzen im Keller zu achten ist.

balkonpflanzen-ueberwintern-keller
Der Keller eignet sich hervorragend zum Überwintern von Balkonpflanzen

Geeignete Keller als Winterquartier für Balkonpflanzen

Ein Keller kann ein ideales Winterquartier für Ihre Balkonpflanzen sein, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt werden. Der Kellerraum sollte eine konstante Temperatur zwischen 5 und 10 Grad Celsius haben. Niedrigere Temperaturen können die Pflanzen schädigen, während höhere Temperaturen ihr Wachstum anregen und sie anfällig für Krankheiten machen. Der Raum muss frostfrei sein, um Schäden an den Pflanzen zu vermeiden. Wichtig ist auch, dass der Raum dunkel gehalten wird, da zu viel Licht die Photosynthese anregt und den Pflanzen in dieser Phase schadet.

Lesen Sie auch

Achten Sie darauf, den Kellerraum gut zu belüften, um Schimmelbildung zu vermeiden, da diese durch zu hohe Luftfeuchtigkeit begünstigt werden kann. Stellen Sie sicher, dass der Raum nicht zu trocken ist, um das Austrocknen der Pflanzen zu verhindern.

Wichtige Punkte für einen geeigneten Keller als Winterquartier sind:

  • Temperatur: Konstant zwischen 5 und 10 Grad Celsius.
  • Frostsicherheit: Kein Frost im Raum.
  • Lichtverhältnisse: Größtenteils dunkel.
  • Belüftung: Gute Luftzirkulation.
  • Feuchtigkeitskontrolle: Angemessene Luftfeuchtigkeit.

Beachten Sie diese Faktoren, um Ihre Balkonpflanzen sicher und gesund durch den Winter zu bringen.

Vorbereitung der Balkonpflanzen für die Überwinterung im Keller

Damit Ihre Pflanzen den Winter im Keller gut überstehen, sollten Sie diese vor dem Einzug sorgfältig vorbereiten. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  • Reinigung: Entfernen Sie alle abgestorbenen Blätter und Triebe, um Krankheiten vorzubeugen und für kräftiges Austreiben im Frühjahr zu sorgen.
  • Rückschnitt: Schneiden Sie die Pflanzen bei Bedarf zurück, um den Platzbedarf zu reduzieren und gesundes Wachstum im Frühjahr zu fördern. Beachten Sie die spezifischen Rückschnittanforderungen der jeweiligen Pflanzenart.
  • Kontrolle auf Schädlinge: Untersuchen Sie die Pflanzen gründlich auf Schädlinge und behandeln Sie befallene Pflanzen, bevor Sie sie ins Winterquartier bringen, um eine Ausbreitung der Schädlinge zu vermeiden.

Führen Sie diese Schritte gewissenhaft durch, um Ihre Pflanzen gesund durch den Winter zu bringen und sie optimal auf die kommende Gartensaison vorzubereiten.

Pflege von Balkonpflanzen im Keller

Auch im Winterquartier benötigen die Pflanzen Pflege, um gesund zu bleiben. Die wichtigsten Pflegemaßnahmen sind:

  • Gießen: Gießen Sie sehr sparsam. Lassen Sie die oberste Erdschicht leicht antrocknen und gießen Sie dann nur so viel, dass die Erde nicht vollständig austrocknet. Vermeiden Sie Staunässe, die Wurzelfäule verursachen kann.
  • Luftfeuchtigkeit kontrollieren: Achten Sie darauf, dass die Luftfeuchtigkeit nicht zu hoch wird, um Schimmelbildung vorzubeugen. Eine gelegentliche Belüftung des Kellers hilft, die Feuchtigkeit zu regulieren.
  • Düngen: Während der Überwinterung sollten Sie nicht düngen, da die Pflanzen in einer Ruhephase sind und kaum Nährstoffe benötigen.
  • Schädlingskontrolle: Kontrollieren Sie regelmäßig auf Schädlinge, vor allem bei trockener Luft. Behandeln Sie betroffene Pflanzen umgehend, um eine Ausbreitung zu verhindern.
  • Lichtverhältnisse anpassen: Wenn der Keller etwas Licht zulässt, können Pflanzen, die mehr Licht benötigen, näher an die Fenster gestellt werden. Achten Sie darauf, dass die Temperatur im optimalen Bereich bleibt.

Diese Pflegemaßnahmen helfen Ihnen, Ihre Balkonpflanzen gut durch die Wintermonate zu bringen.

