Zypresse

Zypresse düngen: Wann und wie für gesundes Wachstum sorgen?

Artikel zitieren

Zypressen, ob im Garten oder im Kübel, benötigen eine ausgewogene Nährstoffversorgung, um gesund zu wachsen und ihre charakteristische Farbe zu behalten. Dieser Artikel bietet einen umfassenden Leitfaden zur optimalen Düngung von Zypressen, einschließlich des richtigen Zeitpunkts, der Auswahl geeigneter Düngemittel und der Anwendung von Hausmitteln.

Zypresse Kompost
Zypressen brauchen viele Nährstoffe, um kräftig wachsen zu können

Optimaler Zeitpunkt für die Nährstoffversorgung

Um das Wachstum Ihrer Zypressen zu fördern und ihre Widerstandsfähigkeit zu stärken, sollten Sie die Düngung auf zwei wichtige Zeitpunkte im Jahr verteilen:

  • Frühjahr (März bis April): Zu Beginn der Wachstumsperiode empfiehlt sich ein stickstoffbetonter Dünger, der das Austreiben und die Blattbildung unterstützt.
  • Herbst (September bis Oktober): Eine Gabe von phosphorreichem Dünger fördert das Wurzelwachstum und bereitet Ihre Zypressen optimal auf den Winter vor.

Lesen Sie auch

Denken Sie daran, nach jeder Düngung ausreichend zu wässern. So gelangen die Nährstoffe effektiv zu den Wurzeln und beugen gleichzeitig Verbrennungen vor.

Natürliche Dünger für gesunde Zypressen

Organische Düngemittel bereichern den Boden und versorgen Ihre Zypressen mit wichtigen Nährstoffen. Folgende Optionen haben sich bewährt:

Kompost – Wertvoller Allrounder

Kompost ist ein wahres Multitalent: Er liefert nicht nur essentielle Nährstoffe, sondern verbessert gleichzeitig die Bodenstruktur. Durch die vermehrte Humusbildung wird der Boden lockerer, speichert Wasser besser und bietet nützlichen Bodenlebewesen ein Zuhause. Arbeiten Sie im Frühjahr eine Schicht reifen Kompost in den Boden rund um Ihre Zypressen ein.

Hornspäne – Langzeitwirkung für kräftiges Wachstum

Mit ihrem hohen Stickstoffgehalt fördern Hornspäne das Wachstum Ihrer Zypressen. Sie geben die Nährstoffe langsam frei, sodass die Pflanzen über einen längeren Zeitraum versorgt sind. Eine Anwendung im Frühjahr ist ideal.

Tierdung – Natürlicher Nährstofflieferant

Gut verrotteter Tierdung, beispielsweise Pferdemist, liefert wichtige Nährstoffe und verbessert die Bodenstruktur. Achten Sie darauf, ausschließlich abgelagerten Dung zu verwenden, um die Wurzeln Ihrer Pflanzen nicht zu schädigen.

Bio-Langzeitdünger – Unkomplizierte Nährstoffversorgung

Wenn Sie es unkompliziert mögen, greifen Sie zu einem Bio-Langzeitdünger für Zypressen oder Koniferen. Diese Dünger bieten den Vorteil, dass sie alle notwendigen Nährstoffe enthalten und diese über mehrere Monate hinweg gleichmäßig abgeben.

Mineralische Dünger bei Nährstoffmangel

Mineralische Dünger können gezielt bei Nährstoffmangel eingesetzt werden. Zypressen reagieren empfindlich auf Magnesiummangel, der sich durch eine gelbliche oder bräunliche Verfärbung der Nadeln bemerkbar macht. Hier schafft Bittersalz Abhilfe.

Bittersalz – Magnesiumquelle für sattes Grün

Bittersalz enthält Magnesiumsulfat und beugt Magnesiummangel vor. Es verbessert die Chlorophyllproduktion, sodass Ihre Zypressen in sattem Grün erstrahlen.

Anwendungsmöglichkeiten für Bittersalz:

  1. Erhaltungsdüngung: Streuen Sie das Bittersalz im Frühjahr direkt auf den Boden unter den Pflanzen aus.
  2. Akuter Mangel: Bei akutem Magnesiummangel empfiehlt sich eine einprozentige Lösung aus 10 Gramm Bittersalz pro Liter Wasser. Diese können Sie sowohl als Boden- als auch als Blattdünger verwenden. Die Blattdüngung wirkt besonders schnell, da die Nährstoffe direkt über die Blätter aufgenommen werden.
  3. Wässern: Wässern Sie Ihre Zypressen nach der Düngung mit Bittersalz gründlich, um das Magnesium im Boden zu verteilen und die Aufnahme durch die Wurzeln zu fördern.

Beobachten Sie Ihre Pflanzen genau, um die Nährstoffversorgung optimal an ihre Bedürfnisse anzupassen.

Zypressen im Kübel düngen

Zypressen im Kübel benötigen eine spezielle Pflege, zu der auch eine regelmäßige Düngung gehört. So gewährleisten Sie gesundes Wachstum und eine kräftige Farbe.

Von April bis September sollten Sie Ihre Kübelzypressen alle vier Wochen mit Flüssigdünger versorgen. Mischen Sie den Dünger nach Herstellerangaben ins Gießwasser, um eine gleichmäßige Nährstoffversorgung zu gewährleisten.

Umtopfen Sie Ihre Zypressen alle zwei bis drei Jahre in frisches, nährstoffreiches Substrat. Nach dem Umtopfen ist in den ersten Monaten keine zusätzliche Düngung notwendig.

Hausmittel als natürliche Dünger

Naturnah gärtnernde Pflanzenfreunde schätzen Hausmittel, die gleichzeitig der Nährstoffversorgung und der Bodenverbesserung dienen:

Kaffeesatz – Nährstofflieferant und Bodenverbesserer

Kaffeesatz versorgt Zypressen mit wertvollen Nährstoffen und fördert gleichzeitig den leicht sauren Boden, den diese Pflanzen bevorzugen. Verteilen Sie den Kaffeesatz einfach um die Basis der Zypressen und arbeiten Sie ihn leicht in den Boden ein.

Pflanzenjauchen – Natürlicher Nährstoffcocktail

Pflanzenjauchen aus Brennnesseln, Giersch oder Kamille liefern einen natürlichen Nährstoffcocktail für Ihre Zypressen. Verdünnen Sie die Jauche im Verhältnis 1:10 mit Wasser und wenden Sie sie im Mai und Juni an. Achten Sie darauf, die Jauche vorsichtig und gleichmäßig zu verteilen.