Auberginen pflanzen

So gelingt der Anbau von Auberginen im Garten oder Gewächshaus

Auberginen sind empfindlich. Das hat der Eierfrucht den Ruf eingebracht, dass sie nicht leicht zu pflegen ist. Mit den passenden Sorten und ein paar Tipps lässt sich auch in kühleren Regionen eine reiche Auberginen-Ernte einfahren.

Nächster Artikel Auberginen Sorten – die große Vielfalt der Eierfrucht

Welche Sorten sind zu empfehlen?

Auberginen haben eine lange Vegetationszeit. Neuere Züchtungen reifen schneller. Wählen Sie Sorten, die auch für den Anbau in kühleren Regionen gezüchtet wurden.

Welcher Standort bietet die besten Voraussetzungen?

An einem sonnigen, windgeschützten Standort gedeihen Auberginen auch im Freiland oder auf der Terrasse gut. Wenn Sie das nicht bieten können, pflegen Sie die Früchte im Gewächshaus.

Wie werden Auberginen gesät?

Die Aussaat erfolgt ab Januar. Die Samen werden dünn in eine Schale oder Töpfe mit Anzuchtsubstrat gesät und mit einer dünnen Substratschicht bedeckt.

Müssen Auberginen vorgezogen werden?

Auberginen keimen nur bei hohen Temperaturen und haben eine lange Vegetationszeit. Sie müssen deshalb vorgezogen werden. Die Aussaat erfolgt unter Glas oder auf dem warmen Fensterbrett.

Wann ist die beste Pflanzzeit?

An ihren endgültigen Standort im Freien kommen Auberginen niemals vor Ende Mai, da sie keinen Frost vertragen. Im Gewächshaus erfolgt die Auspflanzung in das Grundbeet, sobald die Pflanzen groß genug sind.

Ab wann werden Auberginen geerntet?

Nach acht bis zehn Wochen können Sie abhängig von Temperatur, Wind und Nässe die ersten Auberginen ernten. Im Freiland wird ab August bis kurz vor Einsetzen des ersten Frosts geerntet. Frühe Sorten sind bereits Ende Juli erntereif. Im beheizten Gewächshaus reicht die Saison bis weit in den Winter hinein.

Erntereif acht bis zehn Wochen nach Aussaat

  • Erntezeit im Freiland von August bis Oktober
  • Frühe Sorten bereits ab Ende Juli
  • Im Gewächshaus bis in den folgenden Januar

Wie muss der Boden beschaffen sein?

Auberginen benötigen viele Nährstoffe. Auf einem gut gelockerten Boden, der mit Kompost verbessert wurde, gedeihen die Früchte am besten.

In welchem Abstand werden Auberginen ausgepflanzt?

Der Pflanzabstand zwischen den einzelnen Pflanzen sollte bei mindestens 50 Zentimetern liegen. Der Abstand zu anderen Gemüse- oder Blumenpflanzen darf größer sein.

Welche Pflanzen passen zu Auberginen und welche nicht?

Auberginen stehen lieber für sich allein. Auf keinen Fall dürfen sie mit Kartoffeln, Tomaten, Paprika oder Physalis zusammen gezogen werden.

Wie lassen sich Auberginen vermehren?

Auberginen werden aus Samen gezogen. Gelegentlich klappt es, aus gekauften Früchten Samen zu gewinnen und auszusäen. Um aus selbst gezogenen Auberginen Samen zu gewinnen, lässt der Gärtner die Früchte überreif werden. Die kleinen Kerne werden dann herausgenommen und getrocknet.

Tipps & Tricks

Auberginen treiben je nach Sorte wunderschöne Blüten. Ab Ende Mai dürfen die Pflanzen in großen Kübeln auf einen geschützten Platz auf Balkon oder Terrasse. Dort pflegen Sie sie als dekorative Zierpflanzen, die sogar eine reiche Ernte abwerfen können.

Beiträge aus dem Forum

  1. Ochs vorm Berg, verunsichert

    Habe ein 5mx3m Gemüsebeet den Herbst/Winter hindurch ausgehoben und bin nun fast fertig. Der ausgehobene Schotter füllt inzwischen die Schlaglöcher auf dem Weg über die Felder.

    Jetzt fehlt noch das mit am Wichtigste: die Erde.

    Nur da bin ich etwas ratlos.

    Ein Teil des Beetes ist bereits gefüllt, aber die Konsistenz dieser Erde erscheint so etwas von unpassend: wenn naß so zäh und naßgetränkt, dass da sicherlich keine Luft durchkommt. Habe mich beim Anpflanzen von Kartoffeln beim händischen Graben schon schwer getan (zu hoher Ton-Anteil).

    Tatsächlich ist das eine mir in ihren Anteilen nicht weiter bekannte Mischung aus Humus, Erde, die für den Rasen vorgesehen war (daher mit vielen Sandanteilen?) sowie Erde, die ich bei Süderde gezielt für 's Beet gekauft hatte. Die hatten mir dort damals zwei unterschieldiche Erden zur Auswahl gestellt und ich hab'e eine genommen. Die Rechnungen hab' ich natürlich nicht mehr. :-)

    Kann ich meine bestehende Erde analysieren lassen und mit einer richtig gemischten Erde ergänzen? Wäre schade sie zu entsorgen ohne verlässlich zu wissen, das sie das unbedingt sein muss.

    inkatron

  2. Was ist das?

    Hallo, ich habe ein strauchartige Pflanze gekauft und leider den Namen vergessen, der mir genannt wurde. Sie blüht gelb und soll eine Heilpflanze sein. Weiß wer, wie sie heißt? Vielen Dank!

  3. Minze oder Pfefferminze?

    Ist das (Foto unten) eine Minze oder eine Pfefferminze? Ich habe mich schon immer gefragt, wo die Unterschiede liegen. Weiß das jemand? Welche Merkmale unterscheiden die beiden und woran kann man sie erkennen?

  4. Was hat meine Minze?

    Hallo,
    meine Minze hat weiße Flecken auf den Blättern und zwar schon eine ganze Weile. Was ist das und woran kann das liegen? Was kann ich dagegen tun?
    Lieben Dank im Voraus!

  5. Zitronenbäumchen gießen

    Liebe Gartengemeinde,
    um unsere sonnige Loggia zu schmücken, haben wir uns ein Zitronenbaümchen zugelegt.
    Auf mehreren Internetseiten habe ich gelesen, dass diese nur mit kalkfreiem Wasser gegossen werden sollen.
    Auf dem Begleitzettel an der Pflanze steht jedoch genau das Gegenteil:
    "Tipp vom Gärtner: Verwenden Sie kein zu weiches Wasser (Regenwasser), da Zitruspflanzen durchaus auch Kalk benötigen! Mittelhartes Wasser ist ideal (mind. 15 Grad deutscher Härte)"
    Laut unserer Wasserversorgung haben wir weiches Wasser (5 Grad Härte).
    Kann ich also Leitungswasser zum Gießen verwenden???
    Wer weiß Rat?