So wurzeln Basilikum Stecklinge im Handumdrehen

Gedeiht Ihr Basilikum in diesem Jahr besonders prächtig? Dann züchten Sie daraus ganz einfach weitere Exemplare mithilfe von Stecklingen. Diese Form der Vermehrung geht ganz unkompliziert von der Hand, wie die folgende Anleitung beweist.

Basilikum Stecklinge

Die perfekten Stecklinge schneiden – so geht’s

Die besten Stecklinge entstammen Trieben, die sich mit saftig-grünen Blättern und ganz ohne Blütenansatz präsentieren. Schneiden Sie hier die Spitzen ab auf einer Länge von 10 bis 15 Zentimetern. Die Schere setzen Sie dabei so an, dass der Schnitt knapp unterhalb eines Blattansatzes erfolgt. Verwenden Sie ausschließlich Schneidewerkzeug, das frisch geschärft und penibel desinfiziert ist, denn tückische Pilzsporen lauern überall.

Lesen Sie auch

So gelingt die Bewurzelung im Wasserglas

Es ist immer wieder ein kleines Wunder, wenn ein Steckling Wurzeln sprießen lässt. Im Wasserglas können Sie den Vorgang täglich mitverfolgen. So geht es:

  • die zugeschnittenen Stecklinge in der unteren Hälfte entlauben
  • ein Glas mit Wasser füllen, um die Ableger hineinzustellen
  • die Zugabe eines kleinen Stücks Holzkohle beugt Fäulnisbildung vor
  • am halbschattigen, warmen Fensterplatz aufstellen

Idealerweise wird das Wasser täglich erneuert. Verläuft der Prozess erfolgreich, können Sie sich innerhalb weniger Tage über die ersten zarten Wurzeln freuen.

Stecklinge richtig eintopfen

Haben die Wurzeln eine Länge von 3-4 Zentimetern erreicht, topfen Sie das Basilikum ein. So machen Sie es richtig:

  • 9-cm-Töpfe füllen mit leicht gedüngtem Substrat, wie Kräuter- oder Pikiererde
  • mit einem Pikierstab eine Mulde hineindrücken
  • jeweils einen bewurzelten Steckling einsetzen
  • bis zum unteren Blattpaar mit Erde auffüllen und mit dem Pikierstab andrücken
  • die Anzuchtgefäße in eine Schale stellen mit einem 5 Zentimeter hohen Wasserspiegel

Sind die Mini-Basilikum von unten angegossen, stellen Sie diese zunächst an einen halbschattigen Platz. Nach einigen Tagen wechseln die Jungpflanzen an einen sonnigen Standort. Haben Ihre Zöglinge den Anzuchttopf durchwurzelt, pflanzen Sie jedes Basilikum in Beet oder einen Topf mit nährstoffreicher Erde.

Tipps & Tricks

Überraschte Ihr Basilikum Sie mit einer Blüte? Ärgern Sie sich nicht über den bitteren Geschmack, den die Blätter jetzt annehmen. Erfreuen Sie sich stattdessen an der Blütenpracht, um anschließend die Samen zu gewinnen. Dank einer kurzen Keimzeit von 1-2 Wochen, züchten Sie in Windeseile ein neues Königskraut heran.

GTH

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.