Die schönsten winterharten Steingartenpflanzen

Die für unser mitteleuropäisches Klima geeigneten Steingartenpflanzen stammen aus den Hochgebirgsregionen dieser Erde, ausgenommen die Kontinente Australien und Antarktis. Im Allgemeinen ähneln die dort vorherrschenden Klimabedingungen unserem mitteleuropäischen Klima, so dass viele der typischen Steingartenpflanzen auch im heimischen Garten ausgesprochen winterhart sind. Problematisch können jedoch sehr feuchte Winter werden.

Steingartenpflanzen Frost
Die Fetthenne ist winterhart
Früher Artikel So gestalten Sie einen Steingarten – Tipps und Ideen Nächster Artikel Geeignete Gräser für den Steingarten

Steingartenpflanzen im Winter vor Feuchtigkeit schützen

An ihrem natürlichen Standort verbringen Gebirgspflanzen die kalte Jahreszeit unter einer oft meterhohen Schneedecke und bleiben deshalb, abgeschirmt von weiteren äußeren Witterungseinflüssen, relativ trocken. Diese Schneedecke bleibt vor allem im Hochgebirge oft von Oktober bis Mai liegen, so dass typische Steingartenpflanzen eine lange Winterpause haben. Während eines verregneten mitteleuropäischen Durchschnittswinters leiden deshalb viele dieser Pflanzen stark unter überschüssiger Nässe und müssen deshalb davor geschützt werden. Mögliche Maßnahmen nicht nur gegen Regen, sondern auch gegen Kahlfröste sind beispielsweise:

  • Glas- oder Plexiglasscheiben über der Pflanze
  • Tannen- oder Fichtenreisig
  • ein Frostschutzvlies

Lesen Sie auch

Denken Sie daran, Vliese und Reisig an sonnigen Tagen mit Temperaturen über dem Nullpunkt wieder abzunehmen, damit sich keine lichtsuchenden Triebe ausbilden können.

Die schönsten winterharten Pflanzen für den Steingarten

Die meisten Steingartenpflanzen fühlen sich an einem sonnigen Plätzchen sehr wohl, manche Gewächse gedeihen jedoch auch an dunkleren Standorten. Dabei sollten vor allem die Sonnenliebhaber vor Kahlfrösten geschützt werden, denn diese können ein Erfrieren der oberirdischen Pflanzenteile verursachen.

Steingartenpflanzen für sonnige Standorte

An sonnigen Standorten haben sich im Steingarten folgende Arten bewährt:

  • Fetthenne (Sedum): liebt Trockenheit und benötigt unbedingt einen guten Nässeschutz
  • Teppich- oder Polsterphlox (Phlox): vollsonniger Standort, gute Drainage. Nässeschutz vor allem für Wildarten.
  • Zwergginster (Genista sagitalis): Klassiker, Vorliebe für eher hellen Standort
  • Hauswurz (Sempervivum): vollsonniger, sehr trockener Standort; bevorzugt trockenheiße Pflanzflächen
  • Wolfsmilch (Euphorbia): sehr trockener und vollsonniger Standort, leichter Winterschutz erforderlich
  • Alpenglöckchen (Soldanella): heimische Gebirgspflanze, braucht viel Sonne sowie einen eher feuchten Standplatz
  • Ballonblume (Platycodon): bevorzugt einen sonnigen, eher feuchten Standort
  • Storchenschnabel (Geranium): einige alpine Arten gut für den Steingarten geeignet, sonniger Standort
  • Enzian (Gentiana): heimischer Frühlingsblüher mit intensiver Blütenfarbe, sonniger und eher feuchter Standort
  • Nelken (Dianthus): großer Arten- und Sortenreichtum. Pflegeleicht an sonnigen und eher trockenen Standorten

Die aufgeführte Liste ist natürlich nicht vollständig, denn der Fachhandel hat eine sehr große Auswahl an winterharten Pflanzen für den Steingarten zu bieten. Besonders gut eignen sich naturgemäß heimische Arten, aber auch Gewächse aus Regionen mit ähnlichen Klimabedingungen gedeihen bei uns bestens.

Steingartenpflanzen für halbschattige / schattige Standorte

Einige wenige Steingartenpflanzen fühlen sich auch an eher dunkleren Standorten wohl. Dazu gehören diese Arten:

  • Bergenie (Bergenia): gedeiht sowohl im Schatten als auch in der Sonne, pflegeleicht und anspruchslos
  • Scheinbeere (Gaultheria): benötigt nur wenig Licht, aber einen feuchten und sauren Boden
  • Moos-Steinbrech (Saxifraga arendsii oder S. hypnoides): schöner Bodendecker, bevorzugt eher feuchte und schattige Standorte

Tipps

Auch Mäuse fühlen sich unter einem wärmenden Wintervlies sehr wohl. Stellen Sie deshalb vorsorglich Mäusefallen auf.


Text: Ines Jachomowski

Melde Dich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie den monatlichen Gartenjournal Newsletter in Ihr E-Mail Postfach. Abmelden ist jederzeit möglich.