Wie sollte der Boden für Basilikum beschaffen sein?

Im Gegensatz zu der überwiegenden Mehrheit der Kräuterarten, gibt sich Basilikum nicht mit einer nährstoffarmen Erde zufrieden. Als Starkzehrer nimmt die mediterrane Kräuterpflanze somit eine Ausnahmestellung ein, die es bei der Wahl des Standortes zu berücksichtigen gilt. Sein Optimum entwickelt Königskraut in diesem Boden:

Basilikum Erde
  • nährstoffreiche, humose Erde
  • frisch-feucht und gut durchlässig
  • ein pH-Wert von 6,5 bis 7,5

Sofern Sie Basilikum draußen im Beet pflanzen, trägt die Zugabe von reifem Kompost, Rinderdung,(17,80€ bei Amazon*) Stallmist und Sand zur Verbesserung des Erdreichs bei. Sollten Zweifel bestehen hinsichtlich des pH-Wertes, gibt ein einfacher Boden-Test aus dem Gartencenter Aufschluss darüber.

Kräutererde als Substrat ungeeignet

Im Topf wird klassische Kräutererde aufgrund ihrer mageren Zusammensetzung den Ansprüchen von Basilikum nicht gerecht. Sofern Sie keinen Zugriff auf nahrhafte Gartenerde haben, bietet sich in diesem Fall Blumenerde auf Kompostbasis an. Für die gewünschte Durchlässigkeit sorgen Ergänzungen, wie Sand, Perlite,(643,36€ bei Amazon*) Kokosfasern oder Blähton.(17,50€ bei Amazon*)

GTH

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.