So schneiden Sie eine Bastard-Zypresse – Tipps und Tricks

Die Bastard- oder Leyland-Zypresse gilt als pflegeleicht, schnell wachsend und winterhart. Sie eignet sich als Solitärpflanze ebenso gut wie zur Pflanzung einer Sichtschutzhecke. Diese sieht allerdings nur gut aus, wenn sie in Form geschnitten wird.

bastardzypresse-schneiden
Bastardzypressen müssen mehrmals pro Jahr geschnitten werden

Muss ich meine Bastard-Zypresse regelmäßig schneiden?

Ohne jeglichen Schnitt kann die Bastard-Zypresse unter Umständen 20 bis 30 Meter hoch werden. Wenn Sie das nicht wünschen, sollten Sie regelmäßig zum Messer greifen. Das Gleiche gilt auch, wenn Sie eine Hecke aus Bastard-Zypressen gepflanzt haben. Diese braucht bis zu dreimal in Jahr einen Formschnitt.

Lesen Sie auch

Wann sollte ich die Bastard-Zypresse zum ersten Mal schneiden?

Ein junge Zypresse braucht erst mal gar keinen Schnitt sondern Zeit, um gut anzuwachsen und kräftige Wurzeln zu bilden. Regelmäßige Wasserversorgung ist dabei sehr hilfreich. Ist es über einen längeren Zeitraum trocken, dann gießen Sie die Zypresse. Im Jahr nach der Pflanzung beginnen Sie dann mit einem vorsichtigen Rückschnitt.

Wie oft muss ich meine Bastard-Zypresse schneiden?

Die Häufigkeit des Schneidens hängt von verschiedenen Umständen ab, wie zum Beispiel dem Standort und dem Zweck der Pflanzung, aber auch der jeweiligen Witterung. Rechnen Sie damit, dass Sie Ihre Bastard-Zypresse zwei- bis dreimal im Jahr zurückschneiden müssen. Vor allem eine Heck aus Zypressen sollte oft genug beschnitten werden, damit sie eine schöne Form bekommt und spätzer dann auch behält.

Was sollte ich beim Schneiden beachten?

Wie bei jedem Pflanzenschnitt sollten Sie alle kranken und trockenen Trieb rigoros entfernen. Danach können Sie Ihre Bastard-Zypresse in nahezu jede gewünschte Form schneiden. Das geht recht leicht, da die Zypresse schön dicht und recht stabil wächst.

Haben Sie eine Hecke mit diesen Zypressen gepflanzt, dann lassen Sie die Pflanzen miteinander verwachsen, so dass keine Lücken entstehen beziehungsweise vorhandene Lücken mit der Zeit zuwachsen. An den entsprechenden Stellen beschränken Sie den Rückschnitt auf das absolut notwendige Minimum.

Das Wichtigste in Kürze:

  • im Pflanzjahr gar nicht beschneiden
  • im Folgejahr maximal 2 Rückschnitte
  • ältere Zypressen dürfen häufiger beschnitten werden
  • kranke und trockene Äste regelmäßig entfernen
  • eignet sich hervorragend für Formschnitte

Tipps

Ohne Schnitt kann Ihre Bastard-Zypresse riesige Ausmaß erreichen, beginnen Sie deshalb rechtzeitig mit dem Zurückschneiden.

Text: Ursula Eggers
Artikelbild: Antonio Guillem/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.