Pflegeleicht und robust: Bäume, die wenig Wasser brauchen

Wer in seinem Garten einen eher trockenen Boden hat, sollte keine sehr durstigen Gehölze dort einpflanzen. Diese müssten immer wieder und häufig gewässert werden. Übrigens sind sandige, durchlässige Untergründe häufig sehr trocken.

baeume-die-wenig-wasser-brauchen
Olivenbäume brauchen wenig Wasser, sind aber nicht winterhart

Trockenheitsresistente Bäume und Sträucher

Die meisten einheimischen Baumarten brauchen recht viel Wasser und gedeihen daher am besten auf lockeren, humosen und eher feuchten Böden. Relativ unempfindlich gegen Trockenheit sind dagegen vor allem Gehölze aus dem Mittelmeerraum, da diese an ein trockenes Klima und karge Böden gewöhnt sind. Allerdings sind Oliven- und Zitrusbäume in unseren Breitengraden nicht winterhart. Recht wenig Wasser brauchen auch alle Ahornarten und Robinien. Sie erkennen trockenheitstolerante Baumarten an diesen Merkmalen:

  • Die Blätter sind eher klein.
  • Die Baumkrone ist sehr locker und luftig aufgebaut, wenig verzweigt.

Bäume vertragen Trockenheit übrigens besser, wenn Sie die Baumscheibe mindestens zehn Zentimeter dick mulchen. Die Mulchschicht hält vorhandene Feuchtigkeit besser im Boden und schützt vor Verdunstung.

Tipp

Außerdem sollten Sie den Baum nicht innerhalb einer Rasenfläche pflanzen, da Gras sehr viel Wasser zieht.

Text: Ines Jachomowski
Artikelbild: Ania K/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.