Die Scheinzypresse wird braun: Ursachen und Behandlung

Wenn Scheinzypressen auf einmal braune Stellen bekommen oder die Triebspitzen vertrocknen und absterben, ist Vorsicht geboten. Es kann eine Erkrankung vorliegen. Manchmal ist auch Schädlingsbefall daran schuld. In den meisten Fällen handelt es sich jedoch um Pflegefehler.

Scheinzypresse braune Spitzen
Bekommt die Scheinzypresse braune Spitzen, kann das mehrere Ursachen haben

Krankheiten oder Schädlingsbefall

Scheinzypressen können durch Pilze oder Schädlingsbefall braune Stellen bekommen. Bei Pilzerkrankungen sterben die Triebspitzen ab, bei Schädlingsbefall finden Sie Fraßspuren und manchmal ganz hohle Zweige vor.

Lesen Sie auch

Schneiden Sie die befallenen Pflanzenteile großzügig ab.

Bei sehr starkem Befall bleibt oft nicht anderes übrig, als die Scheinzypresse zu entsorgen und durch ein gesundes Exemplar zu ersetzen.

Braune Stellen bei ungünstigem Standort

Wenn die Scheinzypresse nicht richtig gepflegt wird oder an einem schlechten Standort wächst, kann sie ebenfalls braun werden. Ist der Standort zu schattig und der Boden zu feucht, reagiert die Pflanze mit brauen Flecken.

Weitere Pflegefehler können sein:

  • Wurzelballen ist ausgetrocknet
  • Staunässe im Boden
  • zu wenig Nährstoffe im Boden
  • zu viel Dünger
  • Schnitt ins Altholz
  • Pflanze hat Frost bekommen

Sorgen Sie dafür, dass der Wurzelballen stets leicht feucht, aber niemals ganz nass steht.

Düngen Sie regelmäßig mit organischem Dünger. Übertreiben Sie es aber nicht. Als sehr günstig haben sich Mulchdecken unter den Scheinzypressen erwiesen. Sie verhindern, dass der Boden austrocknet, und versorgen die Pflanzen regelmäßig mit neuen Nährstoffen.

Schneiden Sie niemals ins Altholz. An diesen Stellen treibt die Scheinzypresse nicht mehr aus, sondern wird braun.

Triebspitzen werden rot oder fallen im Herbst ab

Wenn sich die Triebspitzen rötlich verfärben, ist das nicht so gefährlich. Die Scheinzypresse hat dann einfach zu viel direkte Sonne bekommen. Das kann in heißen Sommern schon einmal vorkommen.

Schneiden Sie die betroffenen Triebe einfach ab. Die Pflanze erholt sich davon schnell wieder.

Auch wenn die Scheinzypresse im Herbst auf einmal Triebspitzen verliert, ist das nicht bedenklich, sondern ein ganz natürlicher Vorgang.

Tipps

Scheinzypressen vertragen weder Streusalz im Winter noch Urin von Hunden und anderen Tieren. Pflanzen Sie die Ziergehölze deshalb nicht zu dicht neben Straßen. Tiere sollten Sie wegen der Giftigkeit der Pflanzen ohnehin aus dem Garten fernhalten.

Text: Sigrid Hestermann

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.