Basilikum Samen

So pflanzen Sie Basilikumsamen vorbildlich

Frisches Basilikum aus eigenem Anbau übertrumpft jede gekaufte Kräuterpflanze zum Längen. Dank der Aussaat von Basilikumsamen haben Hobbygärtner das Wachstum von der Pike auf unter Kontrolle. Die folgende Anleitung erklärt den gesamten Arbeitsablauf verständlich und praxisnah.

Der beste Termin für die Aussaat

Anfang April öffnet sich das Zeitfenster für die Aussaat auf der Fensterbank. Die Lichtverhältnisse sind genügend hell, damit Keimlinge nicht vergeilen. Werden Basilikumsamen zu früh ausgesät, entwickeln die Pflänzchen unter dem spärlichen Tageslicht lange Geiltriebe auf der verzweifelten Suche nach jedem einzelnen Sonnenstrahl. Zudem sind sie innerhalb von 4-6 Wochen perfekt ausgereift für die Umsiedlung in den Garten oder auf den Balkon.

Anleitung für die Aussaat

Die eigenhändig gewonnen oder gekauften Basilikumsamen werden vor der Aussaat idealerweise für einige Stunden eingeweicht in Kamillentee. Das hebt die Keimlaune und beugt Schimmelbildung vor. Anschließend gehen Sie wie folgt vor:

  • eine Saatschale oder Töpfchen füllen mit Anzuchterde, Torf-Sand, Perlite oder Kokosfasern
  • das Substrat befeuchten mit feiner Brause
  • darauf die Samen ausstreuen, um sie als Lichtkeimer nur anzudrücken
  • über das Saatgefäß eine Folie ziehen oder diesem eine Glasscheibe auflegen
  • am halbschattigen Fensterplatz bei 20-25 Grad Celsius auf die Keimblätter warten
  • die Basilikumsamen konstant feucht halten

Brechen die zarten Keimblättchen aus den Samen hervor, hat die Abdeckung ihre Pflicht erfüllt. Halten Sie weiterhin die Aussaat leicht feucht, ohne Staunässe zu verursachen. In dieser Phase dürfen die Pflänzchen nicht unter prallen Sonnenschein geraten.

So pikieren Sie Basilikumkeimlinge richtig

Ab einer Wuchshöhe von 4-5 Zentimetern herrscht im Saatgefäß drangvolle Enge. Höchste Zeit, die Sämlinge zu vereinzeln. Da es bis zum Auspflanzen Mitte Mai noch einige Zeit dauert, pikieren Sie die Jungpflanzen in kleine Töpfe. Hier werden sie in den nächsten Tagen und Wochen ein eigenes Wurzelsystem entwickeln. So gehen Sie vor:

  • 9-cm-Töpfe zur Hälfte füllen mit Pikiererde, Torfkultursubstrat oder Blumenerde-Sand-Gemisch
  • darin mit dem Pikierstab eine Vertiefung drücken
  • einen Keimling mit dem Pikierholz oder einem Löffel aus der Erde heben
  • in die Mulde setzen und mit Substrat umgeben bis zum unteren Blattpaar
  • idealerweise gießen Sie die Basilikumpflänzchen von unten, indem Sie die Töpfe in 2-3 Zentimeter hohes Wasser stellen

Bis das Königskraut ins Freiland umsiedelt, beschränkt sich die Pflege auf regelmäßiges Gießen. Ab Anfang Mai ist es von Vorteil, die Kräuterpflanzen tagsüber zur Abhärtung auf den Balkon oder an einen sonnigen Gartenplatz zu stellen. Bis die Eisheiligen vorübergezogen sind, verbringen die Pflanzen die Nächte in der geschützten Umgebung von Haus oder Wintergarten.

Tipps & Tricks

Schon gewusst? Der Name Basilikum (vasilikós) entstammt dem Griechischen und bedeutet in der Übersetzung ‚königlich‘. Daher rührt das häufigste Synonym ‚Königskraut‘. Sie sind wahrlich königlich, die Attribute, mit denen die tropische Kräuterpflanze besticht: Ein prächtiges Wachstum, saftig-grüne Blätter, eine bezaubernde weiße Blüte und ein unvergleichliches Aroma.

GTH

Text: Paula Jansen

Beiträge aus dem Forum

  1. JoseeRizal64
    Bienenbaum
    JoseeRizal64
    Gehölze
    Anrworten: 10