Wildes Basilikum richtig pflanzen und pflegen – so geht’s

Auf der Suche nach einer authentischen und robusten Kräuter-Art kommen Sie an Wildem Basilikum nicht vorbei. Mit dunkelrotem Laub und rosafarbener Blüte ist die Pflanze zugleich eine Augenweide. Wie Sie das Prachtstück richtig pflanzen und pflegen, lesen Sie hier.

Wilder Basilikum

Aussaat auf der Fensterbank schafft vitale Jungpflanzen

Anfang April öffnet sich das Zeitfenster für die Aussaat von Basilikumsamen hinter Glas. Gegenüber einer Direktaussaat punktet diese Form der Anzucht mit kräftigen Jungpflanzen, die mit einem vorteilhaften Wachstumsvorsprung ins Beet einziehen. So gehen Sie vor:

  • eine Saatschale füllen mit magerem Substrat
  • mit Wasser besprühen und die Samen im Abstand von 5 Zentimetern aussäen
  • die Lichtkeimer lediglich andrücken
  • bei 20-25 Grad Celsius beträgt die Keimzeit nur wenige Tage

Lesen Sie auch

Herrscht im Saatgefäß drangvolle Enge, werden die Keimlinge in Einzeltöpfe pikiert. Bis zum Beginn der Pflanzzeit ab Mitte Mai verweilen sie am hellen Fensterplatz, um konstant leicht feucht gehalten zu werden.

Wildes Basilikum ins Freiland pflanzen – so gelingt es

Findet Wildes Basilikum im Beet einen sonnigen, warmen Standort vor, gibt die widerstandsfähige Kräuterpflanze ihr Bestes. Das gilt umso mehr, wenn das Erdreich nährstoffreich und frisch-feucht beschaffen ist. Die Pflanzung selbst geht ganz einfach von der Hand:

  • die eingetopfte Jungpflanze mit Wasser tränken, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen
  • eine Pflanzgrube ausheben mit dem doppelten Volumen des Wurzelballens
  • den Aushub anreichern mit Kompost oder gekörntem Rinderdung
  • Basilikum austopfen, einpflanzen und angießen

Natürlich entfaltet die wilde Basilikumart auch im Kübel ihr volles Aroma. Hier bietet sich Blumenerde als Substrat an, optimiert mit Sand oder Blähton.(17,50€ bei Amazon*) Eine Drainage am Topfboden beugt schädlicher Staunässe vor.

Auf diese Pflege kommt es an

Mit der Wahl des idealen Standortes und dem fachgerechten Pflanzen ist die Hälfte des Weges zu prachtvollem Basilikum geschafft. Den Sommer hindurch steht eine regelmäßige Wasser- und Nährstoffversorgung im Fokus. Verwöhnen Sie den Starkzehrer wöchentlich mit einem organischen Dünger. Sinken die Temperaturen auf unter 10 Grad, zieht die Pflanze für die Überwinterung um ins Haus.

Tipps & Tricks

Wildes Basilikum besticht mit einer unnachahmlichen Aromakomposition aus Zimt, Anis, Pfeffer und Nelke, abgerundet durch eine feine Süße. Mit dieser Würze verleiht das Königskraut frischem Salat und asiatischen Speisen einen besonderen Pfiff.

GTH

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.