thuja-smaragd-duengen
Beim Düngen der Thuja Smaragd gilt: weniger ist mehr

Thuja Smaragd richtig düngen

Thuja Smaragd ist ein relativ anspruchsloser Lebensbaum, der als Hecke oder noch besser als Solitär im Garten gepflegt wird. Er benötigt zwar ausreichend Nährstoffe, eine Überdüngung ist aber unbedingt zu vermeiden. So düngen Sie Thuja Smaragd richtig.

Thuja Smaragd düngen – Vorsicht vor Überdüngung

Beim Düngen von Thuja Smaragd können Sie schnell zu viel des Guten tun. Das gilt vor allem, wenn Sie auf mineralische Dünger setzen. Bei diesen Düngemitteln kommt es schnell zu einer Überdüngung.

Besser ist es, organische Dünger zu verwenden.

Gleich nach dem Pflanzen der Thuja Smaragd müssen Sie nur düngen, wenn Sie wurzelnackte Thujen gesetzt haben. Ballenware ist für das erste Jahr ausreichend mit Nährstoffen versorgt.

Geeignete Dünger für Thuja Smaragd

Als Dünger für den Lebensbaum eignen sich:

  • Koniferendünger
  • Kompost
  • Hornspäne
  • abgelagerter Mist
  • Blaukorn
  • Bittersalz (Magnesium-Mangel)
  • Kalk (Mangan-Mangel)

Die beste Zeit zum Düngen

Die erste Düngung von Thuja Smaragd erfolgt im Frühjahr. Bei der Verwendung von Langzeitdüngern ist eine einmalige Gabe ausreichend.

Mit Kurzzeitdüngern wie Blaukorn dürfen Sie bis Ende Juli noch einmal düngen. Später im Jahr ist das Düngen nicht mehr sinnvoll, da der durch die Nährstoffe angeregte Neuaustrieb vor dem Winter nicht mehr aushärtet.

Werden als Dünger vor allem Kompost oder Hornspäne gegeben, ist eine Überdüngung nicht möglich. Diese Materialien geben die Nährstoffe langsam ab.

Vorsicht beim Einsatz von mineralischen Düngern

Beim Düngen mit mineralischen Düngern müssen Sie sich genauestens an die Anweisungen auf der Verpackung halten. Thuja Smaragd als Einzelbaum braucht weniger Dünger, als wenn Sie den Lebensbaum in der Hecke pflegen.

Vermeiden Sie es, dass der mineralische Dünger direkt mit den Nadeln, dem Stamm oder den Wurzeln in Berührung kommt, da anderenfalls Verbrennungen entstehen. Die betroffenen Triebe werden dann braun und kräuseln sich.

Wann ist Düngen mit Bittersalz sinnvoll?

Regelmäßiges Düngen mit Bittersalz wird häufig empfohlen. Dieses Düngemittel ist aber nur sinnvoll, wenn die Thuja Smaragd unter einem Mangel an Magnesium leidet. Er äußert sich durch hell werdende, gelbe Nadeln.

Bevor Sie Bittersalz verabreichen, lassen Sie die Erde im Labor untersuchen. So gehen Sie sicher, dass die Nadelverfärbungen tatsächlich durch einen Magnesiummangel und nicht durch Pilzkrankheiten oder Schädlinge hervorgerufen wurden.

Düngen mit einer Mulchdecke

Als besonders sinnvoll hat es sich erwiesen, Thuja Smaragd in der Hecke oder als Solitär mit einer Mulchdecke zu schützen.

Das Mulchmaterial gibt bei der Zersetzung Nährstoffe frei und sorgt gleichzeitig für ein ausreichend feuchtes Bodenklima.

Tipps

Wenn die Nadeln der Thuja Smaragd sich schwarz verfärben, ist dafür ein Mangel an Mangan verantwortlich. Er entsteht bei verdichteten Böden, die zu feucht sind. Durch die Gabe von Kalk kann das Substrat verbessert werden, sodass der Lebensbaum das Mangan aus der Erde wieder besser aufnehmen kann.

Text: Sigrid Hestermann Artikelbild: Zdravko Ciric/Shutterstock

Beiträge aus dem Forum

  1. Nadine
    Was ist das?
    Nadine
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 14
  2. Sarah987
    Gurkenschale
    Sarah987
    Gemüse- & Obstgarten
    Anrworten: 10
  3. LilliaBella
    Werbung
    LilliaBella
    Supportforum
    Anrworten: 1