Spezielle Überwinterungstipps für verschiedene Pflanzenarten

Unterschiedliche Pflanzenarten haben spezielle Anforderungen an ihr Winterquartier:

  • Geranien (Pelargonien): Kürzen Sie die Pflanzen stark zurück und entfernen Sie abgestorbene Blätter und Blüten. Stellen Sie die Geranien in einen kühlen, dunklen Kellerraum. Gießen Sie nur sparsam.
  • Oleander: Schneiden Sie die Pflanzen zurück und halten Sie sie an einem hellen Ort bei ca. 5 bis 10 Grad Celsius. Gießen Sie mäßig, sodass der Wurzelballen leicht feucht bleibt.
  • Fuchsien: Entfernen Sie verblühte Blüten und schneiden Sie lange Triebe zurück. Lagern Sie die Fuchsien in einem kühlen, dunklen Keller. Gießen Sie sparsam.
  • Engelstrompete (Brugmansia): Schneiden Sie die Pflanze zurück und entfernen Sie alle Blätter. Ein heller Keller bei ca. 5 Grad Celsius ist ideal. Die Pflanzen nur leicht feucht halten.
  • Dahlien: Graben Sie die Knollen nach dem ersten Frost aus und schneiden Sie die Stängel ab. Lagern Sie die Knollen in einem trockenen, kühlen Keller bedeckt mit trockenem Sand oder Sägemehl.
  • Zitruspflanzen (z.B. Zitronenbaum): Kürzen Sie die Triebe leicht und entfernen Sie beschädigte Blätter. Zitruspflanzen benötigen viel Licht und sollten bei Temperaturen zwischen 5 und 12 Grad Celsius gelagert werden. Gießen Sie sparsam.

Beachten Sie diese individuellen Tipps, um Ihre Balkonpflanzen optimal durch den Winter zu bringen.

Alternative Winterquartiere für Balkonpflanzen

Falls kein geeigneter Keller zur Verfügung steht, gibt es verschiedene Alternativen:

  • Garage: Geeignet, wenn sie frostfrei bleibt. Ein Frostwächter kann zusätzlich für nötige Temperaturen sorgen.
  • Gartenhaus: Nutzen Sie ein frostfreies Gartenhaus mit ausreichend Platz und kontrollierter Temperatur.
  • Unbeheiztes Treppenhaus: In einem frostfreien, hellen Treppenhaus können viele Pflanzen gut überwintern.
  • Gewächshaus: Ein ungenutztes Gewächshaus kann mit einem Frostwächter und Isolierung als Winterquartier dienen.
  • Kaltwintergarten: Diese bieten ausreichend Licht und frostfreie Temperaturen zwischen 5 und 12 Grad Celsius.
  • Überwinterungszelt: Diese Zelte auf Balkon oder Terrasse, ausgestattet mit einem Frostwächter, bieten isolierten Schutz.
  • Lichtschächte: Ein Lichtschacht vor Kellerfenstern, zusätzlich mit Noppenfolie abgedeckt, kann ein ideales Winterquartier bieten.

Prüfen Sie regelmäßig Temperatur und Luftfeuchtigkeit, um optimale Bedingungen sicherzustellen.

Kontrolle der Balkonpflanzen im Winterquartier

Regelmäßige Kontrollen sind wichtig, um die Gesundheit der Pflanzen zu sichern:

  • Schädlingsbefall: Untersuchen Sie alle zwei Wochen auf Schädlinge und behandeln Sie betroffene Pflanzen.
  • Feuchtigkeit: Prüfen Sie die Erdfeuchte regelmäßig und gießen Sie sparsam, um Staunässe zu vermeiden.
  • Temperaturkontrolle: Halten Sie die Temperatur konstant zwischen 5 und 10 Grad Celsius.
  • Luftfeuchtigkeit: Vermeiden Sie zu hohe Luftfeuchtigkeit und lüften Sie den Raum bei Bedarf.

Diese Maßnahmen sichern das Wohl Ihrer Pflanzen während der Überwinterung.

Vorbereitung der Balkonpflanzen für das Frühjahr

Sobald die Temperaturen im Frühjahr regelmäßig über 10 Grad Celsius steigen, können Sie Ihre Pflanzen aus dem Winterquartier holen.

Gewöhnung an die neuen Lichtverhältnisse

Um Sonnenbrand zu vermeiden, gewöhnen Sie die Pflanzen schrittweise an die direkte Sonneneinstrahlung. Stellen Sie die Pflanzen zunächst an einen schattigen bis halbschattigen Ort und erhöhen Sie täglich die Sonnenstunden. Nach ein bis zwei Wochen können die Pflanzen an ihren endgültigen Standort umziehen.

Pflanzgefäße überprüfen und ggf. umtopfen

Überprüfen Sie, ob die Wurzeln genügend Platz im Topf haben. Verwenden Sie frische Blumenerde und, falls nötig, ein größeres Gefäß.

Düngen und Pflege

Beginnen Sie mit einer leichten Gabe eines organischen Düngers und düngen Sie in den folgenden Wochen regelmäßig. Achten Sie auf Schädlingsbefall und behandeln Sie rechtzeitig.

Schnittmaßnahmen

Schneiden Sie abgestorbene Pflanzenteile ab und führen Sie bei Bedarf einen Formschnitt durch, um gesundes Wachstum zu fördern.

So vorbereitet, können Ihre Balkonpflanzen gestärkt in die neue Gartensaison starten. Achten Sie weiterhin auf die korrekte Pflege und regelmäßige Versorgung mit Wasser und Nährstoffen, um den Pflanzen kräftiges Wachstum zu ermöglichen.

Bilder: Grandpa / Shutterstock