Koniferenhecke düngen – mit dieser Nährstoffkombination

Die immergrünen Koniferen benötigen nicht viel Dünger. So denken zumindest einige Gärtner. Doch damit liegen sie daneben. Die Sorten, die für heimische Hecken verwendet werden, sind empfindlicher und nährstoffbedürftiger als wilde Exemplare im Wald. Ihr Dünger muss zudem bestimmte Elemente bieten.

koniferenhecke-duengen
Die erste Düngung erfolgt im Frühjahr

Welche Nährstoffe benötigt eine Koniferenhecke?

Für ihre typische Nadelfärbung benötigen Koniferen Eisen und vor allem reichlich Magnesium. Ein herkömmlicher NPK Dünger kann sie damit nicht ausreichend versorgen, da dieses Element darin gänzlich vernachlässigt wird. Stattdessen wir die Konifere mit Phosphat überversorgt.

Lesen Sie auch

Des Weiteren benötigt die Koniferenhecke Kalium, weil dieser Stoff ihr hilft, eine gute Frosthärte zu entwickeln.

Womit kann eine Koniferenhecke gedüngt werden?

Düngen Sie ihre Koniferenhecke mit einem speziellen Koniferen-Dünger. Er ist als Granulat und Flüssigdünger erhältlich. Halten Sie sich beim Düngen exakt an die Anweisungen des Herstellers, denn falsches Düngen kann durchaus schaden.

Kalium können Sie mit Kalimagnesia, auch als Patentkali bekannt, zuführen. Dieser Dünger hat ebenfalls das wertvolle Magnesium anzubieten.

Tipps

Magnesiummangel führt schnell zu braunen Flecken in der Hecke. Greifen Sie in diesem Fall zeitnah zu Bittersalz. Sie können mit Bittersalz die Hecke düngen, oder es in Wasser auflösen und anschließend auf das Nadelkleid spritzen.

Wie oft wird die Koniferenhecke gedüngt?

Damit eine dichte Koniferenhecke entsteht, werden die immergrünen Nadelbäume sehr eng gepflanzt. Damit aber konkurrieren auf engstem Raum besonders viele Wurzeln um die in der Erde enthaltenen Nährstoffe. Dass die Vorräte so nicht lange reichen und regelmäßig aufgefüllt werden müssen, sollte klar sein.

Ob die Koniferenhecke ein oder zweimal im Jahr oder regelmäßig in kleineren Abständen gedüngt werden muss, hängt auch vom Dünger ab, den Sie verwenden. Am wenigsten können Sie falsch machen, wenn Sie sich an die Angaben des Herstellers halten.

Wann sollte die Koniferenhecke gedüngt werden?

Gedüngt wird während der Vegetationsphase, während im Winter keine Nährstoffgaben erfolgen.

  • erste große Düngung des Jahres sollte im Frühjahr sein
  • dann, wenn die Bäume frisch austreiben
  • kann gut mit dem Schneiden kombiniert werden
  • im Jahresverlauf gem. Herstellerangaben nachdüngen
  • Kaliumdünger erst im Herbst ausbringen

Text: Daniela Freudenberg
Artikelbild: Serhii Krot/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.