Eindrucksvolle Optik mit der richtigen Bepflanzung der Zinkwanne

Schluss mit herkömmlichen Pflanzkübeln! Indem Sie eine Zinkwanne bepflanzen, erschaffen Sie eine wunderschöne, rustikale Atmosphäre im Garten. Ob es sich dabei um eine Zinkbadewanne oder eine alte Zinkwanne handelt, bleibt Ihnen überlassen. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Falls Ihnen allerdings die Ideen ausgehen, wie Sie eine eindrucksvolle Deko herstellen, finden Sie auf dieser Seite nützliche Tipps und tolle Ideen zum Nachbauen.

zinkwanne-bepflanzen
Blühpflanzen wirken besonders schön in einer rustikalen Zinkwanne

Worauf achten?

Die meisten Kübelpflanzen vertragen keine Staunässe. Deshalb ist eine Drainage dringend erforderlich. Am einfachsten stellen Sie einen Abfluss her, indem Sie ein Loch in die Zinkwanne bohren. Ist Ihnen der Bottich dafür zu schade? Dann dient Blähton (18,81€ bei Amazon*) als nützliche Alternative. Dieses Material empfiehlt sich ebenfalls, wenn Ihre Pflanzen einen hohen Wasserbedarf haben. Anders als ein Loch im Boden, nehmen die braunen Kügelchen die Flüssigkeit auf und erhalten somit die Feuchtigkeit des Substrats. Zudem verhindert Blähton, dass sich die Blumenerde im Kübel verdichtet.

Anleitung

  1. Ein Loch für die Drainage in den Boden der Zinkwanne bohren.
  2. Tonscherbe darauf legen.
  3. Drainageschicht aus Blähton, Styropor oder weiteren Tonscherben in die Zinkwanne füllen.
  4. Zinkwanne bis 10 cm unter den Rand mit Erde füllen.
  5. Pflanzen mit ausreichend Abstand einpflanzen.
  6. Zinkwanne mit restlicher Erde bis knapp unter den Rand auffüllen.

Lesen Sie auch

Große Auswahl geeigneter Pflanzen

In einer Zinkwanne gedeihen mehr Pflanzen, als Sie vielleicht vermuten. Die große Auswahl macht es Ihnen möglich, Ihren alternativen Blumenkübel nach Ihrem ganz persönlichem Geschmack zu gestalten. Zum Beispiel können Sie folgende Pflanzenarten kombinieren, um ein möglichst buntes Bild zu erzeugen:

  • Sukkulenten
  • blühende Sommerblumen
  • Gemüse und Kräuter
  • Wasserpflanzen

Welches Substrat für welche Pflanze?

Gewöhnliche Blumen fühlen sich in herkömmlicher Gartenerde wohl. Kräuter und Gemüsepflanzen sind aufgrund eines erhöhten Nährstoffbedarfs etwas anspruchsvoller. Für früchtetragende Gewächse sollten Sie die Erde mit organischem Material wie Kompost anreichern. Sukkulenten stellen wiederum andere Ansprüche an das Substrat. Sie sind in sandiger Erde am besten aufgehoben.

Sukkulenten

Sukkulenten erreichen oft nur eine geringe Wuchshöhe, erweisen sich aber als sehr robust. Sie finden keinen geschützten Stellplatz für Ihre alte Zinkwanne? Die niedrig bleibenden Sukkulenten drohen auch bei starkem Wind nicht abzuknicken.

Blühende Pflanzen für die Zinkwanne

Im Folgenden stellen wir Ihnen ein paar kreative Kombinationen und geeignete Gewächse für die Bepflanzung einer Zinkwanne vor.

Das Frühlingsbeet
Bestehend aus:

  • Narzissen
  • Tulpen
  • Winterlingen
  • Schneeglöckchen
  • und Buschwindröschen

Da Sie die Zwiebelblumen bereits im Herbst in die Zinkwanne pflanzen, benötigt der Pflanzkübel einen Winterschutz. Sobald die Bepflanzung im Frühjahr sprießt, stellen die Blumen folgende Ansprüche:

  • Halbschatten
  • feuchte Erde
  • nährstoffreiches Substrat

Duftveilchen

Wussten Sie schon, dass die Blüte des Duftveilchens essbar ist? Der leicht süßliche Geschmack wird gerne in Desserts verwendet. Eine Zinkwanne bereichert Viola odorata mit ihren optischen Vorzügen. Die Blume blüht von März bis April in leuchtendem Violett. Ein halbschattiger Standort schafft beste Voraussetzungen, dass das Duftveilchen zahlreiche Hummeln, Schmetterlinge und Bienen in den Garten lockt.

Gewöhnlicher Gilbweiderich

Mit seiner imposanten, gelben Blüte eignet sich Lysimachia vulgaris ideal als Hintergrundbepflanzung in der Zinkwanne. Für interessante Farbkontraste sorgen kleinere Blühpflanzen in ganz unterschiedlichen Farben, die Sie in den Vordergrund setzen.

Pflanzen für den praktischen Nutzen

Kräuter

Insbesondere wenn Sie eine vergleichsweise kleine Zinkwanne bepflanzen möchten, eignen sich Kräuter ideal. Mit Ihrem eigenen Kräuterbeet können Sie zum Beispiel die Fensterbank dekorieren. Da die Pflanzen dort gleichzeitig viel Licht bekommen, werden Sie optimal gedeihen. Somit entsteht nicht nur eine tolle Optik, sondern zugleich ein praktischer Nutzen. Petersilie, Basilikum und Oregano verleihen Ihren Gerichten erst das entscheidende Aroma.

Gemüse

Ebenso wie bei einem Kräuterbeet in der Zinkwanne versprechen auch Gemüsesorten wie Tomaten oder Paprika eine lohnenswerte Ernte. Selbstverständlich können Sie die Nutzpflanzen auch mit den Kräutern kombinieren. Das hat vor allem den Vorteil, dass das Aroma von Basilikum, Pfefferminze oder Petersilie Schädlinge auf ganz natürliche Weise fernhält. Also dann, auf eine gute Nachbarschaft!

Wasserpflanzen für die Zinkwanne

Eine herkömmlich bepflanzte Zinkwanne ist ihnen zu langweilig? Dann gestalten Sie den Bottich doch als Miniteich. In diesem Fall müssen Sie noch nicht einmal ein Loch als Drainage in die Zinkbadewanne bohren. Handelt es sich allerdings um ein unbeschichtetes Exemplar ist es erforderlich, die Wanne mit Teichfolie auszulegen. Ansonsten beginnt das Material mit der Zeit zu rosten. Dekorieren Sie das Gefäß mit Schwimmpflanzen wie

Steht Ihre Zinkwanne an einem schattigen Ort, eignen sich

  • Wasseriris
  • Zwergbinse
  • oder Froschlöffel
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Christian Jung/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.