Koriander vermehren – so klappt es mit der Nachzucht

So unkompliziert wie seine Pflege, so einfach geht die Vermehrung von Koriander von der Hand. Hobbygärtner haben die Wahl unter zwei Vorgehensweisen. Um welche es sich handelt und wie sie problemlos gelingen, erfahren Sie hier.

Koriander vermehren

So gelingt die Vermehrung durch Aussaat

Saatgut für die Aussaat von Koriander gibt es in jedem gut sortierten Gewürzregal zu entdecken. Legen Sie indes Wert auf eine Premiumqualität, kommt der Erwerb im Fachhandel in Betracht. Abhängig von den Witterungsbedingungen, können Sie ab April die Samen direkt ins Beet säen. Wählen Sie hierzu einen sonnigen bis halbschattigen Standort mit lockerem, nährstoffreichem Boden. So gehen Sie Schritt für Schritt vor:

  • das gründlich gejätete und geharkte Erdreich optimieren mit Kompost oder Lauberde
  • die Samen einzeln im Abstand von 15-20 cm einsetzen oder weitwürfig verteilen
  • nur ganz dünn mit Substrat oder Sand übersieben, da es sich um Lichtkeimer handelt
  • angießen und mit einem Gartenvlies schützen vor Kälte und Schädlingen

Während Sie regelmäßig Unkraut jäten und wässern, kommt die Keimung rasch in Gang. Gegebenenfalls vereinzeln Sie im weiteren Verlauf die Korianderpflanzen auf einen Abstand von mindestens 20 Zentimetern und einen Reihenabstand von 30 Zentimetern.

Die Nachzucht mittels Stecklinge funktioniert so

In jeder vitalen Korianderpflanze steckt das Potenzial für weitere Exemplare. Schneiden Sie hierzu einige kräftige Triebe mit einer Länge von 10 bis 15 Zentimetern ab. Diese stellen Sie in ein Glas Wasser auf die halbschattige Fensterbank. Innerhalb weniger Tage sprießen aus den Schnittstellen neue Wurzelstränge. Haben diese eine Länge von 2 Zentimetern erreicht, geht es so weiter:

  • jeden Steckling im unteren Teil entlauben
  • in einem Topf über dem Wasserablauf eine Tonscherbe legen als Drainage
  • bis zur Hälfte mit Kräutererde oder einem Blumenerde-Sand-Gemisch füllen
  • hier hinein einen kräftigen Steckling einpflanzen bis zum unteren Blattpaar

Nach dem Angießen stellen Sie den Koriander im Topf zunächst für einige Tage in den Halbschatten, damit er sich an die Sonne gewöhnt.

Tipps & Tricks

Saatgut von Koriander bleibt viele Jahre keimfähig. Lagern Sie die Samen bei Temperaturen unter 10 Grad Celsius in dunklen, trockenen Gefäßen, können Sie sich sogar nach einer gefühlten Ewigkeit von 6-8 Jahren über eine zügige Keimung freuen.

GTH

Text: Paula Jansen
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.