Eine Leyland Zypresse schneiden

Die Leyland Zypresse ist so beliebt als Einzelbaum oder Heckenpflanze, weil sie sehr schnittverträglich ist. Sie lässt sich gut in Form schneiden, macht aber auch als freiwachsender, ungeschnittener Baum eine gute Figur im Garten. Durch regelmäßiges oder gelegentliches Schneiden lässt sich allerdings das Wachstum anregen.

Leyland-Zypresse Rückschnitt
Leyland-Zypressen werden im Idealfall zwei Mal pro Jahr geschnitten
Früher Artikel Leyland Zypressen sind giftig Nächster Artikel Krankheiten und Schädlinge bei Leyland Zypressen

Die beste Zeit zum Schneiden der Leyland Zypresse

Um eine Leyland Zypresse zu schneiden, warten Sie auf einen frostfreien Tag, an dem es möglich nicht regnet und auch die Sonne nicht zu stark scheint.

Lesen Sie auch

Bei sehr feuchter Witterung besteht die Gefahr, dass die Schnittstellen faulen. Bei starkem Sonnenschein verbrennen die Schnittstellen und werden braun.

Leyland Zypressen-Hecke zweimal im Jahr schneiden

Bei einer Hecke aus Leyland Zypressen ist es erwünscht, dass die Bäume schnell und vor allem dicht wachsen. Durch das Schneiden regen Sie das Wachstum an und sorgen dafür, dass sich die Bäume gut verzweigen und die Hecke schnell blickdicht wird.

Der erste Schnitt einer Leyland Zypressen-Hecke erfolgt im Frühjahr, wenn die Zypresse neu austreibt. Der zweite Rückschnitt ist Ende August oder im September angezeigt.

Zunächst wird die Hecke an den Seiten geschnitten, sodass eine gefällige, gerade Linie entsteht. Oben werden die Leyland Zypressen von Anfang an gekürzt, selbst wenn die Hecke noch nicht die gewünschte Höhe erreicht hat. Schneiden Sie etwa ein Drittel bis die Hälfte des jährlichen Wachstums zurück.

Beim Schneiden auf Sauberkeit achten

  • Saubere Schneidgeräte verwenden
  • Handschuhe tragen
  • Schnittreste immer gleich entsorgen

Unabhängig davon, ob Sie die Leyland Zypresse mit einer Heckenschere (22,00€ bei Amazon*) oder mit einer elektrischen Gartenschere schneiden – achten Sie auf Sauberkeit.

Reinigen Sie vorher Schneidemesser und Klingen gründlich, damit Sie nicht Krankheiten auf andere Pflanzen ertragen.

Leyland Zypressen sind giftig. Bei empfindlichen Menschen können die beim Schneiden austretenden Pflanzensäfte Hautirritationen hervorrufen. Schützen Sie deshalb die nackte Haut durch Handschuhe. Räumen Sie Schnittreste gleich weg, damit sich Kinder oder Haustiere nicht daran zu schaffen machen.

Tipps

Wie alle Koniferen vertragen auch Leyland Zypressen einen Schnitt ins alte Holz nicht so gut. Es bilden sich dann unschöne kahle Stellen, die gerade bei Hecken den Sichtschutz gefährden.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.