Welche Stauden im Herbst pflanzen?

Mitunter ist zu hören oder zu lesen, dass die traditionelle Pflanzzeit für Stauden das Frühjahr sei. Tatsächlich macht es bei den meisten Pflanzen dieser Gattung aber sehr viel mehr Sinn, die Pflanzung im Herbst vorzunehmen. Warum das so ist, verraten wir in unserem Beitrag.

welche-stauden-im-herbst-pflanzen
Winterharte Stauden wie Moossteinbrech werden im Herbst gepflanzt

Diese Stauden kommen für die Herbstpflanzung infrage

Im Prinzip sind fast alle Stauden für die Pflanzung im Herbst geeignet. Vor allem die winterharten Pflanzen, die Sie leicht überwintern können, bevorzugen es, in der „dritten Jahreszeit“ ins Leben zu starten.

Lesen Sie auch

Welche Stauden Sie NICHT im Herbst einpflanzen sollten

Es gibt eine Ausnahme von der „Herbst-Regel“: Frostempfindliche Stauden möchten im Frühjahr eingepflanzt werden, um besser gedeihen zu können.

Deshalb ist der Herbst die perfekte Pflanzzeit für viele Stauden

Wenn Sie Ihre Stauden im Herbst pflanzen, sollten Sie es möglichst zwischen Ende September und Mitte Oktober tun – also im Frühherbst. Zu diesem Zeitpunkt sind einige Aspekte gegeben, die ein gesundes, prächtiges Anwachsen forcieren:

  • Die Stauden haben das oberirdische Wachstum schon abgeschlossen.
  • Im warmen Boden können die Wurzeln der Pflanzen noch gut weiterwachsen.

Im Idealfall bleiben die Temperaturen nach der Pflanzung einige Wochen schön mild, bis sich der Winter zu Wort meldet. Auch für ausreichend Niederschlag sollte gesorgt sein. Unter derartigen Bedingungen gelingt es den Stauden normalerweise, ihr Wurzelwerk so weit zu stabilisieren, dass sie die kühle Saison unbeschadet überstehen. Sie können sich dann wunderbar auf den Frühling vorbereiten.

Achtung: Wir raten Ihnen ausdrücklich dazu, Ihre (winterharten) Stauden bis spätestens Mitte Oktober zu pflanzen. Später kann die Zeit für die Pflanzen zu knapp sein, ein kräftig-robustes Wurzelwerk auszubilden.

Was es beim Einpflanzen der Stauden im Herbst zu beachten gilt

Es ist relativ einfach, Stauden zu pflanzen. Sie brauchen keine Erfahrung, um diese Aufgabe zu meistern. Ein paar Punkte gilt es jedoch zu berücksichtigen, vor allem diese:

  • Jede Staude stellt bestimmte Ansprüche an den Standort (Sonne versus Schatten, Boden, windgeschützt et cetera). Erfüllen Sie ihr diese!
  • Halten Sie sich an die empfohlenen Pflanzabstände im Beet.
  • Wichtig ist, die Stauden beim Einpflanzen nicht übermäßig lange ohne Erde zu lassen.
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: Irina Borsuchenko/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.