Zimmerpflanzen mit Stecklingen vermehren

Sie besitzen diese eine Zimmerpflanze mit der wundervollen Blüte und haben Angst, das Gewächs könnte bald eingehen? Dann nichts wie ran an die Schere. Indem Sie Ihrem Exemplar Stecklinge entnehmen und diese vermehren, sichern Sie den Fortbestand außergewöhnlicher Merkmale Ihrer Zimmerpflanze. Denn eine Stecklingsvermehrung ist immer genecht. Zudem ist das Verfahren kinderleicht. Überzeugen Sie sich selbst.

zimmerpflanzen-stecklinge
Stecklinge können in Erde oder im Wasser bewurzelt werden

Zimmerpflanzen mit Stecklingen vermehren- Anleitung

Der richtige Zeitpunkt

Im Grunde ist die Vermehrung von Stecklingen das ganze Jahr über möglich. Besonders empfehlenswert ist jedoch das zeitige Frühjahr. Zu dieser Jahreszeit treibt Ihre Zimmerpflanze aus und investiert all ihre Energie in die Bildung kräftiger Triebe. Das schafft die besten Voraussetzungen für eine rapide Keimung und einen gesunden Wuchs der Tochterpflanze.

Lesen Sie auch

Stecklinge schneiden

  • Wählen Sie einen ausreichend langen und gesunden Trieb der Mutterpflanze.
  • Zum Abtrennen verwenden Sie ausschließlich steriles, scharfes Werkzeug, um der Mutterpflanze keinen Schaden zuzufügen.
  • Setzen Sie die Schere direkt unterhalb eines Knotens an.
  • Für eine erfolgreiche Keimung muss der Steckling mindestens ein Blatt besitzen.
  • Ist der Trieb lang genug, können Sie ihn in mehrere Stecklinge schneiden.

Aufzucht

Nun haben Sie die Wahl zwischen zwei Aufzucht Methoden:

  • Keimung in Substrat
  • Keimung im Wasserglas

Keimung in Substrat

  • Bereiten Sie Anzuchttöpfe (7,00€ bei Amazon*) mit nährstoffarmem Substrat vor.
  • Stechen Sie mit einem Holzstab in die Erde.
  • Setzen Sie den Steckling in das Loch.
  • Drücken Sie die Erde ringsum leicht an.
  • Wässern Sie das Substrat geringfügig.

Keimung im Wasserglas

  • Füllen Sie eine Vase mit frischem Wasser.
  • Stellen Sie den Steckling hinein.
  • Beobachten Sie, ob sich kleine Wurzeln bilden.
  • Sind diese kräftig genug, topfen Sie die Zimmerpflanze in richtiges Substrat

Hinweis: Die Bewurzlung im Wasserglas geschieht schneller als in der Erde.

Pflegetipps

Das Substrat anreichern

Herkömmliche Blumenerde ist für die neuen, zarten Wurzeln meistens zu scharf. Mischen Sie besser Torf und Sand zu alternativer Erde. Gegebenenfalls beträufeln Sie die Steckling vor dem Pflanzen mit einem Wachstumshormon.

Für Luftfeuchtigkeit sorgen

In den ersten Wochen können die Stecklinge noch kein Wasser aus der Erde aufnehmen. Stülpen Sie daher eine Plastikfolie über den Topf, um die Luftfeuchtigkeit zu erhöhen.

Das richtige Gießverhalten

Vorsicht vor Staunässe. Gießen Sie Ihre Stecklinge nur mäßig. Schimmel auf der Substratoberfläche ist ein deutliches Warnsignal für zu viel Wasser.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: VH-studio/Shutterstock
Social Media Manager

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.