Stauden im Herbst pflanzen – Anleitung und Tipps

Die meisten Stauden bevorzugen als Pflanzzeit den Herbst. Warum das so ist, wie Sie beim Pflanzen genau vorgehen sollten und welche Ausnahmen es gibt, verrät Ihnen dieser Beitrag.

stauden-im-herbst-pflanzen
Vor dem Pflanzen lohnt es sich meist, die Gartenerde aufzulockern

Der Herbst als idealer Zeitpunkt zum Pflanzen von Stauden

Der Großteil der Stauden wünscht sich eine herbstliche Pflanzung. Zwischen September und Novemember ist der perfekte Zeitpunkt. Die Gründe dafür sind zum einen das zu dieser Zeit bereits abgeschlossene oberirdische Wachstum und zum anderen die alles entscheidende Tatsache, dass die Wurzeln im warmen Boden noch wachsen können.

Kurzum finden Stauden im Herbst normalerweise beste Bedingungen vor, um sich gut auf den Frühling vorzubereiten. Wichtig ist, dass die Temperaturen möglichst lange schön mild bleiben und regelmäßig Niederschlag kommt.

Wann lieber nicht im Herbst pflanzen?

Es gibt auch Ausnahmen: Frostempfindliche Stauden sind im Frühjahr zu pflanzen. Und: Stauden, die Sie im Topf kultivieren möchten, können Sie bedenkenlos das ganze Jahr über pflanzen.

Stauden im Herbst pflanzen – Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Bereiten Sie das Beet, in das Sie die Stauden pflanzen wollen, intensiv vor. Verbessern Sie den Boden. Dieser muss frei von Wurzeln und Unkräutern sein. Zudem gilt es ihn gründlich aufzulockern. Eine Mulch- oder Düngergabe ist sinnvoll.
  2. Wenn Sie Stauden nicht erstmalig einpflanzen, sondern Ihren Bestand umpflanzen wollen, ist es nun an der Zeit, die Pflanzen behutsam auszugraben und gegebenenfalls zu teilen.
  3. Setzen Sie die Stauden so schnell wie möglich von ihrem ursprünglichen Topf oder Beet in die neue Heimat um. Sie sollten nur kurz ohne Erde bleiben.
  4. Pflanzen Sie die Stauden ein. Gehen Sie vorsichtig vor, um die sensiblen Wurzeln nicht zu beschädigen.
  5. Gießen Sie die Stauden gründlich an – am besten ist es, sie einzuschlämmen.

Hinweis: Achten Sie darauf, Ihre Stauden stets im richtigen Abstand zueinander einzupflanzen.

Tipps

Decken Sie die frisch gepflanzten Stauden mit etwas Mulch oder Kompost ab, um von Anfang an lästigem Unkraut entgegenzuwirken. Gras sollten Sie allerdings nicht verwenden, ansonsten droht Schimmelbildung (Fäulnis). Übrigens reduziert Mulchen die Verdunstung – der Boden bleibt also länger feucht, was dem Wachstum der Pflanzen sehr zuträglich ist.

Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: encierro/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.