Diese Schädlinge treten bei Zypressen auf

Neben einigen Krankheiten, vor allem Pilzerkrankungen, können auch einige Schädlinge den Zypressen zu schaffen machen. Sie fügen einer Zypresse großen Schaden zu, wenn Sie nicht rechtzeitig etwas dagegen unternehmen. Wie Sie einen Schädlingsbefall erkennen und was Sie dagegen unternehmen können.

Zypresse Borkenkäfer
Borkenkäfer fügen der Zypresse derartigen Schaden zu, dass sie meist nicht mehr zu retten ist

Welche Schädlinge können bei Zypressen auftreten?

  • Miniermotten
  • Borkenkäfer
  • Schmierläuse

Eine gesunde Pflanze wird mit einem Schädlingsbefall recht gut fertig. Sorgen Sie deshalb für die richtige Pflege der Zypresse.

Miniermotten bekämpfen

Von den über 100 verschiedenen Arten der Miniermotte gibt es ein paar, die sich auf Zypressen spezialisiert haben. Der Befall wird durch die Larven der Motte ausgelöst und zeigt sich durch trockene Triebspitzen. Bei stärkerem Befall sind auch Fressgänge in den Trieben selbst erkennbar.

Schneiden Sie alle betroffenen Triebe ab. Entsorgen Sie sie im Hausmüll. Da die nachtaktiven Larven mit bloßem Auge kaum zu sehen sind, sollten Sie die Zypresse anschließend einer Spritzkur mit handelsüblichen Insektiziden unterziehen.

Borkenkäfer erkennen

Zeigen sich an den Triebspitzen braune, vertrocknete Stellen, schneiden Sie einen der Äste ab und schauen Sie, ob sich darin stecknadelkopfgroße Bohrlöcher befinden. In diesem Fall wurde die Zypresse von Borkenkäfern befallen.

Bei einem Borkenkäferbefall ist die Zypresse nicht mehr zu retten. Graben Sie sie aus und entsorgen Sie sie. Lassen Sie keine Pflanzenreste davon unnötig lange im Garten liegen. Dadurch verhindern Sie, dass sich die Schädlinge weiter ausbreiten können.

Was tun gegen Schmierläuse an Zypressen?

Schmierläuse erkennen Sie an dem klebrigen Belag, der sich auf den Nadeln und Triebspitzen zeigt. Die Läuse sind so groß, dass Sie sie sehen können, wenn Sie genau hinschauen.

Bei kleinen Bäumen lohnt ein Versuch, die Schmierläuse durch Seifenlauge abzuwaschen. Ein Abspritzen mit hartem Wasserstrahl ist nicht zu empfehlen, da die Triebe der Zypresse zu leicht brechen.

Bei starkem Befall hilft nur der Einsatz eines Spritzmittels gegen Schmierläuse.

Tipps

Werden die Nadeln im Inneren der Zypresse braun und treten keine weiteren Anzeichen für eine Krankheit oder einen Schädlingsbefall auf, handelt es sich um einen normalen Vorgang. Die Triebe erhalten zu wenig Licht, vertrocknen und fallen dann ab. Manchmal hilft es, den Baum etwas auszulichten.

Text: Sigrid Hestermann
Wie hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Rating: 0/5. 0 Stimmen

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.