Basilikum erfolgreich vermehren durch Aussaat und Stecklinge

Ist das Rezeptbuch mit mediterranen Speisen prall gefüllt, deckt eine einzelne Basilikumpflanze den Bedarf an diesen aromatischen Kräuterpflanzen nicht mehr. Wie Sie ganz einfach durch Vermehrung weitere Exemplare heranziehen, finden Sie hier heraus.

Basilikum vermehren
Früher Artikel So frieren Sie frischen Basilikum perfekt ein Nächster Artikel Unter welchen Bedingungen kann Basilikum überwintern?

Samen selbst gewinnen und gekonnt säen – so gelingt es

Wer die Samen eigenhändig gewinnen möchte, lässt die Basilikum-Blüte zu. Nachdem die Stengel verblüht sind, pflücken Sie diese ab. Über einer Schale streifen Sie mit den Fingern das Blüten-Samen-Gemisch ab. Daraufhin wird es solange gesiebt, bis die schwarzen Samen übrig bleiben. Bis zum Termin für die Aussaat bewahren Sie das Saatgut trocken und dunkel auf. Im März/April gehen Sie so vor:

  • eine Saatschale füllen mit Anzuchterde oder Torf-Sand
  • das Substrat anfeuchten mit feiner Brause
  • die Samen aussäen und als Lichtkeimer lediglich andrücken das Anzuchtgefäß mit Folie überziehen oder in
  • ein beheizbares Minigewächshaus (5,95€ bei Amazon*) stellen
  • am halbschattigen Fensterplatz bei 20-25 Grad Celsius die Keimung erwarten

Lesen Sie auch

Innerhalb von 1-2 Wochen spitzen die Keimblättchen aus dem Saatgut hervor. Die Folie kann nun entfernt werden. Während die Keimlinge leicht feucht gehalten werden, erreichen sie rasch eine Wuchshöhe von 5 Zentimetern. Pikiert in ein Blumenerde-Sand-Gemisch, sind die Pflänzchen bis Mitte Mai kräftig genug, um ins Beet oder den Topf ausgepflanzt zu werden.

Anleitung zur Vermehrung durch Stecklinge

Jedes vitale Basilikum hat das Zeug zu einer Mutterpflanze für 10, 20 oder mehr neue Pflanzen. Schneiden Sie die gewünschte Anzahl Triebspitzen auf einer Länge von 10 bis 15 Zentimetern ab. Setzen Sie den Schnitt knapp über einer Blattachsel an, treibt das Königskraut hier wieder emsig aus. In diesen Schritten gehen Sie weiter vor:

  • die Stecklinge in der unteren Hälfte entlauben und in ein Glas Wasser stellen
  • am halbschattigen, warmen Platz bewurzeln lassen
  • der Vorgang ist abgeschlossen, wenn die Wurzelstränge 4-5 Zentimeter lang sind
  • einen großen Topf füllen mit Blumenerde sowie Sand, Perlite (34,90€ bei Amazon*) oder Kokosfasern für die Durchlässigkeit

Pflanzen Sie jeweils ein Basilikum ein bis zum unteren Blattpaar und gießen großzügig an.

Gekauftes Basilikum durch Teilung vermehren

Fertig herangezogene Basilikumpflanzen aus dem Supermarkt stehen in ihren Töpfen so eng zusammen gepfercht, dass sie innerhalb einer Woche die Segel streichen. Pfiffige Hobbygärtner machen aus der Not eine Tugend und vermehren das Königskraut durch Teilung. So geht’s:

  • das gekaufte Basilikum austopfen und mit einem scharfen Messer in vier Teile zerschneiden
  • jedes Segment in einen eigenen Topf pflanzen mit einem Gemisch aus Blumenerde, Kompost und Sand

Eine Drainage am Topfboden beugt schädlicher Staunässe vor. Alternativ pflanzen Sie die Teilstücke direkt ins Gartenbeet.

Tipps & Tricks

Schmeckt das Basilikum aus selbst gewonnenen Samen ganz anders, als die Mutterpflanze? Dann handelte es sich um eine der zahlreichen Sorten. Im Gegensatz zum wilden Basilikum, ist es bei Saatgut einer Sorte stets ein Ratespiel, welche Eigenschaften der Elternpflanzen sich durchsetzen werden. Experimentierfreudige Hobbygärtner schaffen sich so ihre ganz persönliche Basilikumsorte.

GTH

Text: Paula Jansen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.