Krankheiten und Schädlinge bei Leyland Zypressen

An einem günstigen Standort und bei guter Pflege sind Leyland Zypressen robust und haben wenig Probleme, mit Schädlingen und Krankheiten fertigzuwerden. Krankheiten treten fast nur auf, wenn die Leyland Zypresse zu wenig Wasser bekommt oder in Staunässe steht.

Leyland-Zypresse Schädlinge
Stimmen Standort und Pflege, wird die Leyland-Zypress selten krank

Welche Schädlinge treten an Leyland Zypressen auf?

  • Schmierläuse
  • Borkenkäfer
  • Miniermotten

Ein Schädlingsbefall kann immer einmal auftreten. Sobald Sie feststellen, dass die Leyland Zypresse von Läusen, Käfern oder Motten befallen wurde, sollten Sie sofort tätig werden.

Lesen Sie auch

Schneiden Sie stark befallene Triebe ab. Bei kleinen Bäumen lohnt sich ein Versuch, Läuse und Motten durch Abwaschen zu entfernen.

Entdecken Sie Borkenkäfer an der Leyland Zypresse, gibt es nur eine Lösung, und zwar die Entfernung des ganzen Baums. Die Käfer lassen sich nicht bekämpfen und verbreiten sich auf nahestehende Bäume.

Worauf deuten braune Stellen hin?

Werden die Triebe der Leyland Zypresse braun, liegt es fast immer daran, dass der Baum zu trocken oder zu feucht steht. Besonders schädlich ist Staunässe, die die Leyland Zypresse gar nicht toleriert. Bei schweren feuchten Böden sollten Sie vor dem Pflanzen unbedingt eine Drainage anlegen.

Zeigen sich nach dem Winter braune Stellen, handelt es sich nicht wie oft vermutet um Frostschäden, sondern um vertrocknete Zweige.

Schneiden Sie die betroffenen Triebe ab und sorgen Sie dafür, dass die Zypresse ausreichend gegossen wird.

Pilzkrankheiten bei Trockenheit oder zu viel Nässe

Leidet die Leyland Zypresse unter Wassermangel, wird sie anfällig für Pilzkrankheiten wie:

  • Seiridium Canker (Krebs)
  • Nadelbrand
  • Phytophthora Wurzelfäule

Während Seiridium Canker und Nadelbrand vor allem durch zu hohe Trockenheit begünstigt werden, entsteht Wurzelfäule durch Staunässe. Krebserkrankungen zeigen sich durch das Verfärben der Blätter und die Bildung von Krebsgeschwüren auf der Rinde.

Bei einem starken Befall bleibt oft nichts weiter übrig, als die Bäume restlos zu entfernen. Sind die Erkrankungen noch nicht so stark ausgeprägt, kann der Einsatz eines Fungizids helfen.

Tipps

Die vielen filigranen Blätter der Leyland Zypresse verdunsten sehr viel Wasser – auch im Winter. An frostfreien Tagen sollten Sie alle Zypressen deshalb auch während der Winterzeit gießen. Die Wurzelballen dürfen niemals ganz austrocknen.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.