Stauden für den Steingarten – diese Pflanzen sind geeignet

Wer einen pflegeleichten Steingarten anlegen möchte, trifft mit Stauden eine gute Wahl, was die Pflanzung betrifft. Allerdings eignen sich nicht alle Arten für diese Gartenform. Unser Beitrag gibt Ihnen praktische Hinweise zur Gestaltung des Steingartens und liefert Ideen für passende Stauden.

stauden-fuer-steingarten
Hauswurz ist pflegeleicht und kommt mit wenig Wasser aus

Was ist ein Steingarten überhaupt?

Als Steingarten bezeichnet man die Kombination aus Steinen und Pflanzen im Garten. Optimale Voraussetzungen bieten abfallendes Gelände, Mauern und Böschungen. Des Weiteren sollte der Standort sonnig sein – auch deshalb, da die Pflanzen, die in einem Steingarten wachsen, hauptsächlich aus Gebirgen kommen.

Kurzum ist eine Lage auf der südlichen, östlichen oder westlichen Seite sowie am Hang ideal. Dort stimmt die Intensität der Sonneneinstrahlung und die ebenfalls wesentliche Entwässerung funktioniert am besten.

Steingarten planen

  • Vor der Pflanzung der Stauden gilt es etwaiges Unkraut sorgfältig zu entfernen. Insbesondere Wurzelunkräuter wie Brennnessel, Giersch, Quecke oder Winden müssen Sie konsequent bekämpfen.
  • Staunässe ist unbedingt zu vermeiden. Verpassen Sie der ausgewählten Fläche für Ihren Steingarten eine Entwässerungsschicht aus grobem Schotter.
  • Ein Gemisch aus Sand, Kies und Erde bildet das perfekte Substrat.
  • Verwenden Sie Steine, die in der Gegend vorkommen. Es empfiehlt sich, einheitliches Steinmaterial zu nehmen, um ein harmonisches Gesamtbild zu erzielen. Sehr reizvoll sind größere Findlinge: An diese können Sie höhere Stauden dekorativ anlehnen.
  • Apropos Stauden: Selbstverständlich müssen Sie sich für Pflanzen entscheiden, die sich mit kraftvoller Sonne und Trockenheit arrangieren können oder sich sogar danach sehnen. Schön ist es zudem, wenn die Stauden bis in den Herbst hinein für Farbenpracht sorgen.

Diese Stauden eignen sich für einen Steingarten

Im Folgenden erhalten Sie eine Liste mit Stauden, die wie gemacht sind für Steingärten:

  • Hauswurz (vielfältige Formen, unempfindlich gegen Trockenheit, farbenfroh)
  • Gartensilberwurz (bezaubernde teppichartige Matten, blüht im Mai und Juni, fedrige Samenstände nach der Blüte)
  • Herbst-Steinbrech (ganzjährig bräunlich-glänzende Blätter, weiße Blütenschleier im Herbst, gut für schattige, trockene Lagen, etwa im Eingangsbereich)
  • Fetthennen (robust und pflegeleicht, intensiv rotes Laub möglich, Blüten in Weiß, Rosa oder Karminrot)
  • Seifenkraut (blüht ab Juli bis weit in den Herbst hinein, hellrosafarbene, nelkenartige Blüten)
  • Teppich-Myrthenaster (verträgt Trockenheit, blüht im September und Oktober weiß)
  • Weißer Mauerpfeffer (Bodendecker, sehr dickfleischige Blätter – im Sommer grün, im Herbst kupferrot)
  • Thymian (vielgestaltige Blattvarianten in Weißbunt, Grün oder Grau)
Text: Gartenjournal.net
Artikelbild: red_diamond/Shutterstock

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.