Strauchbasilikum – zwei einfache Wege zu neuen Pflanzen

Für alle Köche, die das kräftige Aroma dieses Krauts lieben, ist ein Pflänzchen einfach zu wenig. Im Nu sind alle Triebe ab. Das Strauchbasilikum in vielen Töpfen auf der Fensterbank zu haben, ist aber gar nicht so schwer, und auch gar nicht so teurer. So vermehren Sie Strauchbasilikum daheim.

strauchbasilikum-vermehren
Strauchbasilikum lässt sich gut über Samen vermehren

Zwei Möglichkeiten bieten sich an

Das Strauchbasilikum, bot. Ocimum kiliman. x basilicum, kann hierzulande auf zwei Wegen vermehrt werden:

  • durch Aussaat der reifen Samen
  • durch Bewurzelung von Stecklingen

Lesen Sie auch

Keimfähige Samen vom Strauchbasilikum

Die Aussaat ist simpel, setzt aber voraus, dass Sie keimfähige Samen besitzen. Nicht jedes kultivierte Pflänzchen kann uns diese schenken. Während sich die Samen der Wildsorten für die Aussaat bestens eignen, lassen uns Hybridsorten diesbezüglich im Stich.

Sie können Samen auch im Handel kaufen, dann können Sie sicher gehen, dass sie keimen werden. Besonders beliebt sind die Sorten „African Blue“ und „Magic Blue“. Diese Strauchbasilikumsorten sind essbar, mit ihren rot umrandeten Blättern aber auch ausgesprochen dekorativ.

Tipps

Wenn Sie die Blüten ihres Strauchbasilikums nicht für die Samengewinnung benötigen, können Sie sie zum Kochen verwenden. Denn die Blüten sind essbar und zudem dekorativ. Sagt Ihnen der herbe Geschmack jedoch nicht zu, sollten Sie die Blüten abschneiden, damit mehr Blätter austreiben.

Eckdaten zur Aussaat

  • von Februar bis März im Haus aussäen
  • in Anzuchttöpfen mit Anzuchterde
  • Samen nur leicht in die Erde andrücken, nicht mit Erde bedecken
  • Töpfe mind. 20 °C warm stellen
  • eine helle, warme Fensterbank ist ideal
  • Erde durchgehend leicht feucht halten

Die Keimlinge zeigen sich schon nach wenigen Tagen. Wenn Sie groß genug sind, können sie in eigene Töpfe gesetzt werden. Nach draußen oder in die Gartenerde können sie erst, wenn die Eisheilligen vorbei sind. Denn Strauchbasilikum ist nicht winterhart und muss im Haus überwintern.

Stecklinge bewurzeln

Bei guter Pflege und durch regelmäßiges Schneiden wächst das mehrjährige Basilikum schön buschig. Für seine Verwendung in der Küche können so laufend frische Triebe geerntet werden. Nutzen Sie ein paar davon, um neue Pflanzen zu ziehen.

  • vom Spätsommer bis Herbst schneiden
  • einen gesunden, kräftigen Trieb von ca. 10 cm Länge aussuchen
  • er sollte unverholzt und ohne Blütenansatz sein
  • untere Blätter abmachen, oben nur 6-8 stehen lassen
  • Steckling in ein Glasgefäß mit Wasser stellen
  • warmen und hellen Standort wählen
  • einpflanzen, sobald die Wurzeln ca. 3 cm lang sind
  • Kräutererde oder magere Kakteenerde verwenden
  • Einpflanztiefe beträgt ca. 3 cm

Tipps

Statt die Bewurzelung im Wasserglas abzuwarten, können Sie die Stecklinge auch gleich in feuchte Erde stecken. Eine drüber gestülpte Tüte fördert das Anwurzeln, muss aber zwischendurch gelüftet werden. Sobald sich neue Blätter zeigen, kann sie ganz entfernt werden.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Mostovyi Sergii Igorevich/Shutterstock

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Erhalten Sie den monatlichen Newsletter von Gartenjournal in Ihr
E-Mail-Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.