Basilikumsamen ganz einfach selbst gewinnen – so geht’s

Für ambitionierte Hobbygärtner ist es Ehrensache, selbst angebautes Basilikum für die nächste Saison zu vermehren. Eine unkomplizierte Methode gelingt mittels Aussaat eigenhändig gewonnener Samen. Die folgende Anleitung zeigt, wie es ganz einfach funktioniert.

Basilikum Samen gewinnen

Reiche Samenernte erfordert Verzicht auf das Basilikumaroma

Ab Juli strebt eine Basilikumpflanze unermüdlich danach, eine Blüte und im weiteren Verlauf zahlreiche Samen zu entwickeln. Da sie in dieses Wachstum ihre gesamte Energie investiert, bleibt das Basilikumaroma auf der Strecke und wird bitter. Die Feinschmecker unter den Hobbygärtnern unterbinden durch permanente Ernte der Triebe eine Knospenbildung. Wer indes Samen gewinnen möchte für eine Aussaat, lässt die hübsche Blüte zu.

Lesen Sie auch

Anleitung für die Ernte von Saatgut

Nähert sich die weiße oder rosafarbene Blütenpracht dem Ende zu, warten Sie idealerweise bis zum vollkommenen Verdorren. Auf diese Weise haben die Samen ausreichend Zeit, zu reifen und Keimfähigkeit zu erlangen. So gehen Sie weiter vor:

  • die verwelkten Blütenstengel abschneiden
  • einzeln über einer Schale halten, um mit den Fingern Blüten und Samen abzustreifen
  • das Gemenge aus Blütenblättern und Samen zwischen den Handflächen zerreiben

Im abschließenden Arbeitsgang ist ein wenig Geduld gefragt, denn die Mischung ist mehrmals zu sieben. Solange sich noch zerriebene Blütenblätter unter den Samen befinden, wird der Vorgang beharrlich wiederholen.

So bewahren Sie Basilikumsamen richtig auf

Verlief die Ernte des Saatguts erfolgreich, ist die Art der Aufbewahrung bis zum Termin der Aussaat von Bedeutung. Die frisch gewonnenen Samen sollten zunächst noch 2 bis 3 Tage in einer Schale trocknen, damit sich der letzte Rest an Feuchtigkeit verflüchtigt. Ein Schraubglas ist bestens geeignet für die Lagerung oder eine luftdichte Dose. Wichtig zu beachten ist, das Gefäß zu beschriften mit dem Pflanzennamen und Datum.

Tipps & Tricks

Unter den Hobbygärtnern hat sich eine große Gemeinde gebildet, die konsequent nach dem Mondkalender gärtnert. Demnach keimen die selbst gewonnen Basilikumsamen sehr viel besser, wenn sie bei zunehmendem Mond ausgesät werden. Skeptiker sollten der uralten Bauernweisheit durch einen Versuch zumindest eine Chance gewähren.

GTH

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.