Strauchbasilikum – nicht nur essbar, sondern köstlich!

Kräutertöpfe aus dem Supermarkt sind praktisch und günstig, doch ihr Inhalt ist kurzlebig. Bei der Ernte ist Eile angesagt, denn die zarten Triebe welken schnell. Anders dagegen das Strauchbasilikum, das wir daheim kultivieren können. Es ist robust und hat vergleichsweise viel kleinere, festere Blätter. Doch was uns am meisten interessiert: Ist dieses Basilikum ebenso essbar?

strauchbasilikum-essbar
Strauchbasilikum stammt ursprünglich aus Afrika und Asien

Ist Strauchbasilikum essbar?

Ja, auch das Strauchbasilikum ist essbar. Das aus dem tropischen Afrika und Asien stammende Gewächs hält in seinen Pflanzenteilen das typische Basilikumaroma bereit.

Lesen Sie auch

Die kleinen Blättchen punkten unerwartet mit einem intensiven Geschmack. Sie bieten dahingehend mehr, als wir es von anderen Basilikumsorten gewohnt sind. Deswegen sollte sich ein unerfahrener Koch bei ihrer Dosierung Stück für Stück an die optimale Menge herantasten.

Verwendung in der Küche

Die grünen Blätter sind in der Küche vielseitig verwendbar. Es ist insbesondere die italienische Kochkunst, die ohne dieses Kraut nicht auskommen kann. Die Blätter dürfen sowohl gekocht als auch roh gegessen werden. Sie sind:

  • tolle Würze für Pastasoßen
  • ideal als Hauptzutat für grüne Pestos
  • eine Bereicherung für Salate und Vorspeisen
  • gesunde Zutat für Smoothies
  • mit ihrer Geschmacksnote auch für Desserts geeignet
  • als heilender Tee köstlich

Am liebsten frisch gepflückt

Frisch gepflückte Blätter schmecken am besten. Da ist es gut, dass Sie vom Strauchbasilikum das ganze Jahr über ernten dürfen. Im Winter geht das Wachstum zurück, dann können Sie natürlich weniger Triebe schneiden.

Ein unüberwindbares Erntehindernis könnte der Frost werden, denn das Strauchbasilikum ist nicht winterhart. Nur wenn Sie das Gewächs im Haus überwintern können, wird es mehrjährig bleiben.

Tipps

Schneiden Sie immer nur ganze Triebe ab, statt Blätter abzuzupfen. Nackte Stängel treiben nicht zuverlässig wieder aus.

Basilikum haltbar machen

Strauchbasilikum bleibt auch nach dem Trocknen essbar. Es kann auch für etwa 12 Monate eigefroren werden. Beide Methoden eignen sich gut, Ernteüberschüsse für später zu konservieren.

Auch Blüten sind essbar

Das Strauchbasilikum bildet ab Mai Blüten, die essbar sind. Ihr Geschmack ist jedoch leicht bitter und nicht jedermanns Sache. Dank ihrer bunten Farben und der ansprechenden Form sind sie in jedem Fall eine schöne Dekoration für viele Speisen.

So ernten Sie noch mehr essbares Grün

Zur optimalen Pflege gehört auch das regelmäßige Schneiden. Damit erhalten Sie die Pflanze nicht nur vital, Sie erhöhen auch die mögliche Erntemenge. Entspitzen Sie alle neuen Triebe, damit sich das Basilikum buschig verzweigt.

Wenn Sie die Blüten nicht verwenden wollen, sollten Sie sie früh abschneiden. Dürfen sie voll erblühen, kommen solange an den Trieben keine neuen Blätter nach.

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Napalai Studio/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.